Tallbook wird unterstützt von:


Bürostuhl

      Hallo,

      Garantie gibt es 2 Jahre lang. So lange habe ich den Stuhl natürlich noch nicht, aber ich muss sagen, das Material wirkt sehr stabil (das Paket war auch entsprechend schwer!). Die Rückenlehne kann man feststellen, den Unterbau des Sitzes auch.
      Die Sitzfläche allerdings - das ist der Witz bei dem System - ist mehr oder weniger frei beweglich gelagert, sodass man beim, Sitzen immer ein wenig hin- und herwippt. Man kann mehr "Wipp-Spielraum" oder auch etwas weniger einstellen, aber vollkommene Unbeweglichkeit macht keinen Sinn, da sich sonst die Gummi-Lagerungen sehr stark abnutzen und man dann auch besser direkt einen unbeweglichen Stuhl kauft.

      Ich empfinde das wippen auch als recht angenehm, da es (meiner subjektiven Einschätzung nach) die Rückenmuskeln stärkt und man längere Zeit gerade sitzen kann, ohne zu ermüden. Es ist natürlich ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber ich bekam zu Anfang einen Probestuhl zugesendet, den ich innerhalb von zwei Wochen hätte zurücksenden können.

      Gruß
      Niko

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nikor“ ()

      liebe Leute,
      hier erläutert der Hobbythekler in vorherigen Beiträgen aufgeworfene Fragen:

      Der Abrieb von Gummipuffer-Anschlägen an der Unterkante eines Sperrholzsitzes wird durch einen lokalen Vaseline-Film auf dem Sperrholz reduziert, das war noch nie ein Problem, auch nach nunmehr 9 Jahren nicht.

      Die ganz allgemein im EU Markt angebotenen Bürostuhl-Komponenten gehen von 120 Kg DIN-BENUTZER-Gewicht aus, daraufhin wird alles ausgelegt und geprüft.
      Damit diese Teile die Prüfung bestehen, wird immer eine gewisse Überlast bei der Herstellung mit eingerechnet. Bei den von mir verwendeten Stuhlrollen ist z.B. die zulässige Gesamtbelastung Benutzer incl. Stuhl 175 kg (große Teppichrollen) bzw. 250 Kg (kleine Teppichrollen und Hartbodenrollen). Bei den Mechaniken legen einige Hersteller 10% Überlast = 132 Kg Benutzergewicht zugrunde. Mit den Stuhlkreuzen ist es ebenso. Bei den Gasdruckfeder-Säulen wird üblicherweise für Bürostühle für Erwachsene immer die Wechsel-Biegefestigkeitsklasse 4 eingesetzt, die höchste Festigkeitsklasse. Damit ist dann ein bestimmtes max. Drehmoment auf die Säule erlaubt. Ein maximales Drehmoment kann besonders dann auftreten, wenn jemand vorne auf der Sitzkante eines Stuhls sitzt und der Sitz besonders weit nach vorne ragt. Aber gerade dieses sollte KEIN Problem sein, wenn in einem Stuhl der Sitz beweglich gelagert ist und wenn die Anschläge des Sitzes gegen Gummis erfolgen, da dann beim Hinsetzen keine harten Stöße (= höchste Drehmomente) auf die Säule ausgeübt werden können;
      oder wenn der Stuhl gar nicht zum "Vorderkantensitzen" auffordert, sondern vor allem zur Pennäler - Entspannungshaltung mit einem weitgestreckten Anlehnen nach hinten.

      Gruß! Hobbythekler


      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Hobbythekler“ ()

      Hallo!

      Nachdem ich lange Zeit nach einem geeigneten Stuhl gesucht habe bin ich nun fündig geworden:

      Echtleder Chefsessel mit hoher Lehne und freier Farbwahl. Außerdem hat er eine Sychromechanik, was ich unbedingt wollte. Sitzfläche ist schön groß und der Hammer: Er ist bis 150KG zugelassen (da darf ich nochn büssel futtern :P)

      Das ganze für 170 Euronen!!!

