Mit welchem Alter habt ihr eure Größe akzeptiert?

      Der beste Tip ist eigentlich immer der gleiche: geht auf eine Party oder ein Treffen für Lange und fühl Dich mal einen Abend lang unter fast Gleichen, soooo schön. Naja, um ehrlich zu sein, Du hättest möglicherweise hinterher einen Zwergenkomplex. Aber lohnt sich trotzdem :)
      Finden ständig irgendwo welche statt.
      Kurze Arme, keine Kekse.
      Hallo zusammen, muss doch auch mal meinen ersten Beitrag dazu abgeben. Ist wohl das passende dazu.
      Also ich war auch schon immer der Größte,(196) ob Schule, Ausbildung oder sonstiges. Und mich hat es nie gestört.
      Meine Klamotten bekomme ich (fast) ohne Probleme von der Stange und mit Schuhe habe ich auch keine Probleme. Ich möchte definitiv nicht kleiner sein, man hat alles viel besser im Blick und kann einiges überschauen.
      Ich habe auch nur das Problem mit den Frauen, denn in der Hinsicht bin ich sehr wählerisch in Bezug auf die Größe und natürlich auch den passenden Charakter.
      Denn bis jetzt habe ich mich nur in Frauen richtig verguckt, die sagen wir mal sichtbar aus der Menge herausstechen, das ist für mich so ab 178, 179. Meine letzte Freundin war 1,80 und das hat auch wirklich sehr gut gepasst, bis es eben nicht mehr gepasst hat. Leider X(
      Ich könnte, bzw. ich kann mich nie in eine Frau verlieben die kleiner als 175 ist, mit dieser fühle ich mich einfach nicht wohl, hatte schon einige Dates wo das der Fall war.
      Das ist für mich das eigentliche Problem, ich hoffe es findet sich bald mal wieder die passende !!!
      Das wars von mir, ich hoffe nicht zu schmalzig ?!

      Gruß Andreas
      Ein Tag ohne ein Lachen ist ein verlorener Tag
      gegen euch bin ich zwerg ... :(

      ich wäre gerne größer 10-15cm frauen mit 180-185cm find ich am besten sonst sehe ich neben denen zu klein aus ( :) )
      wenn man zu dick oder zu dünn ist geht der erste schritt vor den spiegel um sich zu sagen was man ändern will ( lieber wenig vornehmen dann sind die erfolge größer ) und sich dann schlau zu machen wie mans am besten ändert

      RE: Mit welchem Alter habt ihr eure Größe akzeptiert?

      Meine Größe hab ich bis zur 5. Klasse gehasst, ständig war ich als Erwachsenenersatz für Lehrer angesehen, auf Klassenfotos abgelichtet wurde schon mal gefragt, ob ich nicht doch der Praktikant wäre, als Zivi wurde ich als menschliche Leiter "missbraucht" ("Kannst du das mal von da oben..."), damit lässt es sich aber gut leben. Im Nachhinein betrachtet hat dieses ständige Herausragen aus der Menge mich eher zu dem gemacht was ich bin, man entwickelt ein gesundes Selbstvertrauen, ich hätte verschiedene Sachen im Berufsleben nicht vorstellen können, wenn ich nicht immer aufgrund meiner Größe im Fokus gestanden hätte und an all die Blicke und an das Gefühl, "anderst" zu sein gewöhnt gewesen wäre.

      Lustig ist, das in der Partnerschaft es wirklich nicht auf die Größe ankommt, ich hatte Partnerinnen, die extrem klein waren, also ca 1,60 und kleiner. Die doofen Blicke waren einem gewiss, hat uns aber nicht gestört. Die Partnerschaften mit großen Frauen fand ich aber immer vom allgemeinen her wesentlich praktischer, man musste nicht immer in zweierlei Größen denken, außerdem macht es beim Tanzen mehr Spaß, und nein: Ich bin ein grauenhafter Tänzer, falls jetzt hier im Forum AUfforderungen kommen.. :]

