Crossrad/MTB grosser Rahmen

      Crossrad/MTB grosser Rahmen

      Hallo zusammen,

      bin "neuhier" und brauche eure Unterstützung:

      Mein altes Rad Gudereit C75 (RH64) wurde geklaut, war aber sehr zufrieden damit. Jetzt suche ich ein neues Crossbike oder evtl. MTB.

      Ich bin 198 gross/96 Kilo heisst RH64 sollte es mindestens sein,

      Habe mir das Stevens X8 ausgeguckt, Preiss 1.200,-geht bis RH64
      alternativ MAXX Crossrad mit RH66 (super Rahmen, recht dicke Rohre in dieser Grösse aber eher teuer) und MAXX MTB RH62 (längeres Oberrohr, kleinere Räder daher besser geeignet bei ca. 100KG aber denke kleine Räder sehen komisch aus bei der RH)

      Könnt ihr mir Alternativen aufzeigen? Ich finde fast keine Hersteller in dieser Rahmenhöhe

      Gudereit gefallen mir die neuen Modelle nicht, mein altes (3Jahre) hatte eckige Rohre die dann verjüngt und rund wurden, sah echt gut aus.

      Cube(optisch die schönsten bikes!!!)/Ghost/Felt etc. gibt es nicht in dieser Grösse


      Ein grosses Problem für mich ist dass kein Händler solche Ungeheuer auf Lager hat, heisst ich kann weder schaun wie die Bikes in dieser Streckung aussehen noch kann ich eine Probefahrt damit machen. (Bilder sind bei den Herstellern auch nicht verfügbar)
      Rein optisch macht es leider einen grossen Unterschied, einige Bikes sehen in RH >60 einfach scheusslich uind unsymmetrisch aus.


      Vielen Dank für die Unterstützung !!!!!!
      Hallo neuhier, schön dass Du zu uns gefunden hast. Das Board hat eine sehr gute Suchfunktion. Einige Deiner Fragen würdest Du damit schon beantwortet finden bzw. gibt es gerade hier eine erkleckliche Anzahl an Threads über genau dieses Thema bzw. Deine Fragen referrieren. Das mit der Probefahrt sehe ich ein, allerdings hat man bei einer Sonderanfertigung wie sie unten beispielsweise auch nichts anderes als Vertrauen... Ob Du rein subjektiv mit dem einen oder anderen Rahmen oder kleinen Rädern klarkommst, musst Du eh für Dich allein entscheiden. Ich hab hier mal einen interessanten Thread von mir, da kannst Du Dir mal anschauen, wie man diese Frage für sich auch beantworten kann: :D Link

      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.
      wow, heisses teil. genau das wärs, sieht sehr ausgewogen und symmetrisch aus.
      musst mir nur noch genau erklären wo du es immer abstellst :P

      spass beiseite, auf die idee 28zoll räder bei einem mountainbike zu nehmen bin ich noch gar nicht gekommen, mir wurde gesagt das gibt es gar nicht.
      aber genau die kleinen rädchen machen grosse räder unförmig,
      von demher wären die für mich ideal.

      du schreibst in dem alten beitrag dass es ein restposten war, kann mir jemand sagen wo ich 28zoll felgen/reifen für mtb herbekomme?
      @neuhier

      Bevor es zu Missverständnissen kommt - das war kein Schreibfehler mit der 29"-Angabe.
      Eine 29"-Federgabel bekommst Du aktuell hier: ROCK-SHOX
      Die Aussage mit den Restposten galt nur für die Gabel von Marzocchi. Heute bekommst Du quasi überall Laufräder, Felgen, Reifen, Rahmen und Federgabeln für 29". Es gibt sogar ein spezielles deutschsprachiges Forum: TwentyNiner.

