Tallbook wird unterstützt von:


Wurdet ihr schonmal von Kleineren gemobbt oder verprügelt ?

      Ja...

      Aus der Transportbranche kenne ich den Fall, wo ein 160cm "großer" Mann ein 200 Liter Faß, auf dem Rücken zu einer LKW-Ladebühne getragen und dort abgesetzt hat.

      Ich hätte dafür eine Sackkkarre benötigt!

      Das war aber ein Schwergewichtsringer.

      Manche versuchten den "anzupöbeln" um ihr Ego aufzubessern.
      Danach mussten sie es suchen....

      ... es war nicht mal mehr in Spuren nachweisbar.....
      Ich bin ein Kosmopolit: In jedem Land der Erde kann ich Bier saufen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jurgus“ ()

      Also da ich sowieso kaum Menschen bei mir in der Umgebung finde die genauso Groß wie ich sind, ist das irgendwie selbstverständlich das es dann nur kleine sein können die einen anpöbeln.
      Naja größe hat (leider) nicht immer was mit Stärke zu tun, obwohl es natürlich meistens ein Vorteil ist ;)
      Also in meiner Schulzeit hatte ich bisher nur 2 "Prügeleien" die eher schnell (wegen der enormen Armlänge denk ich mal) zu meinem Vorteil endeten.
      Der Sinn des Lebens ist dem Leben einen Sinn zu geben
      Irgendwie wollte so mancher Kleiner während meiner Schulzeit testen, ob er mich nicht zu Boden ringen könnte.

      Selbstbewußt darf ich sagen, es sind alle gescheitert. :D

      Allerdings waren es immer kurze Rangeleien, die mit Schwitzkasten und Rückenlage meiner Gegner endeten.

      Und das war´s dann auch und kein brutales Nachtreten, wie es heute leider oft der Fall ist. ;nein
      Bin ein lieber und großer
      Solche Raufereien habe ich bei den Jungs meiner Klasse ständig gesehen.
      Mehr als Haare ziehen und kneifen kenne ich nicht.
      Mein Bruder hat aber früh mit Taek Won Do und Eishockey begonnen und wurde dadurch selbstbewusster und richtig fit.
      Da musst du drüber stehen ... :jaja
      Kleine Menschen haben mich in der schulzeit immer wieder mal versucht runterzumachen ( um selber größer dazustehen ? )
      Ich habe mich aber nie geprügelt!

      Es war eigentlich so, dass die Leute, als sie reifer wurden, und mich besser kennengelernt haben, aber dann auch aufgehört haben.

      RE: Wurdet ihr schonmal von Kleineren gemobbt oder verprügelt ?

      Original von Lukas1996
      Ich wurde schonmal von einem Mitschüler verprügelt der nur 1 meter 70 ist ! Ich bin schon 2 meter 5 aber er ist stärker als ich ! Könnt ihr das glauben ??

      Wurdet ihr auch schonmal von kleineren Leuten verprügelt oder gemobbt?


      Ich würde zu dieser Thematik gerne 2 grundsätzlich unterschiedliche Motivationen bzw. Szenarien unterscheiden wollen.
      Geht es einerseits um einen fairen Zweikampf mit nahezu sportlichem Charackter, um nach K.O.-System ermitteln zu können, wer von beiden stärker ist, sehe ich - wie meine Vorredner - kein gravierendes Problem darin.
      Da allerdings auch die Rede von Mobbing und Prügel war, kann von Fairness keine Rede sein.
      Typischerweise rotten sich dann Mehrere zusammen, um Einzelpersonen gemeinschaftlich unter Druck zu setzen. Ich selbst habe so etwas zum Glück in meiner Jugend nie erlebt. Dafür bin ich aber vor ca. 10 Jahren von einer Gruppe bewaffneter (Pistole, Messer etc.) Leute mit eindeutigem Migrationshintergund angegriffen worden. Mehr will ich dazu nicht sagen...
      So etwas hat dann definitiv auch nichts mit Größe oder Stärke zu tun.
      Naja bei mehreren bewaffneten gegen einen unbewaffneten war vermutlich Deine Größe auch nicht der Stein der Anstoßes. Das wäre wahrscheinlich bei "nur" 1,70 auch passiert.