      Ich kann nur allen langen Leuten sagen, das es sich lohnt, Konzerte sind geil, ich stell mich aber auch schon mal in die erste Reihe und biete manchmal den Platz auf meinen Schultern den kleinwüchsigen Mädels an, die sich nicht nach vorne trauen... :P
      ich hatte eigentlich auch nie probs meine größe zu *akzeptieren*, nur eher etwas länger gebraucht um lösungen zu finden, oä. (hosen, decke, bett,...)
      da ich erst mit 16 zu den Größeren zählte (1,89) war ich schon etwas älter. sprüche wie *bachstelze* gingen zwar gegen dir größe, aber der eigentliche grund war, dass ich auch schlauer war, also waren die anderen eben sowieso schon *dumm*.
      mehr *schwierigkeiten* hatte ich eher damit, dass ich auch recht spargelig aussah, zwar auch wg der länge, aber auch wg fehlender masse und mukkis, worum man sich aber auch *kümmern* kann.
      zusätzlich hatte ich mit 15 mit volleyball angefangen, wo länge nicht nur ein vorteil ist, sondern ich ja auch nicht *allein* mit der länge war.
      in meiner familie ist niemand besonders groß, aber bei uns is niemand auf die idee gekommen das als problem zu sehen, oder gar rauszufinden wie groß ich wohl werde. Und dass obwohl ich regelmäßig wg. ungleich langer beine und probs damit untersucht wurde.
      sPIKEmAN (c8=

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „sPIKEmAN“ ()

      Ich hatte damit eigentlich auch nie ein Problem. Zumindest kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Probleme hatten meistens andere damit.
      In der Pubertät war ich ein beliebtes Objekt, bei dem kleinere - zumeist ältere - Pubertierende ihren Freunden beweißen konnten, dass sie auch mit Größeren fertig wurden. So gab es halt öfters mal eine auf die Zwölf :(
      Damit war jedoch Schluss, als ich mit dem Rudern begonnen hab. Seit dem hatte ich keine nennenswerten Vorfälle dieser Art.
      @Aschmo: Ich geh nun auch seit ein paar Jahren ins Fitness. Intensiv betreibe ich es seit einem Jahr. Mit viel (sehr viel) Eiweiß und ausdauerndem Krafttraining wird es langsam was. Hab nun fast 106kg auf der Waage zu verbuchen :D
      Hinzu kommt, dass ich langsam dem sich verändernden Stoffwechsel entgegenwirken muss. Es gab Zeiten, ich erinnere mich dunkel daran, da konnte ich auch essen was und so viel ich wollte. Es wird sich ändern, vertrau mir ;)
      Was die Frauen angeht, hab ich auch das Gefühl, dass sich eher kleinere Frauen von meinen 2,07m angezogen fühlen. Größere Frauen haben mich - zumindest so mein Eindruck - nich mit'm Bobbes angeschaut.
      Meine letzte Partnerin war 1,80m groß. Eine sehr angenehme Größe. Jedoch ist die Größe nicht alles. 1,80m können auch ziemlich hohl sein ;)
      Nun bin ich wieder bei 1,71m und habe das Gefühl, die Größte gefunden zu haben :)
      Original von Tigerchen
      Der beste Tip ist eigentlich immer der gleiche: geht auf eine Party oder ein Treffen für Lange und fühl Dich mal einen Abend lang unter fast Gleichen, soooo schön.


      also wenn ich mich nur bei treffen oder parties für lange "soooo schön" find hab ich echt ein problem...
      ;kaffee
      "Deutscher Humor ist, wenn man trotzdem nicht lacht"
      (Sigismund v. Radecki)
      @Ex: Weißt Mädel, "soooo schön" ist eher das zusammen sein. Der Ego-Boost für all die "ich bin sooo groß und gehör nicht dazu"-Menschen hält hoffendlich etwas länger.
      Aber dass Du "echt ein Problem" hast, kann schon sein :D Magst Du es vielleicht an etwas passenderer Stelle behandeln lassen als hier?
      Kurze Arme, keine Kekse.
      Ich hatte nie wirklich ein Problem mit meiner Größe! Naja, dazu gehört gesagt, dass ich mit meinen 185 wahrscheinlich hier als Halbwüchsig gelte :D aber ich find es ganz cool groß zu sein. Ich hab das Gefühl, dass es einfacher ist, sich Gehör zu verschaffen. Ich glaube, als kleiner Mensch würd ich mich total machtlos fühlen!
      Original von kic
      Eure Probleme würde ich gern haben.... 185-190 cm und das
      noch mit 16 Jahren. Das wäre ein Traum!!! Damit würde ich mich
      sofort arrangieren :) Dafür muss ich mich mit den mikrigen
      177 cm zufrieden geben... :-((((!!!!!