      Hab ihn mir jetzt bestellt und bin gespannt!



      Hallo Zwerg_Nase,

      das beste daran ist bestimmt der Preis.
      Ziehst Du davon noch die Handelsspanne ab, so bleibt für den Materialeinsatz kaum noch Geld - allenfalls für ein China-Produkt - übrig, was wiederum die Qualität der eingesetzten Komponenten beeinflussen könnte.

      So ein Stuhl eignet sich nur für EINDIMENSIONAL dynamisches Sitzen.
      Und die Muskulatur der Schulterblätter kannst Du nicht durch Bewegungen der Arme nach hinten dehnen, da die Schulterblatt-Bewegungsfreiheit durch die oben zu breite Rückenlehne eingeschränkt wird.

      Die Rückenlehne ist nicht in sich beweglich, da sie nur mit einem einzigen Gelenk unten an der Mechanik lagert. Also heisst es dann " immer schön mit dem Hintern nach hinten" - oder die Rückenlehnen-Unterstützung im unteren Lendenwirbelbereich fehlt.

      Die in diesem Link zu sehenden Bürostühle sind eben doch nur ganz konventionelle Synchronmechanikstühle, nix besonderes für die Gesunderhaltung der Wirbelsäule.

      Auf solchen vergleichbaren Synchronmechanik - Stühlen (von Wilkhahn, etwas über 1000 DM das Stück) bekamen sowohl meine Frau, Lehrerin, (im LWS Bereich)
      und auch ich (im Hals-Bereich) zwischen 1990 bis 1992 - seinerzeit war das Konzept noch innovativ - beide einen Bandscheibenvorfall.
      Die taten höllisch weh :(, das möchte ich nicht wieder erleben - und haben wir beide auch nicht =), denn:

      Auf Grund dieser schmerzhaften Erfahrungen entwickelte ich danach das Schwipp-Konzept für RUNDUM bewegliches Sitzen mit Synchronmechanik-Stühlen.
      Denn es musste gerade für meine Frau etwas passieren :(. So konnte es nicht weitergehen.
      Die Wilkhahn-Stühle (4 an der Zahl, für die ganze Familie) haben wir dann für einen Appel und ein Ei abgestoßen.

      Hoffentlich ist das Leder kein Spaltleder (das ist EBEN NICHT die oberste, festeste Lederschicht einer Lederhaut). Spaltleder ist preiswert aber eben auch weniger zugfest und könnte bei den von Dir genannten Körpergewichten über kurz oder lang einreißen.

      Nichts für ungut, den Link zu der Firma hast Du gut untergebracht,
      Gruß! Hobbythekler

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von „Hobbythekler“ ()

      Als Student habe ich kaum andere Möglichkeiten. Mir wäre es auch lieber, einen Stuhl zu haben der insgesamt an meine Proportionen angepasst ist und im Ledenwirbelbereich mehr leisten würde, da ich ebenfalls schon mit der Bandscheibe (hier im Forum beschrieben) Probleme hatte. Ich denke aber dass der Stuhl zu meinem jetzigen, der nach 5 Jahren mir unterm Pops weggeknackst ist (Discounter für 70EUR) schon eine Verbesserung darstellt.

      Ich hatte zwischendurch auch mal Markus probiert, aber der konnte sich nicht so weit Neigen wie ich es gerne habe, außerdem fand ich das Radkreuz furchbar hässlich und der Suhl fing beim Wippen auch nach kurzer Zeit an merklich zu quietschen.

      Ich bin auf den neuen Stuhl gespannt und hoffe dass er meinen Vorstellungen entspricht. Vom Preis her bin ich jedenfalls sehr zufrieden.

      Aeron lohnenswert?