      @jurgus

      Danke, aber so ein Magura-Bremssystem kostet doch nicht die Welt?!
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.
      Original von neuhier
      wow, heisses teil. genau das wärs, sieht sehr ausgewogen und symmetrisch aus.
      musst mir nur noch genau erklären wo du es immer abstellst :P


      Danke für das Kompliment. Das Rad steht nie draussen - wenn Du das meinst. :D
      Es fährt sich auch gut, nur die Gabel werde ich wohl im Frühjahr mit den Laufrädern tauschen - sie ist zu weich für mein Gewicht b zw. Fahrstil.
      Ansonsten habe ich die Konfiguration nicht alleine nach optischen Gesichtspunkten auf 29" gewählt, es fährt sich einfach ganz anders - und für meine CC/DH-Sachen ist der grössere Raddurchmesser ideal. Ich mag es so wie es ist. Egal was andere dafür oder dagegen sagen.
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.
      Hallo Aco,

      bei dem Rad hast du auch alle Gründe es zu mögen,
      auch was die Farbe angeht genau mein Ding...

      Bin am Überlegen ob ich mir was ähnliches auf 29Zoll-Basis schustern soll,
      hab mich in dem Forum mal umgeschaut, sehr interessant.
      Leider bin ich ab nächster Woche zeitlich wieder sehr eingespannt und da wird
      vermutlich schlichtweg zu aufwendig.
      Hab mittlerweile Bilder von MAXX/Rosenheim von dem RH62 Mountainbike bekommen,
      nicht schlecht aber genau das "kleine Rädchen-Problem". Ich nehme von 26Zoll Abstand, auch wenn es von der Belastbarkeit besser wäre.

      Werde noch ein bisserl stöbern nach 29Zoll, wenn sich nichts "einfaches" finden lässt bestell ich mir das Stevens X8 RH64 mit 28 Zoll. Gibt es leider in der Höhe nicht mit Scheibenbremsen aber mit HS33, die sind ja auch super.
      Hallo neuhier,
      ich befürchte, "einfach" wird das bei 29" mittelfristig nicht werden. Wenn die einzelnen Teile soweit auch gut zu beziehen sind, beim Rahmen bist Du spätestens entweder auf US-Importe oder Eigenbau angewiesen - oder spezialisierte Händler...
      Giant bzw. Gary Fischer (der Initiator von 29") haben da was im Programm. Bontrager ist neben RockShox ein Lieferant für Laufräder, etc.

      Der europäische Markt ist recht dünn - da braucht man schon Verbindungen. Mein Händler aus Osnabrück hat mir damals wie heute geholfen, an die entsprechenden Teile 'ranzukommen.
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.
      Wenns billiger sein muss/soll/kann:

      cgi.ebay.de/Rahmen-MTB-26-Hard…81680QQrdZ1QQcmdZViewItem
      In 60er sollte Dir das imho reichen.
      Und komplette Gruppen etc bekommst preiswert bei diversen Händerln. bei rund 100kg brauchst halt vernuenftige LR und Gabel....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stephan1969“ ()

      Hmm, bei Laufrädern würde ich ungern etwas "fertiges" empfehlen, da kann ich Stephan nur beipflichten. Diese industriell vorgespeichten Laufräder sind von der Haltbarkeit den handverspeichten haushoch unterlegen, vor allen Dingen wenn man sich - ab 2 Meter nicht soo selten - jenseits der 100kg-Grenze bewegt.
      Denn dass wird oft nicht erwähnt - aber viele Laufräder sind für max. 85/90kg ausgelegt. 8o

      Ich wollte es nur gerade mal erwähnen - da ich gerade dabei bin, einen neuen Satz Laufräder zu organisieren. Man hat ja mittlerweile auch im 29"-Bereich eine gewisse Auswahl :D
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.
      Original von neuhier
      lässt bestell ich mir das Stevens X8 RH64 mit 28 Zoll. Gibt es leider in der Höhe nicht mit Scheibenbremsen aber mit HS33, die sind ja auch super.


      Servus!

      Ich besitze das X8 mit der Rahmengröße 64. Platz hat man, allerdings würd ich mit Deinem Gewicht mal eine Probefahrt machen. Zum Pistenbügeln ideal, allerdings nicht wirklich für Anhängerfahrten oder Gepäck geeignet. Dafür ist es dann wiederum nicht steif genug. Die Gabel sollte für Dein Gewicht ausreichen.