      Dem kann ich mich nur anschliessen. Ich hätte gerne eine Grösse von ca 180 cm, muss mich aber ca seit ich 14 bin mit meiner jetztigen Grösse zufriedengeben, zu dem Zeitpunkt war das Grössenwachstum bei mir ungefähr beendet.
      Ich bin jetzt 16 Jahre alt und hab eigentlich kein Problem mit meiner Größe ^^
      Was mich viel mehr stört ist das ich so extrem dünn bin. Wiege jetzt grade einmal
      65kg bei einer Größe von 1,99. Mein Vater (2m) hat zwar gesagt das sich, dass ergeben wird
      wenn ich älter bin und das es bei ihm so ähnlich war, aber trotzdem fühle ich mich einfach
      unwohl wenn ich in den Spiegel schau : /
      Der Sinn des Lebens ist dem Leben einen Sinn zu geben
      Original von dark_lightning
      Ich bin jetzt 16 Jahre alt und hab eigentlich kein Problem mit meiner Größe ^^
      Was mich viel mehr stört ist das ich so extrem dünn bin. Wiege jetzt grade einmal
      65kg bei einer Größe von 1,99. Mein Vater (2m) hat zwar gesagt das sich, dass ergeben wird
      wenn ich älter bin und das es bei ihm so ähnlich war, aber trotzdem fühle ich mich einfach
      unwohl wenn ich in den Spiegel schau : /


      Dann iss gut, mach ein wenig Sport und dann ergibt sich das ;) Die meisten (zu dünnen) Jugendlichen, sind zu dünn, weil sie zu wenig essen. Viele würden das bestreiten aber es ist dennoch oft der Fall.

      Zu mir: ich hatte an sich auch selten Probleme meine Größe zu akzeptieren, nur jetzt wird es gerade etwas schwierig, weil ich tatsächlich durch meine Größe Probleme bekomme eine passende WG zu finden. Oftmals sind die Möbel in den Wohnungen einfach so "klein", dass ich dort nicht reinpasse - Betten vor allem! Aber bei Moebel-vergleichen gibts auch tolle Möbel für groß gewachsene...echt riesige Auswahl! Wenn man sich nämlich mit seiner Größe angefreundet hat, alle Möbel und Türstöcke aber dauernd daran erinnern, dass man riesig ist, dann ist das schon nerbenaufreibend!
      Meistens betrachte ich die Größe aber als großen Vorteil. Gerade auf Konzerten hat man einfach mehr Spaß :tongue:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Skylo“ ()

      Original von Skylo
      Die meisten (zu dünnen) Jugendlichen, sind zu dünn, weil sie zu wenig essen. Viele würden das bestreiten aber es ist dennoch oft der Fall.
      :tongue:


      Also ich bin wirklich der Meinung das ich genug esse ^^. Ich hab allein gestern zwei Brote, Cornflakes, 2 Große Teller mit
      Hühnerfrikase und eine fertig Pizza gegessen. Und an anderen Tagen ess ich auch nicht viel weniger.
      Oder ist das doch zu wenig ?

      Ein Arzt hat mir mal vor ein paar Jahren gesagt, dass es sein könnte das ich eine "Schilddrüsenüberfunktion"
      hab und ich deswegen auch so schlecht zunehmen kann, aber das wurde bisher noch nicht genauer untersucht
      Der Sinn des Lebens ist dem Leben einen Sinn zu geben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dark_lightning“ ()

      Also ich bin wirklich der Meinung das ich genug esse ^^.

      Ja, genau das hat meine Älteste auch heute gesagt als sie zu Besuch war, weil ich angemerkt habe, das sie wohl abgenommen hat...(1,78, geschätzt höchstens 55 kg)
      Sie sieht gut aus dabei, also über Magersucht denke ich nicht nach,
      wohl aber darüber, das sie früher z.B. fast täglich 6 KM mit dem Rad zur Schule und zurück gefahren ist, und heute einen Büro-Job hat...
      "Da hat man nicht so viel Hunger, kommt vor, das ich erst Abends was esse, dann aber ganz viel" , sagt sie.

      Das mit der Schilddrüse könnte natürlich auch sein...