      Ich erinnere in meiner Jugend auf dem Schulhof oder auch später in irgendwelchen Dorfdiscos auch zwei bis drei Situationen, wo ich von Fremden angegangen wurde, die sich offenbar den Größten ausgesucht haben, um allen mal zu zeigen, was für tolle Kerle sie sind. Ließ sich aber immer recht gewaltfrei lösen, einmal bin ich einfach gegangen. Das hat mich damals schon zeimlich gewurmt, da "klein beizugeben". Aber zum einen war ich schon immer gegen Gewalt und zum anderen weiß ich auch nicht, ob ich gewonnen hätte. Ich hab meinen Bekannten schon gesagt, dass ich jetzt gehe, weil mir die Szene einfach zu blöd ist und ich das nicht nötig habe. Das fanden nachher auch alle toll. Aber in der Situation war das wirklich ätzend und unbefriedigend. Und tatsächlich war der Grund zu gehen, natürlich auch der, dass ich Angst hatte, verprügelt zu werden.

      Ich denke, man muß sich einfach im Klaren sein, dass es armselig bis unters Dach ist, wenn man jemanden grundlos mobbt oder ihm gar Gewakt antut. Die Welt ist voll von Leuten und die meisten machen so etwas nicht. Also kann man sich anderen Umgang suchen und wird dabei sicher besser fahren, als wenn man versucht das Problem der "kleinen Arschlöcher" selbst zu lösen. Doof ist das natürlich in der Schule oder ähnlichen Einrichtungen, in denen man sich sein Umfeld nicht aussuchen kann. Ne Musterlösung wüsste ich da auch nicht. Natürlich kann man sich mit Kampfsport so fit machen, dass man ne Schulhofklopperei nicht mehr fürchten muss. Aber als fitter Großer einen kleinen Idoten auszuknocken, ist auch nicht das was wirklich erstrebenswerte Anerkennung bringt.
      Original von Lange-Koeln
      Aber als fitter Großer einen kleinen Idoten auszuknocken, ist auch nicht das was wirklich erstrebenswerte Anerkennung bringt.


      Tja, ich glaube dieser Punkt ist das eigentliche Problem.
      Jetzt, wo Du und ich mit kontrolliertem Testosteron- und Adrenalinspiegel vor dem Rechner zu Hause sitzen, lassen sich vernunftorientierte Grundsätze formulieren. Im Alltag kann es allerdings auch heute noch Ausnahmesituationen geben, wo sich erhitzte Wortgefechte hochschaukeln bis es zu Ansätzen von Drohgebärden kommt...das kennt sicherlich jeder.
      Hinzu kommt, dass uns aus unzähligen Action-Filmen Helden bzw. Handlungsweisen bekannt sind, welche förmlich nach Nachahmung schreien. Und das Umfeld bei irgendwelchen Prügel-Szenarien handelt ebenfalls nicht immer vernünftig, sondern feuert mitunter sogar noch an.

      Was Du geschrieben hast, halte ich aber dennoch für absolut lobenswert. Nicht nur, dass Du bei einigen Situationen ruhig und vernünftig geblieben bist, sondern vor allem, dass es völlig legitim ist, darüber zu berichten und dazu zu stehen! Und das, obwohl Deine Statur ohne Zweifel äußerst vorteilhaft bei Prügeleien wäre.

      Ich würde gerne auch noch auf das zuvor erwähnte Kampfsport-Thema in diesem Kontext kommen.
      Davon halte ich ebenfalls nichts! Wenn jemand grundsätzlich Interesse an Kampfsport hat, ist dagegen ja nichts einzuwenden. Wenn allerdings die Hauptmotivation dabei dafür ist, sich auf Schulhof- oder Kneipenschlägereien optimal vorzubereiten, hat das mit Sport definitiv nichts mehr zu tun! Dann könnte man genau so gut einem Schützenverein beitreten, um im Falle eines Falles im Besitz einer Schusswaffe zu sein...
      "Was Du geschrieben hast, halte ich aber dennoch für absolut lobenswert. Nicht nur, dass Du bei einigen Situationen ruhig und vernünftig geblieben bist, sondern vor allem, dass es völlig legitim ist, darüber zu berichten und dazu zu stehen!"
      -> mit 45 und und dem nötigen Abstand ist das nicht so schwer. Wenn aber der "kleine Gegner" des Threaderstellers das hier liest, wird der Junge möglicherweise nochmal verhauen. Da ist es deutlich schwieriger, damit umzugehen.
      Original von Lange-Koeln
      "Was Du geschrieben hast, halte ich aber dennoch für absolut lobenswert. Nicht nur, dass Du bei einigen Situationen ruhig und vernünftig geblieben bist, sondern vor allem, dass es völlig legitim ist, darüber zu berichten und dazu zu stehen!"
      -> mit 45 und und dem nötigen Abstand ist das nicht so schwer. Wenn aber der "kleine Gegner" des Threaderstellers das hier liest, wird der Junge möglicherweise nochmal verhauen. Da ist es deutlich schwieriger, damit umzugehen.