      Hallo zusammen,

      ich will mir einen Stuhl für mein Home Office anschaffen. Dabei ist es mir besonders wichtig, dass der Stuhl sich perfekt meinem Körper anpasst und somit nicht die Durchblutung stört. Ich habe ausserdem einen langen Oberkörper dafür aber kurze Arme. Deshalb habe ich beim recherchieren besonders auf flexible Armlehnen geachtet. Mein derzeit größter Favorist ist der Aeron von Herman Miller, nicht nur weil er besonder ergonomisch gebaut sein soll, sondern weil ich hier designcabinet.biz auch einen gebrauchten zu einem Preis aus dieser Welt gefunden habe. Neu sind die Aerons einfach unbezahlbar(1400eur aufwärts).

      Hat aus diesem Forum schon jemand Erfahrung mit dem Aeron gemacht und kann mir ein Feedback geben? Lohnt sich die Investition? Bin mir noch ein bisschen unsicher.

      Danke schon mal für eure Antworten

      Gruss,

      Mona
      Bestimmt ist der Miller gut, habe schon drin gesessen. Er reagiert eindimensional, nämlich vor und zurück, sehr gut auf die Bewegungen des eigenen Körpers.
      Aber: Was können diese Armlehnen so besonderes?
      Hoch und runter, in der Weite verstellbar und schwenkbar und weiche breite Auflagen für den Ellenbogen ist ja doch Standard inzwischen.
      Solche Armstützen entlasten die Schultern vom Gewicht der Arme. Sie verhindern einen Mausarm - weil das Ellenbogengelenk nicht mehr so stark gebeugt werden muss, wenn man diese Armstützen so einstellt, dass sie die Verlängerung des Schreibtisches darstellen.

      Einen rundum beweglichen Sitz* für mehrdimensional dynamisches Sitzen hat der Miller aber nicht - weil Miller die Patentrechte dazu nicht hat. Auch keine „in sich“ bewegliche Rückenlehne. Rundum beweglich zu sitzen ist aber das A und O zur Entspannung der Rückenmuskulatur - hoch bis zum Nacken - wiegesagt: BEIM SITZEN!

      *) Das entsprechende europäische Patent läuft nämlich erst in 10 Jahren, also 2019, ab.
      Original von Zwerg_Nase
      Markus ist der Produktname. Hersteller IKEA

      Ich habe heute zufällig mit Stabilus Koblenz telefoniert und über die Knickfestigkeit von Gasdruckfedern in Bürostühlen für schwere Leute gesprochen. Übliche Gasdruckfedern - jedenfalls die von Stabilus, bei denen ich Kunde bin, haben eine Rohrwandstärke von 2,5 mm, auf diesem Rohr ruht die Stuhlmechanik.
      Aus Kostengründen, so sagte mir der Techniker, würden aber in IKEA Bürostühlen Gasdruckfedern mit einer Rohrwandstärke von nur 1,8 mm verwendet, was die Knickfestigkeit des Rohres um 22,3% reduziert. *)

      Der günstige Preis von Ikea-Stühlen fordert also seinen Tribut - das gilt vermutlich auch bei anderer Billigware.

      Bleibt nur zu hoffen, dass nicht noch an der Stahlqualität (Baustahl ST35 ist üblich, Baustahl ST52 ist besser weil fester) und an der Oberflächenvergütung gespart wurde, denn:

      Oberflächlich verchromte Gasdruckfedern gehören meist nur zur Festigkeitklasse 2.
      Um diesselbe Feder in die Klasse 4, die höchste genormte Festigkeitstufe, einstufen zu können, muss aber die Oberfläche stattdessen nitriert sein. Das Nitrieren bewirkt, dass sich schwerer Risse an der Oberfläche des mit Biegung belasteten Rohres der Gasdruckfeder bilden können. Solche Risse "wandern" sonst im Laufe der Benutzungszeit Zeit nach innen hin - bis zum Bruch der Gasdruckfeder.

      Brechende Gasdruckfeder endeten früher schon mit tödlichen Unfällen, weil die unter typisch 40 Bar Druck stehende Gasdruckfeder dann zu einem nach oben schnellenden Geschoß - in Richtung Stuhl-Benutzer - wurde.