      "bissi Sport und weiterfuttern..." das würde ich auch als erstes empfehlen ;)
      @Kucki: ich will Dir keine Angst machen, aber da lohnt sich zweimal hinschauen dann schon. Bürojob ohne Bewegung als Grund für KEINEN Hunger und nur einmal täglich essen mit den Versprechen, dass es dann "ganz viel" ist, sind leider Klassiker der (beginnenden) Essstörung. Muss nicht sein, aber sind typisch.
      Wenn sie volljährig ist (Bürojob klingt danach), muss sie natürlich letztendlich selbst entscheiden.
      Kurze Arme, keine Kekse.
      Original von Tigerchen
      @Kucki: ich will Dir keine Angst machen, aber da lohnt sich zweimal hinschauen dann schon. Bürojob ohne Bewegung als Grund für KEINEN Hunger und nur einmal täglich essen mit den Versprechen, dass es dann "ganz viel" ist, sind leider Klassiker der (beginnenden) Essstörung. Muss nicht sein, aber sind typisch.
      Wenn sie volljährig ist (Bürojob klingt danach), muss sie natürlich letztendlich selbst entscheiden.


      ...ihr wisst natürlich am besten, wie Frauen so ticken.
      Ich würde dennoch - wenn ich ohnehin schon zweimal hinschaue - auch mal überlegen, ob der erwähnte Büro-Job rein von der Arbeitslast nicht auch etwas damit zu tun haben könnte. Es gibt da ja mitunter ganz interessante Vertragsmodelle, um die Arbeitszeiten aus dem von Gewerkschaften "erstrittenen" Bereich zu expandieren...von Selbständigen mal ganz zu schweigen.
      Ich hatte eigentlich nie Probleme mit meiner Größe, auch wenn ich noch in der 7. Klasse die größte war (aiuch größer als die Jungs). Und heute bin ich richtig stolz drauf und fühl mich wohl. Ich zieh auch durchaus gerne hohe Schuhe an wenn ich am Wochenende unterwegs bin. Und dann bin ich mit 1,90 größer als die meisten Männer.

      RE: Größe-kein Thema

      Ein schönes Thema für den ersten Beitrag :)

      Bei mir (51/w) hat es ewig lange gedauert, bis mich meine Größe nicht mehr gestört hat. Da war ich bestimmt schon älter als 35 Jahre. Genau habe ich es gar nicht mitbekommen. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass ich nach Schuhen mit Absatz gucke.

      Einen Fehler habe ich früher sehr oft gemacht (ich glaube, Tigerchen hat auch davon gesprochen bzw. davor gewarnt):

      Ich habe gemeint, mich kleiner machen zu müssen, wenn ich neben jemandem stand, der deutlich kürzer war als ich. Die Schultern vorgebeugt, das Bein geknickt usw. Echt prima, dadurch habe ich vielleicht einen Zentimeter gewonnen. Aber was bringt das, wenn man immer noch ca. zehn Zentimeter größer ist als die anderen und das natürlich auch gesehen wird?

      Geblieben ist mir bis heute eine schlechte Körperhaltung. Ich stehe immer noch wie ein Schluck Wasser in der Kurve herum.

      Meine Bitte also an alle anderen Mädels: Steht gerade. Kopf hoch, Brust raus, Bauch rein. Es bringt nichts, sich zu verbiegen.

      Ich bin übrigens 1,78 m und komme mir unter so vielen Großen hier fast klein vor. Mal was ganz anderes :D


      pitti und platsch
      Hallo,

      klar gibt es die einen oder anderen Probleme, aber die waren für mich immer technischer Natur, für die man eine Lösung finden musste.

      Bei der Partnerwahl kam es mir nie auf die Größe an, Frauen mit 1,80 m können genauso hohl oder intelligent sein wie welche mit 1,60 m.