      ...da hast Du recht.
      Vielleicht hilft folgender Vorschlag zur Konfliktbeseitigung:
      Handelt es sich bei dem "kleinen Gegner" um einen einzelnen "Aggressor", kann der jugendliche Threadersteller ruhig mal wehrhaft sein. Es gibt ja typischerweise keinen Punktrichter bei solchen Handgreiflichkeiten, welcher über (Punkt-)Sieg oder Niederlage entscheidet. Wichtig ist einzig die Erkenntnis für den Angreifer, dass sich niemand mit einer Opferrolle abfindet und ebenfalls in der Lage ist, Schmerzen zu verursachen. Letztlich ist ein "sich wehren" auch nicht per Gesetz verboten.

      Ist aber der "kleine Gegner" eher der Anführer einer kriminellen Jugendbande (was ich vermute), gehören entsprechende Zuständige auf die Bildfläche!! Hier kann ich wirklich nur hoffen, dass diese Personen ihrer Verantwortung gerecht werden.
      Ein "kleiner Aggressor" kann auch ein Agent Provocateur sein.

      Ein Schlägerei mit zwei Punks in einer Strassenbahn hatte ich auch schon.

      Gegolfen hatte keiner...

      Aber einer ist gefasst worden.

      Noch nicht volljährig, hauptberuflich Punker, hat einen Sozialarbeiter (Betreuer?) und vor der Verhandlung schon eine Ellenlänge an Akten bei Gerich gehabt.

      Der Termin mit mir, vor dem Jungendschöffengericht hat er NICHT wahrgenommen....


      Den Zweiten Termin konnte ich ich nicht wahrnehmen, wegen Staatsexamen...

      Wie es weiterging ist unbekannt.

      Sicher ist nur:

      Vorsitzende Richter mögen es nicht, wenn sie bei ihren Terminen versetzt werden....
      Ich bin ein Kosmopolit: In jedem Land der Erde kann ich Bier saufen....
      In der Schule bin ich damals ständig von irgendwelchen "Kleineren" gemobbt, gehänselt, beschimpft und auch verprügelt worden. Kinder sind einfach grausam, was so etwas angeht.

      Mittlerweile sehe ich es wie Apfelkeks. Highheels an und gut ist ;)

      Klar, auf der Straße wird man dann auch immer noch mal doof angegafft oder kriegt blöde Sprüche, aber man kann damit leben irgendwann.
      Mir ist aufgefallen, dass kleine Menschen (besonders im Teenageralter), manchmal um einiges biestiger sind als größere. Die schießen dann schnell scharf um sich, weil sie sich allein durch die Größe bedroht fühlen und ich nehme an, teilweise irgendwie neidisch sind und/oder nicht damit umgehen können.
      Ich fand es früher nicht so toll, groß zu sein, hatte aber auch immer extrem kleine, zarte Mädels um mich herum und war zusätzlich sehr genervt, dass ich Klamotten- und Schuhmäßig modisch nicht mithalten konnte. Irgendwann war es ok groß zu sein und seit meinem ersten Treffen unter Großen vor ein paar Jahren finde ich es richtig gut =)
      Ich glaube, dass sich große Mädels eher dumme Sprüche im negativen Sinne zum Thema Größe anhören müssen als Männer. Bei Männern fällt es zwar auch auf, wird aber eher positiv angesehen und bewundert.

      Ich glaube, dass Problem mit Prügelattacken trifft meist eher auf Männer zu. Obwohl bei diesen ganzen Mädchengangs heutzutage...weeer weiß...
      Ich war schon immer sehr groß und wenn von anderen gesagt wurde "ach ist der niedlich", dann war ich neidisch.Mit der Zeit hatte ich mich aber dran gewöhnt. In der Schule war ich der Längste und war sehr dünn. Das sah nicht gerade gut aus und ich wurde ausgeschlossen. Nur wenn was auf dem Schrank lag und niemand kam ohne Stuhl dran da war ich dann gefragt. Verprügelt wurde ich nie, aber gehänselt und das schmerzt auch.

      RE: Wurdet ihr schonmal von Kleineren gemobbt oder verprügelt ?