      Wollt' ich nur mal so erwähnen, lange Leute sind ja meist in der oberen Gewichtsklasse angesiedelt.
      Ob man sich auf solche "Sparmaßnahmen" mit ruhigem Gewissen setzen kann
      ...
      ich weiß ja nicht...
      man sollte eher auf höhere Festigkeit von Gasdruckfedern für Bürostühle für lange Personen setzen...
      Gruß Hobbythekler

      *)
      Berechnet mit:
      de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsmoment:
      Das Widerstandsmoment ist in der technischen Mechanik ein gebräuchliches Maß für den Widerstand, den ein Körper mit gegebenem Querschnitt einer bestimmten Belastung entgegensetzt:
      • das axiale Widerstandsmoment oder Biegewiderstandsmoment ist ein Maß für den Widerstand gegen Biegung


      Bliebe noch zu erwähnen, dass die deutsche DIN ziemlich schwache Prüfbedingungen hinsichtlich der Biegefestigkeit von Gasdruckfedern stellt. Wenn sich eine 75 Kg Person sich vorne auf die Stuhlkante eines Sitzes typischer Größe setzt, wird eine höhere Biegebelastungen der Gasdruckfeder erzeugt als sie den Prüfbedingugen entspricht. Strenger sind die Prüfbedingungen der britischen Norm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 22 mal editiert, zuletzt von „Hobbythekler“ ()


      Zitat von Pepperoni: So, Leute;

      ..... Ich habe einen speziellen Tip für die wirklich Langbeinigen hier... Ich habe mir diesen Drehstuhl gekauft: Er nennt sich "Technoline" und ist eigentlich eher ein Zwergen-Hochsitz.

      Er lässt sich in der Höhe von 60 (!) bis 82 (!!!) cm verstellen...



      Bürostühle mit Rollen dürfen in Deutschland nach DIN, die immer anzuwenden ist im Geltungsbereich des deutschen Produktsicherheitsgesetzes, höchstens eine Sitzhöhe von 65 cm haben, über diese Sitzhöhe hinaus dürfen nur noch Möbelgleiter benutzt werden. Da aber der Händler POLLIN (der überwiegend elektronische Produkte verkauft) im wesentlichen Importe aus China verkauft und dem Importeur diese Gesetzeslage nicht bekannt sein dürfte, gelangt so etwas in den Handel.

      Wollte ich nur mal erwähnen, einen schönen Gruß, Hobbythekler
      Welche DIN wäre das bitte?
      Da ich im arbeitsmedizinischen Dienst arbeite und Arbeitsplatzgestaltungen zu meinen annähernd täglich anfallenden Fragestellungen gehören, wäre eine solche (im Endeffekt unsinnige und mit anderen Gesetzen kollidierende) Vorschrift eine wichtige Information für mich.
      Wenn das wirklich so ist (oder wäre) müssten wir aktiv werden, für lange Menschen saubere (vorschriftenkonforme) Lösungen durchzusetzen.
      Die Kunst liegt im Wegl
      Liebe Leute,
      meine Stühle zaubern nicht, es reicht, dass sie wie beschrieben funktionieren. Es liegt nur an der Konstruktion, nicht an Zauberei. Nikor, der hier im Forum einmal berichtet hatte, ist eine real existierende Person, seinerzeit Student. Inzwischen baute ich auf Wunsch auch Sitze mit 57 cm Sitztiefe, sehen aus wie ein Surfbrett. Für übliche Langsitze mit 50 cm Sitztiefe habe ich mir 100 Sperrholzrohlinge pressen lassen.