      Gruß

      Alex
      keep on running
      Original von aco
      Hmm, bei Laufrädern würde ich ungern etwas "fertiges" empfehlen.

      , da kann ich Stephan nur beipflichten. Diese industriell vorgespeichten Laufräder sind von der Haltbarkeit den handverspeichten haushoch unterlegen, vor allen Dingen wenn man sich - ab 2 Meter nicht soo selten - jenseits der 100kg-Grenze bewegt.


      Dem kann ich nur beipflichten!

      Habe ja schon einige neue Fahrräder oder Laufräder gehabt und alle mussten neu Zentriert, beziehungsweise die Speichen nachgezogen werden. Bei Gewichtsverhältnissen von 77 bis 80 Kg Leer, aber auch mal mit so 10 Kg Gepäck drauf.

      Die Materialien Speichen und Felgen müssen sich während des Betriebes erst einmal Einarbeiten und "setzen" dann erfolgt ein Nachspannen und Zentrieren und dann ist im Normalfall Ruhe.

      Das Nachspannen und Zentrieren ist aber eigentlich garnicht so schwer- das schafft sogar einer wie ich... :D ;) :tongue: 8) 8) 8) 8)

      Jurgus
      Ich bin ein Kosmopolit: In jedem Land der Erde kann ich Bier saufen....
      hallo zusammen,

      lese schon seit einiger zeit die fahrradthreads hier im forum, und bin jetzt endlich auch soweit dass ich mich zuguterletzt an die anschaffung wage.

      mein augenmerk hab ich dabei auf das stevens x6 gerichtet, rahmenhöhe 64 cm - passt bei meiner schrittlänge von 95cm ganz gut, denke ich. werde es demnächst probefahren, wollte vor dem kauf aber nochmal explizit nach erfahrungen langer menschen fragen: besitzt/besaß von den werten boardmembers eine(r) ein stevens x6? wie wart ihr damit zufrieden?

      bei maxxbikes gibts übrigens ein kleines prospekt mit infos für lange und große biker, unter anderem mit empfehlungen für einzelbauteile. fand ich sehr hilfreich! das ding nennt sich "jumbofibel", und man findet es hier: maxx.de/Jumbofibel.htm

      grüße in die runde!

      h.

      RE: stevens x6

      Original von hceline
      mein augenmerk hab ich dabei auf das stevens x6 gerichtet, rahmenhöhe 64 cm - passt bei meiner schrittlänge von 95cm ganz gut, denke ich. werde es demnächst probefahren, wollte vor dem kauf aber nochmal explizit nach erfahrungen langer menschen fragen: besitzt/besaß von den werten boardmembers eine(r) ein stevens x6? wie wart ihr damit zufrieden?

      wie oben erwähnt sitze ich auf dem X8. Prinzipiell nur gute Erfahrungen, der Lack ist etwas anfällig. Bei mir sieht man nach 3 Jahren dann doch einige Einschläge. Die damals montierten Ritchey-Reifen hilten nur 1000 km, zumindest der Hinterreifen. Kann aber auch am Fahrstil liegen. :lach
      Nach drei Jahren muß ich langsam die ersten Ritzel austauschen, aber das sollte normaler Verschleiß sein.
      Alles in allem rollt es sich gut. 64er Größe sollte Dir wie mir auch passen.
      keep on running

      RE: stevens x6

      Original von alex69
      ... Die damals montierten Ritchey-Reifen hilten nur 1000 km, zumindest der Hinterreifen.


