Artikel mit dem Tag „große Damenschuhe“

  • Wenn der Mann kleiner ist als seine Freundin oder Frau, wird das Paar nach wie vor komisch angeguckt. Dadurch entstehen dann auch so merkwürdige Ideen in den Köpfen von manchen großen Frauen. Dass sie dann keine Absätze tragen dürfen und so. Völliger Quatsch, finde ich. Wir sind eh groß, das bisschen Absatz macht dann auch nichts mehr aus. Außerdem fühlen wir uns dann einfach weiblicher und schöner, wenn wir ein Kleid mal nicht mit flachen Tretern tragen. Da ändert sich nicht nur die Körperhaltung. Und die meisten Männer finden es auch noch gut, egal ob groß oder klein. Ich sehe es im Laden immer wieder, wie Männeraugen zu strahlen anfangen, wenn Frauen sich mal an ein paar Absätze trauen. Ist ja auch klar - die haben sich ja nicht umsonst eine tolle, große Frau gesucht. Das soll nicht heißen, dass ihr Absätze tragen müsst. Aber wenn ihr wollt, lasst das Grübeln und schlüpft einfach in eure Cinderella-Schühchen und fühlt euch wohl.

    Hast Du einen größeren oder einen kleineren Partner?

    Warum werden große Frauen eigentlich auch dauernd gefragt, ob sie einen größeren oder kleineren Partner haben? Wir fragen ja auch nicht, ob jemand einen dünneren oder dickeren Partner hat. Ich finde es schade, dass es richtig zum Thema wird. Also für andere, nicht die Betroffenen. Denn eigentlich geht es doch nur die zwei an, ob sie zusammen sein wollen und den anderen so lieben wie er eben ist.

    Es gibt große Mädels, die wollen ausschließlich einen größeren Partner. Verstehe ich gut. In jüngeren Jahren, wenn einem alle Jungs nur bis zum Bauchnabel reichen, war für mich selbst eine Liaison unter diesen Bedingungen undenkbar. Und als große Frau wirst du von Kindheit an immer automatisch für reifer und erwachsener gehalten und für stark und unkaputtbar. Welpenschutz kriegst du nicht. Das Wort „süß“ ist für dich im Zusammenhang mit dir selbst unvorstellbar. Da freut man sich, wenn jemand daherkommt und man ist plötzlich die Kleine, die sich geborgen fühlen und…
  • Weihnachtszeit ist Essens- und somit Kilozeit. Sprich, man ist froh über kaschierende XL-Pullis, lange streckende Strickjacken und bauschige Mäntel. Herrlich, einfach wild drauflosfuttern, was das Zeug hält und die Zeit mit Lebkuchen, Weihnachtsplätzchen, Adventskalenderschokolade und Glühwein genießen.

    Ich kann nicht mehr richtig atmen...


    Aber von wegen, Pustekuchen. Mein supertoller streckender Mantel geht fast nicht mehr zu. Und es ist erst Anfang Dezember. Schock. Alarmstufe rot. Mein Kleiderschranksortiment enthält generell ein breites Größenspektrum, denn Frau schwankt gewichtsmäßig. Viele kennen das. Aber wenn die größten Sachen, die man hat, so richtig eng sitzen und man sich weder traut tief ein- noch auszuatmen und man sich in diesen nicht mehr so ganz wohl fühlt, dann ist es höchste Zeit die Reißleine zu ziehen und etwas zu tun. Denn nackt herumlaufen ist auch keine Lösung. Back to nature ist in diesem Fall nichts für mich.

    Als 1,60 Meter großer Mensch schnappst du dir einfach eine Kleidergröße größer. Sitzt, passt, wackelt, hat Luft, weiter geht es. Als große Frau, die sich generell schon am Rande des normalen Größenspektrums bewegt, gestaltet sich das Ganze etwas komplizierter. Spezialläden für Dicke oder Curvy Girls bieten leider selbst heutzutage eher das Modell bunter Sack an. So zumindest meine Erfahrungen. Wenn ich mir aber was Weites, Untailliertes, was auch noch zu kurz ist anziehe, kaschiert das nix, sondern macht mich zur unförmigen Tonne. Von curvy siehste da nichts mehr. Das ist also alles Mist.

    Am besten ist es natürlich, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen. Aber was willst du machen, wenn du nicht als langbeiniges Topmodel, sondern als kräftiges Curvy Girl mit Veranlagung zum Overcurvy Girl und Liebe zum Essen geboren worden bist? Ich kann echt einfach immer essen. Ob es mir gut geht oder schlecht. Man kann mich mit Essen sogar richtig glücklich machen. Das ist schon fast ein bisschen krank. Aber Hallo?! Lecker essen?! Was…
Counter