      Hallo,

      ich wurde bisher noch nie von einem kleineren Menschen verprügelt, weil ich immer mit dem notwendigen Selbstbewusstsein aufgetreten bin, so dass sich das niemand getraut hätte. Darüber bin ich auch froh, da ich wirklich nicht stark bin.
      Ich hatte es in der Grundschule nicht leicht, denn ich ragte immer über andere drüber. Ich konnte mich nie Abducken und fand das als Mädchen echt schlimm. In der Tanzstunde fand ich keinen passenden Partner und bekam einen Jungen zugewiesen (der war einen Kopf kleiner las ich). Die Fotos vom Abschlussball mag ich immer noch nicht sehen. :(
      Ich hatte, bis auf die üblichen Piesackereien in den ersten Schuljahren, nie wieder Probleme. Aber als Kind schmerzt es auch gleich 3x so schlimm wenn man konstant als der Lulatsch der Klasse titulliert wird. X( Das alles hatte sich aber ab dem Moment erldigt, als der erste Giftzwerg und Clown der Klasse gewagt hat, Hand an mich zu legen.
      Das mochte ich noch nie haben und musste den kleinen erstmal für eine Minute lang in den Schwitzkasten nehmen...danach war Ruhe. Man bekommt von den anderen Kindern stets das Gefühl, man hätte etwas "schlimmes" und "komisches" an sich....und man fühlt sich dann irgendwann schuldig...bis man in die Pubertät kommt und einem eine Menge Leute aus Respektsgründen dem Weg gehen. :tongue:

      Felix
      Für jemanden der über andere nicht redet - was juckt es die Eiche wenn das Borstenvieh sich dann kratzt - ist es manchmal mal verwunderlich, dass manchmal jemand einen "seltsamen" Kommentar loslässt.

      Bin ich gut gelaunt, überhör ich das einfach.... bin ich weniger gut gelaunt, gibt's einen bitterbösen Kommentar zurück :)

      Prügelei? In meinen 44 Jahren deswegen vielleicht 3x, das letzte mal vor 10 Jahren in der UBahn-Station, da wollten ein paar Halbstarke mich anstänkern. Reichweitenvorteile sind dabei goldes Wert und natürlich nur keine Angst zeigen - das Pack riecht sowas :-). An der Gurgel packen und zappeln lassen, dann war a Ruh ... wie bei Wildhunden, einfach auf den Rudelführer... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stephan1969“ ()

      Original von Stephan1969
      Reichweitenvorteile sind dabei goldes Wert und natürlich nur keine Angst zeigen


      Ja, Stänkerer am "langen Arm verhungern lassen" bekommt bei unserer Zunft, einen ganz neuen Stellenwert. 8-)

      Ich habe irgendwann angefangen,das Wort "Angstbeisser" zu verwenden, denn diese meist viel kleineren Kläffer benehmen sich genau so, wie überforderte Pinscher die eine Dogge anbellen.Höhö.

      Felix
      Ich musste mich in der Schulzeit auch öfter mal mit grundlosen Anfeindungen auseinandersetzen obwohl ich immer versucht habe nett zu jedem zu sein.

      In jedem Fall gingen zumindest in der Schule die meisten Prügeleien nicht gut für mein Gegenüber aus, nicht mal weil ich übel zurückgeschlagen hätte, sondern meine irritierte Reaktion die Leute immer amüsiert hat, weil das von der Schlägertype immer ein etwas geistesgestörtes Bild gezeichnet hat.

      Schule ist echt eine merkwürde Zeit...
      Ich kenne das reht gut, da die Toleranz mancher Kinder doch leider sehr niedrig ist.

      Diese Woche wurds mir dann aber echt doof, weil so kleine Kinder (7. Klasse. Wenn überhaupt) dann meinten, dass es mega cool wäre, mich Giraffe zu nennen. Wie aber schon oft gesagt wurde ist es halt meist so, dass kleine Leute die Größe mit ihrer großen Klappe wettmachen wollen.

      Lg
      Original von Stephan1969
      ...
      Prügelei? ... das letzte mal vor 10 Jahren in der UBahn-Station, da wollten ein paar Halbstarke mich anstänkern. Reichweitenvorteile sind dabei goldes Wert und natürlich nur keine Angst zeigen - das Pack riecht sowas :-). An der Gurgel packen und zappeln lassen, dann war a Ruh ... wie bei Wildhunden, einfach auf den Rudelführer... :D


      ja, das war tragisch.
      ich lag hinterher 4 wochen auf der intensivstation... die würgemale zieren heute noch meinen hals...

      seit diesem fulminanten auftritt gehe ich täglich zu genau jener station in der hoffnung ihn wieder zu treffen (und diesmal vielleicht sogar eine mitten in die goschen zu kriegen...)

      ;blumen
      "Deutscher Humor ist, wenn man trotzdem nicht lacht"
      (Sigismund v. Radecki)
      Ja, weder mit Größe noch mit Gewicht noch mit purer Muskelkraft. Hab selbst schon erlebt, wie ein 170-Meter Spacken einen 1,95-Meter-Hünen umgenietet hat (nicht mich). Aber Technik und „Können“ sind da weitaus wichtiger.
      Langer Lulatsch aus dem Harz...
    Counter