      Äh, 1000km auf einem Reifen (also Mantel) - wie schaffst Du das? 8o
      Meine halten nichtmal 500km, dann ist der Hinterreifen schon merklich abgenutzt und auf Steigungen im Gelände rutsche ich durch...
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.
      @ Maxx-Fibel

      Also die Fibel ist ja gut gemeint, nur kann ich aus persönlicher Erfahrung (und 110kg) sagen, dass

      [Bremse]
      eine HS 33 zum MTBen ausreicht (klar Tour und kein Downhill) und am Speedbike eine Avid-Single Digit mit Cool Stop Beläge a Super ist (klar, net im Regen).
      Ich frage mich was die bei den Bremsen für Rennräder empfehlen? *lacht*

      [Schaltung]
      die Speedhub ja genial ist, nur is mir unerklärlich wieso a LX, XT usw. das net aushalten soll? Da gibts leichtere Personen, die bringen mehr Watt aufs Pedal als wir....
      Diese Sperrklinke bei ner Nabenschaltung hab ich allerdings a schon mal gehimmelt :0)

      [Gabel]
      Am Speedbike (schönes neudeutsches Wort) hab ich eine Gabel aus dem Radcross-Bereich (die rennräder fürs Gelände) und ich fahr mit dem Ding auf der Strasse.... bei der Carbongabel fürs Rennrad a Look (gut, da bin ich selber kritisch) .... Irgendeine Billiggabel geht aber sicher in keinem Fall!

      [Radumfang]
      Logisch dass a 26" Downhillfelge stabiler ist als eine fürs Renn/Speedbike.
      Aber a meine 28" halten bisher (alle handgespeicht und am Rennradel verlötet)
      Klar, Leichtbau ist hier fehl am Platze und die LRS die ich hab san anderen schon fürs Training zu schwer (blöderweise sind aber LRS gar net so unwichtig bei der Beschleunigung)

      Was fehlt - oder ich habs überlesen - ist UNBEDINGT 180er Kurbel
      Guckst Du bikefitting.com/English/Frame.aspx
      tjaa, heute hab ich das dingens (x6, 64cm) mal probegefahren. eindruck: gemischt. höhe scheint zu passen, fahrgefühl: nicht das allerwendigste, aber okay. negativ sind mir allerdings die etwas billichen komponenten aufgefallen, besonders die deore-schaltgarnituren (weder LX noch XT...) am lenker. komisch, da hatte ich mehr erwartet. der ganze rahmen fällt außerdem durch die besondere höhe aus der regulären optik des bikes. sieht dann nicht mehr ganz so sportlich aus - und die 28"er-räder wirken etwas unterdimensioniert. aber damit muss man wohl leben. bei hinweis auf 29"-laufräder winkte der verkäufer gleich ab - aco, da ist wohl noch ein missionierungsgespräch vonnöten! ;)

      kurzum: habs jetz mal noch beim händler gelassen, überleg mir die sache nochmal übers wochenende. vielleicht, dachte ich mir, reicht mir ja auch ein 61er rahmen?! gibts da signifikante nachteile?

      @stephan: bremsentechnisch bin ich sogar noch bescheidener: mir reichen die serienmäßigen stevens-"backenbremsen". später kommt vielleicht mal ein upgrade, aber erstmal tuns die. die gabel am x6 taucht ziemlich weit ein, könnte leicht mal durchschlagen - kann man aber IMO härteverstellen. also kein problem. kurbeltechnisch hat das x6 in 64er größe serienmäßig schon ne 175er drauf, sodass ich auch die so lassen könnte vorerst. was ich aber noch draufpacken werde ist sicherlich eine sattelfederung - zwecks rückenschonung.

      was haltet ihr von dem plan?

      schönes restwochenende übrigens!
      Hallo hceline,

      Höhe scheint zu passen


      Das wäre mir zu vage. Die Frage ist: Was willst Du mit dem Bike anstellen? Und da solltest Du eherlich zu Dir sein. Wenn Du der Downhiller bist - oder in die Richtung willst, sollte der Rahmen eher kleiner sein. Nicht nur wegen der Verwindungssteifigkeit, sondern auch wegen der entstehenden Dynamik, mit der Du Deinen Hintern über die Hinterradachse balancieren musst. Ist der Rahmen zu hoch, kann Du Deinen Sattel bis zum "gehtnichtmehr" eintauchen, kommst aber dennoch nicht zurecht.
      Generell entsteht die Rahmengröße aus dem Mix von Einsatzgebiet, Rahmengeometrie und Körpergröße. Du musst absolut ehrlich zu Dir sein, bei ersterem, bei letzterem helfen Dir Formeln und Tabellen (im Internet massenweise zu finden) und für die Geometrie - tja, da helfen eigentlich nur mehrere konfigurierte Räder zum probesitzen und -fahren. Am besten mit verbundenen Augen, damit Du Dich nicht schon im vornherein von anderen Merkmalen und Herstellernamen beeinflussen lässt.