      Zur DIN: ich zitiere einmal aus der DIN sechs acht acht sieben sechs.
      Bezeichnung: höhenverstellbarer Hausarbeitsdrehstuhl,
      unter Punkt 3: Rückenlehne in der Höhe verstellbar
      Ausführungsbeispiele:
      1) ... Höhenverstellbarer Hausarbeits-Drehstuhl mit der Tiefe und in der höhenverstellbare Rückenlehne, Untergestell in Rollen-ausführung (Ro)
      Drehstuhl DIN "sechs acht acht sieben sechs" - D Ro

      Maßbuchstabe ................ Maß............................. Mindest-Verstellbereich
      .......a......................... 620 mm max. (!!)............ 450-590 mm

      Das ist der Stand von vor 26 Jahren. Damals waren nur 62 cm maximale Sitzhöhe bei diesen Stühlen zulässig. Inzwischen liegt die maximal erlaubte Sitzhöhe bei Bestückung mit Rollen bei 65 cm nach meiner Auskunft bei der LGA Nürnberg vor 2- 3 Jahren. Die Skizze hier entspricht ziemlich genau dem hier weiter oben beschriebenen und im Foto gezeigten Drehstuhl.

      Mit Möbelgleitern (nur zum rutschenden Verschieben auf dem Boden geeignet) beschreibt die DIN in anderen Beispielen solche Sitzmöbel bis 90 cm Sitzhöhe.

      nichts für ungut, Hobbythekler

      Nachtrag: mir fällt jetzt ein, dass ich einen Ingenieur als Kunden habe, der im DIN-Normenauschuss für Bürostühle sitzt. Dort werden alle 5 Jahre die Normen überarbeitet. Wenn Interesse besteht , könnte ich an diesen Herrn Fragen richten und hier die Antwort mitteilen, "das kommunzieren", wie man heutzutage auf Neuhochdeutsch sagt.
      Bilder
      • 1-Hausarbeitsdrehstuhl-Auszug.jpg

        45,46 kB, 213×307, 139 mal angesehen
      • 2-Maße der Maßbuchstaben-Auszug.jpg

        51,62 kB, 391×139, 141 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Hobbythekler“ ()