      Meine Größe ist halt so, kann ich nicht ändern und für mich gab und gibt es wichtigere Dinge im Leben.
      Hi, ich finde es generell blöd mich überhaupt mit meiner Größe auseinander setzen zu "müssen". Denn das ganze wird ja meist von den normal großen thematisiert. Ich bin relativ schnell aufrecht gelaufen und das habe ich meinem Opa zu verdanken. Die großen in der Familie waren auf der Seite meiner Ma. Die soll 1,80 und mein Pa ca. 1,76 groß gewesen sein. Meine Größe hab ich von meiner Oma Mütterlicher seits. Ich fange jetzt erst an mich an meiner Größe zu stören, obwohl die meisten Leute mit denen ich täglich zu tun hab, meine Größe toll finden und sogar neidisch sind. Ich sag dann immer das es eigentlich überhaupt nich so lustig ist so groß zu sein. Kann keiner verstehen. Was ich immer noch nicht packe sind hohe Schuhe, ich versuche immer, 5 cm Absätze nicht zu übersteigen, obwohl mein Mann 1,96 groß ist und ich noch lässig 8 cm tragen könnte. Was ich aber supi find sind Keilabsätze, die fallen als hoher Schuh nicht gleich ganz so auf. Meine Chefin meint immer, ich solle ruhig hohe Schuhe tragen, sie findet das toll, weil sie viele große Freundinnen hat. Aber ich überrage meine Kolleginnen um einen Kopf und ich denke immer wenn ich noch heels trage, dann fürchten sich die Kundinnen vor mir. Eigentlich ne lustige Vorstellung.
      Wünsche ein schönes WE
      Servus Leute,

      Ich finde diesen Thread super, genau so eine Frage hat mich auch schon öfter mal gequält. Früher hatte ich damit Probleme, habe mich in kleinere Schuhe gezwengt, buckelig gegangen usw. nur um ein paar "Abnormalitäten" zu kaschieren (als ob das was bringen würde - mit 47er Schuhen wirst du genau so gefragt wie mit 50er).

      Diese Einstellung hat damals nach einiger Zeit ihre Opfer gefordert...hatte mir eingewachsenen Zehennägel zu kämpfen, musste auch mehrmals operiert werden, sowie mit Rückenschmerzen usw.

      Nun 10 Jahre später muss ich sagen: seit letztem Jahr bin ich "angekommen" - im Sinne von mich akzeptieren zu können. Mittlerweile genieße ich sogar die automatische Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Beispielsweise habe ich letztes Jahr bei einer Suche zum "Größten Innviertler" teilgenommen. Diese wurde im Zuge des 125 jährigen Jubiläums des damals weltgrößten Menschen "Franz Winkelmaier" aus der Oberösterreichischen Gemeinde "Lengau" gesucht - manchen von Euch evtl. ein Begriff. Diese Teilnahme hat mich sehr in meiner persönlichen Entwicklung gestärkt. Sodass ich vor ein paar Monaten sogar einen kleinen TV Auftritt im Rahmen einer Kurzreportage über das Leben als "Riese" bestritten habe. Erst diese Woche wurde ich live im Radio zu diesem Thema befragt und konnte auch hier meine gestärkte Persönlichkeit zu Ausdruck bringen.

      Abschließend muss ich euch noch gestehen, dass ich bereits vor mehreren Jahren auf diese Seite hier aufmerksam wurde und mich damals sogar registriert habe, leider war ich da noch nicht für diese Situation gewappnet, sodass ich mich passiv im Hintergrund gehalten habe, was mich jedoch auch z.b. in puncto Auto Suche geholfen hat. Nun heute freue ich mich endlich wieder unter gleichgesinnten zu sein und mich sogar mal persönlich zu treffen.

      Wer möchte kann meinen TV Auftritt gerne unter dieser Adresse ansehen:

      lt1.at/tv-berichte/alle/12189/0

      bis bald mit schönem Gruß aus Bayern

      Christian
      Mir haben meine Eltern eingeredet, dass es schlimm sei, so groß zu sein. Schlimm für den, der groß wird und ist. Schlimm für die eigene Familie, weil man ja nicht normal (groß) ist. Und schlimm für die Umgebung zB Lehrer und Schulkameraden, weil die ja einen hänseln könnten.

      Ich fand es dann als Kind auch furchtbar schlimm so groß sein zu müssen und noch zu werden. Bekam dadurch richtige MinderwertigkeitsKomplexe, die ich erst, als ich meine Eltern nicht mehr ständig sehen musste, da ich wegen dem Job in eine andere Stadt zog, abgelegt habe. Da war ich ca. 20 Jahre alt.

      Jetzt wäre ich sehr gerne doch noch ein bißchen größer geworden, da ich dann wenigstens sportlich gesehen etwas mehr mit meiner Größe hätte anfangen können zB bei Basketball o.ä.
    Counter