      Du musst Dich auf dem Rad schon wohl- und vor allem sicher fühlen. Auf die Optik würde ich jetzt erstmal nicht so sehr schauen. 29"-Laufräder sind ja strenggenommen auch nur 28"-Felgen mit besonders volumigen und damit hohen Reifen. Du kannst zwar eine 29er-Federgabel einbauen, aber die Abmessungen der hinteren Schwinge werden wohl nicht ausreichend dimensioniert sein: Mein 29" Hinterrad hat einen Durchmesser von über 74 cm und ist zwischen 5,4 und 6cm breit (Je nach Reifen).

      Auch hier gilt: Du willst so einen Reifen nicht fahren, wenn Du zu 95% nur Touren fährst - und seien es befestigte Waldwege. Da braucht man keine Offroad-Walzen.
      Ich bin letztes Wochenende in Trier querfeldein nach Merzig gefahren - quasi Luftlinie mit MagicMaps bewaffnet und die Tour an Feldkanten und Forstwegen orientiert mit bis zu 45% Steigung in genauso einem Gefälle. Auf knappen 750 Höhenmetern konnten die Reifen zeigen, was sie 'draufhaben.
      Auf dem Rückweg am nächsten Tag, bin ich nur am Wasser lang: An der Saarschleife bis zur Moselmündung und so weiter - also nur wenige Höhenmeter und überwiegend befestigte Radwege und Strasssen. Der Rollwiderstand von derart breiten Reifen ist enorm und entsprechend langsam war ich dann auch.

      Ich hab mir das x6 gerade mal auf der Sevensbike-Seite angeschaut, das ist wohl eher ein Tourenrad, und damit ist das Deore-Schaltsystem sehr wohl ausreichend dimensioniert. Mit dem Bike würde ich mich nicht sehr weit von befestigten Wegen entfernen - aber höchstwahrscheinlich willst Du das auch gar nicht. XT-Komponenten sind vielmehr für den harten OffRoad-Einsatz konzipiert: Haltbarkeit vor Gewichtseinsparung. Die Deore hat meine Frau an ihrem Citybike und bei guter Pflege verrichtet sie zuverlässig ihren Dienst.
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.

      RE: stevens x6

      Original von aco
      Äh, 1000km auf einem Reifen (also Mantel) - wie schaffst Du das? 8o
      Meine halten nichtmal 500km, dann ist der Hinterreifen schon merklich abgenutzt und auf Steigungen im Gelände rutsche ich durch...

      Die Frage lautet da eher, wo fährst Du mit Deinem Bike?
      Bei mir waren es vornehmlich Schotterpisten und Asphaltstraßen. Für den richtigen Offroadeinsatz ist das X8 eh nicht konzipiert. Allein die Reifen wären schon zu schmal.
      Mit dem derzeitigen Mantel liege ich bis dato bei knapp 2000 km, und soviel wird er wohl auch noch mal halten. Das ist natürlich kein Reifen mehr fürs richtige Gelände.

      Zum Einsatzgebiet des X6: Es ist weder ein Mountainbike, noch ein Rennrad! Je nach Preisklasse geht es natürlich eher in Richtung Tourenrad, je höher die Zahlen desto mehr lehnt sich die Serie dann aber am Rennrad an.
      keep on running

      RE: stevens x6

      Original von aco
      Original von alex69
      ... Die damals montierten Ritchey-Reifen hilten nur 1000 km, zumindest der Hinterreifen.