      Hallo zusammen,

      auch ich habe einen neuen Bürostuhl gesucht und mich für einen Schwipp Office 5S-Tec entschieden.
      Nachfolgend einige Erfahrungen, die vielleicht dem ein oder anderen hilfreich sein könnten.
      Nachdem mein alter Bürosessel in die Jahre gekommen war, wollte ich einen neuen Stuhl beschaffen. Das Sitzpolster war einfach nicht mehr bequem und nach meinem heutigen Kenntnisstand war der Sessel auch weder für meine Körpergröße passend noch für Büroarbeit ergonomisch gewesen.
      Also sollte mein neues Sitzmöbel natürlich bequem, größenrichtig und ergonomisch sein und möglichst auch optisch etwas hermachen.
      Auf in die örtlichen Möbelhäuser und gesucht und probiert. Wegen der Optik zunächst im Bereich sog. Chefsessel. Das führte zur nüchternen Erkenntnis, daß alle Sessel grundsätzlich eine zu geringe Sitzhöhe und Sitzlänge haben und die Armlehnen meist zu eng angebracht sind. Einige sind zwar optisch recht nett anzusehen, für wirkliche Schreibtischarbeit aber sicher nicht ergonomisch, da meist die Rückenlehne starr ist. Obwohl sich die Sitzhöhe oft durch längere Gasfedern anpassen ließ, waren meine Anforderungen insgesamt nicht erfüllt. Möbelhäuser in einer anderen Stadt boten leider auch nichts anderes.
      Also neuer Versuch, diesmal in einem Fachgeschäft für Büromöbel in der Nähe. Dort waren Dutzende Bürostühle und -sessel ausgestellt und probierbar. Aufgrund meiner Körpermaße wurden mir aber nur eine Handvoll zum Probesitzen gezeigt. Bei den Sesseln leider das gleiche Ergebnis wie in den Möbelhäusern. Also wegen der Ergonomie die Bürostühle probiert. Auch hier nur eine Handvoll, die überhaupt in die Auswahl kamen. Die Sitzhöhe ließ sich durch längere Gasfedern relativ einfach anpassen, die Sitzlänge war aber das echte Problem. Anscheinend habe nur ich lange Beine. Letztlich blieb in der näheren Auswahl eigentlich nur eine Art Leitstellenstuhl der Marke Interstuhl, bei dem ich zwar hinsichtlich der Breite und Polsterung ein angenehmes Sitzgefühl hatte, dessen Sitzlänge aber wieder mal viel zu kurz war. Und dafür sollten selbst für ein Ausstellungsstück weit über 1000€ fällig werden. Also wieder nichts.
      Einige Monate später hatte ich in einem Sanitätshaus zu tun. Eigentlich hätte ich hier nie nach Bürostühlen gesucht, aber in der Ecke stand neben ein paar Musterhockern ein einsamer Musterstuhl der Marke Löffler Lezgo. Die bewegliche Sitzfläche dieses Modells gefiel mir hinsichtlich der Ergonomie sehr gut und so informierte ich mich im Netz über Marke und Modelle.
      Eines der Modelle mit extra langer Rückenlehne fragte ich im Fachgeschäft für Büromöbel nach. Dieses Modell war zwar nicht im Geschäft vorrätig, man beschaffte mir aber unkompliziert und schnell einen Musterstuhl, welcher komplett montiert geliefert wurde und den ich zuhause ausprobieren konnte. Als Gasfeder war bereits ein höheres Modell eingebaut, die Sitzhöhe war also gut. Die Lehne war sehr hoch und zwar in sich steif, folgte aber durch die Mechanik der Körperbewegung. Die Armlehnen ließen sich in Höhe und Breite sowie Winkel anpassen. Da es dieses Modell auch mit Lederbezug gab, wäre auch die Optik ansprechend gewesen. Aber die Sitzfläche! Zwar wie gewünscht schön beweglich, einerseits relativ dünn und damit für mich zu hart gepolstert und andererseits die wieder zu kurze Sitzlänge. Da der Sitz bei diesem Modell ausziehbar war, hatte ich gehofft, bei ausgezogenem Sitz mit der Sitzlänge zurecht zu kommen. Leider war die Sitzlänge aber trotz Auszug nicht wirklich passend für mich. Viel ungünstiger war aber, daß sich bei Auszug der Sitzfläche eine Lücke zwischen Rückenlehne und Sitzfläche auftut. Will man nun den Kontakt zur Rückenlehne wegen der unterstützenden Wirkung halten, sitzt man genau mit dem Steiß auf der hinteren Kante des Sitzes. Sehr unbequem! Die Nachfrage des Fachhändlers beim Hersteller ergab, daß Sitzflächen mit Federkern vielleicht das für mich zu harte Polster ausgleichen würden, das Problem mit der Lücke blieb trotzdem. Ein geringfügig längerer Sitz sei gegen Aufpreis machbar. Der Stuhl hätte bereits in der getesteten Version mit Option Lederbezug trotz Rabatt locker den vierstelligen Bereich erreicht. Vielleicht wäre ich sogar bereit gewesen, diesen Preis für einen für mich wirklich top passenden Stuhl gerade noch zu zahlen. Die Zusatzoptionen Federkern und längerer Sitz sprengten aber jedes vernünftige Budget, da hierfür zusätzlich je nach Verhandlungsgeschick sicherlich weitere 500€ fällig geworden wären. Also trotz vieler Mühen leider Abbruch dieses Versuchs.