      Äh, 1000km auf einem Reifen (also Mantel) - wie schaffst Du das? 8o
      Meine halten nichtmal 500km, dann ist der Hinterreifen schon merklich abgenutzt und auf Steigungen im Gelände rutsche ich durch...


      Das ist eine Frage des Materiales (weiches Gummi? hartes Gummi?) und des Einsatzes.

      Da ich zu meinem Mountainbike doch ein sehr intensives Verhältnis hatte kam ich ja um diese "Beziehungsgespräche" auch nicht herum.

      Es hatte trotz meiner ersten Abneigung sich nachher doch als gut herausgestellt, ich konnte nachher die Signale der Reifen in den Kurven richtig deuten, ich hörte es geradezu heraus wann ich den Punkt erwischt hatte wo die Pedale auf dem Boden aufsetzten und machte mir geradezu einen Spass daraus genau diese Grenze auszureizen.

      Glücklicherweise schaffte ich es immer, den Bogen nicht zu überspannen.

      So blieb mir so manche hässlich Szene - besonders in der Öffentlichkeit- erspart.

      Aber das war eben auch recht kostenintensiv mit den Reifen, aber irgendwann schaut man in Beziehungen nicht mehr aufs Geld...... 8) :tongue: :] 8) 8) 8)

      Jurgus
      Ich bin ein Kosmopolit: In jedem Land der Erde kann ich Bier saufen....
      ihr könnt euch alles zu den gummimischunegn auf der maxxis HP durchlesen^^

      ps.: heute ist mein ausgleichsbehälter vom foxdämpfer geplatz (fox DHX 3.0)........................ X( son scheiß, will mir jetzt nen marzocchi rocco holen!
      Hallo aco, danke für deinen hilfreichen Post!

      Original von aco

      Höhe scheint zu passen


      Das wäre mir zu vage. Die Frage ist: Was willst Du mit dem Bike anstellen?
      Generell entsteht die Rahmengröße aus dem Mix von Einsatzgebiet, Rahmengeometrie und Körpergröße.


      Tja, also eigentlich will ich nicht viel mehr als einen Straßenflitzer, der auch mal einen Schotterweg abkann. Das Stevens x6 kostet 700,- und ist damit für mich auch finanziell richtig dimensioniert, denke ich. Viel mehr finanziellen Aufwand würde die Nutzungshäufigkeit nicht rechtfertigen. Und in der Klasse ist das x6 meinen Recherchen zufolge konkurrenzlos - immer bezogen auch auf RH 64. Diese Höhe fühlt sich auch ganz richtig an für mich. Bin in dem Geschäft noch ein 70er-Tourenrad gefahren, das war mir viel zu hoch. Rein rechnerisch, so sagt wenigstens der schon erwähnte onlinekalkulator, passen für meine 95 cm schrittlänge die 64cm ganz gut.

      29"-Laufräder sind ja strenggenommen auch nur 28"-Felgen mit besonders volumigen und damit hohen Reifen.


      Achso, hmm, okay! War mir nicht klar - dachte die räder an sich wären größer...

      Ich hab mir das x6 gerade mal auf der Sevensbike-Seite angeschaut,


      Merci, das find ich klasse von dir!

      das ist wohl eher ein Tourenrad, und damit ist das Deore-Schaltsystem sehr wohl ausreichend dimensioniert. Mit dem Bike würde ich mich nicht sehr weit von befestigten Wegen entfernen - aber höchstwahrscheinlich willst Du das auch gar nicht. XT-Komponenten sind vielmehr für den harten OffRoad-Einsatz konzipiert: Haltbarkeit vor Gewichtseinsparung. Die Deore hat meine Frau an ihrem Citybike und bei guter Pflege verrichtet sie zuverlässig ihren Dienst.


      Und schon wieder einige sehr wertvolle Infos! Die Deore wirds dann für mich schon tun, denke ich. Zu meinem Nutzerprofil siehe oben.

      Nächstes Wochenende werd ich mir das x6 wohl holen, denke ich. Ich halte euch auf dem Laufenden!

      RE: stevens x6

      Original von alex69
      Die Frage lautet da eher, wo fährst Du mit Deinem Bike?


      Richtig, da muss man klar differenzieren.
      Ich hatte die Diskussion zuhause auch schon: Meine Frau fährt halt nur Strasse und hat noch den ersten Satz Reifen (von vor 5 Jahren). Ich hab' mein MTB erst seit 2005 und fahre schon den 3. Satz :D
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.
      Tach,
      auch ich bin im Begriff mir ein Stevens X6 zuzulegen, mein Händler soll angeblich Anfang Mai 'n 64er geliefert bekommen.
      'Habe mich allerdings in den letzten Tagen sehr verunsichern lassen, ich bringe mit kompletter Garnitur knapp 109kg auf die Wage, das ist auch der Grund, dass ich mir ein Rad zulegen möchte, habe mir da sportlich sehr viel vorgenommen. Jedenfalls bin ich von der Kaufentscheidung "Es muss ein Crossrad sein!" nun nicht mehr völlig überzeugt, da deren Geometrie nicht auf schnelle Fahrten auf Asphalt ausgelegt ist, bzw. die Geometrie der Fitnessräder da eher hinpasst (die Rahmen der Fitnessräder sind länglicher). Abgesehen von dem Zweifel ob Fitness oder Cross-Rad ist mein oben angesprochenes Gewicht, ein mich verunsichernder, Aspekt. (Mountainbikes dürften ja generell "mehr" aushalten, allerdings ist das Mountainbike halt eher unpassend für meinen Einsatzzweck.
      Falls ihr in irgendeiner Form Ideen und Ratschläge habt, würd' ich sie gern hören. Ob es eine Kaufempfehlung, Abratung vom Stevens X6 bzw. generell von Cross/Fitness Rädern, oder was auch immer ist...ich würd' mich freuen.
      Andererseits dürfte ich in den nächsten Wochen/Monaten einiges an Gewicht verlieren, a. durch den Sport, b. durch Ernährungsumstellung, allerdings wäre die hohe Belastung für's Bike ersteinmal vorhanden.
      Achja: ich kann mich ausschließlich im finanziellen Ausmaß bis ~800 Euros bewegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „zirkus“ ()

      Hallo zusammen,

      hab ganz vergessen weiterzuschreiben :)
      ich habe mir jetzt nicht das X8/RH64 sondern das Cube Cross(Schaltung vom Limited Modell Rest Cross) in 62 RH gekauft. Grund war ganz einfach der steifere Rahmen, hat eine etwas andere Geometrie und ist minimal kleiner daher für mich vom Fahrverhalten besser geeignet.
      Da das Tretlager recht hoch sitzt erscheint das Oberrohr höher als beim X8.
      Von Lackschäden/Steinschlag habe ich mehrfach gehört, dies scheint wohl ein kleiner Nachteil des X8 zu sein.
      Ich habe einen recht kompetenten Händler gefunden der mir den Tip gegeben hat und muss sagen ich habe es nicht bereut.

      Hier kurz die Ausstattung weil teilweise über die Punkte auch gesprochen wurde:

      -XT-Schaltwerk nur LX Shifter, hab das kostenfrei ummontiert bekommen,
      habe mir aber sagen lassen der XT/LX Unterschied ist minimal und hauptsächlich in der Langlebigkeit zu merken, wobei wohl die wenigsten "ab und zu Fahrer", so ein Teil klein kriegen
      -HS33-Bremsen (sehr zu empfehlen)
      -etwas längerer Vorbau (das X8 hat ein minimal Längeres Oberrohr und die Sitzhaltung ist auch sportlicher, das Cube war mir fast zu Aufrecht)
      - zusätzliche Hörner am Lenker

      Ich komme mit 1,98 m mit dem 62er Rahmen sehr gut klar, bin sehr froh bei meinem Fahrverhalten keine Mountainbikereifen zu haben (Grösse und Rollwiederstand)

      Falls jemand von euch Bilder vom MAXX MB in RH62 braucht (haben die extra für mich gemacht) oder den Kontakt zum Händler (Cube/Stevens)wünscht (Standardnachlass scheint wohl 15% auf H-Preise zu sein) bitte kurze PM
      @ Zirkus:

      Vielleicht ist ein Raleigh-Bike eine Alternative für Dich. Ich hab mich da mal erkundigt - man weiss ja nie, ob man net a a neues braucht - und anbei die Antwort zu dem Bike hier: lucky-bike.de/.cms/246-1-671.