      Mein Kernproblem war letztlich die zu kurze Sitzfläche aller bisher gefundenen Modelle. Daher suchte ich im Netz speziell nach längeren Sitzflächen und stieß dabei auf die mir bis dato unbekannte Firma Schwipp. Da auch hier Stühle mit beweglicher Sitzfläche gefertigt werden, nahm ich telefonisch Kontakt auf. Das längere Gespräch bestärkte mich, einen Musterstuhl zu versuchen. Dieser wurde entsprechend meiner Wünsche bereits im Rahmen der Möglichkeiten an meine Körpermaße angepaßt und nach Hinterlegung eines Pfandbetrages innerhalb weniger Tage angeliefert. Die verwendeten Einzelteile machten ein sehr soliden Eindruck. Anhand der ausführlichen bebilderten Anleitung setzte ich den Stuhl zusammen und stellte Höhe, Rückenlehne und Armlehnen für mich passend ein. Und was soll ich sagen, dies war im Rahmen meiner ausgiebigen Versuche der erste Stuhl, bei dem ich bereits beim ersten Hinsetzen das Gefühl hatte, der paßt! Endlich eine bequeme und bewegliche Sitzfläche, ausreichend breit einstellbare Armlehnen und natürlich eine passende Sitzhöhe. Bezüglich der Polsterung ist für mich besonders günstig, daß im Steißbeinbereich bereits standardmäßig eine weichere Polsterung verwendet wird, was Druckstellen bei längerem Sitzen vermeidet. Die Rückenlehne läßt sich in Höhe und Anpressdruck einstellen, aber auch arretieren. Lediglich die Sitzlänge war bei dem Musterstuhl für mich noch nicht ganz optimal. Zwar testete ich bereits einen Musterstuhl mit der Option Langsitz, ich benötige aber einen extra langen Langsitz (Hybridsitz), der nur auf Bestellung gefertigt wird. Nach ausgiebigem Testsitzen klärte ich in weiteren ausführlichen Telefonaten alle Details, um den Stuhl optimal an meine Bedürfnisse anzupassen und bestellte meinen Wunschstuhl. Nachdem ich den Musterstuhl zurückgesandt hatte, traf bereits wenige Tage später mein neuer Bürostuhl ein. Und bis dato sitze ich immer wieder gerne auf diesem und hoffe, daß das auch noch viele Jahre so bleibt.
      Wenn ich bedenke, wie viele Sonderwünsche berücksichtigt wurden, kann man schon fast von einem Einzelstück sprechen, und das ohne in den vierstelligen Bereich zu kommen. Sicherlich war mein Schwipp Office 5S-Tec preislich gesehen nicht billig, zumal ich mir auch noch die Option Lederbezug gegönnt habe. Im Vergleich mit dem, was mir sonst so untergekommen ist, aber sicherlich günstig und preiswert. Verzichtet man auf den Lederbezug und benötigt nicht den extra langen Langsitz (Hybridsitz), liegt man nicht teurer als bei einem guten Bürostuhl aus anderem Hause. Nur das hier mehr Feinabstimmung bzw. Maßarbeit im normalen Preisrahmen realisierbar ist und sehr kurze Lieferzeiten bestehen. Nicht zu vergessen die bewegliche Sitzfläche und die ergonomische Rückenlehne.
      Ich kann also nur jedem empfehlen, der bei einem Bürostuhl Wert auf das Hinsetzen und nicht nur Wert auf das Hingucken legt, unbedingt einen Musterstuhl von Schwipp zu testen, dabei besteht kein großes finanzielles Risiko. Speziell Menschen mit besonderen Körpermaßen werden nach meinen Erfahrungen vermutlich nichts passenderes finden.

      Grüsse
      Wenn man lange gut sitzen will kommt man einfach nicht an einem hochwertigen und somit auch etwas teureren Bürostuhl herum. Die ganzen 200 Euro Bürostühle aus dem Möbelhaus habe ich alle schon durch. Spätestens nach einem Jahr kann man die Teile in die Tonne kloppen weil se durchgesessen sind. Ich habe mir darauf hin auf [Link entfernt] einen Haider Bioswing gekauft. Nicht günstig, dafür sitze ich aber auch schon einige Jahre sehr gut auf ihm. Kein Quietschen, alles gut verstellbar, also all das, was hier schon erwähnt wurde.


      EDIT vom Admin:
      Link wegen Verdacht von Eigenwerbung entfernt.

    Counter