      Die horizontale Oberrohrlänge beträgt bei
      Rh. 60cm = 610mm
      64cm = 657mm (was jetzt demLink dort entspricht)
      70cm = 672mm

      Hab zwar um Mitte-Mitte Messung gebeten, kann mir aber net vorstellen, dass des so stimmt, weil dann waers ja wirklich a langes Oberrohr (und das effektiv, durch Slooping muss das Rohr ja noch länger sein)

      Deore (hier Kurbel und Innenlager) sind net so schlecht wie man annehmen sollte, könnte man aber nach Verschleiss gegen eine vorzugweise 180er Kurbel (gibts glaub ich nur in XT) austauschen (kostest so max 100€), was man aber locker selbst machen kann.

      zum Thema Schnelligkeit am Asphalt:
      Wichtug sind imho:
      - reifenwahl (reifen bis 6Bar nehmen): etwa slicks wie Conti Sport irgendwas ... Bloss keine Leichtbau!
      - Übersetzung: Optimal XT Kurbel mit 180er Kurbellänge und 48 Zaehnen (rennradel hat a nur 53)
      - Ritzel: Entweder Ultegra (11-27) oder XT (12/13-32/34), ersteres mehr Speed, letzteres unbedingt wenn Du auch a paar Höhen erklimmen willst.
      - LRS: Wenns den Eindruck hast, dass der LRS in 28" Stabil genug ist.... imho denke das bei unserem Kampfgewicht entweder a 26" Downhillfelge (zb Rhino Lite) oder a wirklich teurer LRS (meiner kostest so um 400) in 28" garantieren, dass dess auch haelt. Oder aber ein presiwerter aber extrem schwerer LRS (wie da am Raleigh) könnte auch funzen....Nix is ätzender als dauererne Achter, es sei denn man liebt seinen Zentrierständer.
      Original von Stephan1969
      - LRS: Wenns den Eindruck hast, dass der LRS in 28" Stabil genug ist.... imho denke das bei unserem Kampfgewicht entweder a 26" Downhillfelge (zb Rhino Lite) oder a wirklich teurer LRS (meiner kostest so um 400) in 28" garantieren, dass dess auch haelt. Oder aber ein presiwerter aber extrem schwerer LRS (wie da am Raleigh) könnte auch funzen....Nix is ätzender als dauererne Achter, es sei denn man liebt seinen Zentrierständer.


      Dem ist ansich nichts mehr hinzuzufügen, ausser vielleicht meine aktuellen Erfahrungen mit (m)einem neuen 28"(29") LRS von DT Swiss: Einfach nur genial stabil (Sogar 1m-Drops sind unproblematisch). :D

      Allerdings nicht für 400 Euro... :(
      best regards,

      aco

      -----------------------------------------------------------------------
      Ist der Tag nicht Dein Freund,
      dann ist er Dein Lehrer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „aco“ ()

      Ich habe keinen übergroßen Rahmen bei meinem ollen MTB, allerdings eine extra-lange Sattelstange. Die hat mir ein "Spezialist" bei ebay auf Anfrage extra angefertigt - kam wohl aus Italien. Sieht auch richtig gut aus, das Teil (schwarz).

      Von Carbon-Teilen würde ich allerdings eher abraten. Damit habe ich bereits schlechte Erfahrungen gemacht: jeweils die Sattelstütze und diese Rahmenklemmung (wie heißt das Teil nur? ?() sind mir im Gelände gebrochen.
      Turnschuh- und Hemdenträger
    Counter