Konsequenzen einer nicht vorgenommenen Hormonbehandlung

      Konsequenzen einer nicht vorgenommenen Hormonbehandlung

      Hallo an alle!
      Ich habe mir so dieses Unterforum durchgelesen und etliche Male aus verschiedenen Zeiten die Frage von Eltern gelesen: "Meine Tochter wurde mit über 1.85m (oder sogar über 1,90m) prognostiziert, sollen wir eine Hormonbehandlung vornehmen damit sie kleiner wird?" Da nun hier am Anfang ein sehr positiv gegenüber einer Hormonbehandlung eingestellter Thread steht, wollte ich einfach mal eine Gegenposition setzen und die andere Seite der Sache beleuchten. Ich denke es ist sinnvoller die Empfehlungen ob man es machen sollte oder nicht dauerhaft im Forum zum nachlesen zu haben als das betroffene Eltern immer wieder neu fragen müssen.

      Als ich selbst 10/11 Jahre alt war war bei mir eine Hormonbehandlung zum Wachstumsstopp im Gespräch. Meine Prognose damals war 1,92 mit der üblichen Schwankung von 2-5cm. Ich habe mich gegen eine Hormonbehandlung entschieden. Heute bin ich 20 Jahre alt und 1,92m groß, wie prognostiziert. Natürlich gibt es ein paar Problemchen aber alles in allem bin ich zufrieden und glücklich mit meiner Größe und würde meine Entscheidung auch nicht rückgängig machen wenn ich könnte.

      Also, liebe Eltern. Wollt ihr wissen welche Vorteile, aber auch Probleme (auch die werde ich nicht verschweigen) es mit sich bringt wenn ihr bei eurer Tochter keine Hormonbehandlung machen lasst? Ich kann euch mit meinen Erfahrungen sicher helfen. Schreibt mir eine private Nachricht oder antwortet mir hier im Forum.

      Ich wünsche euch das ihr die für euer Kind richtige Entscheidung trefft und das muss im Einzelfall weder immer die Entscheidung für eine noch immer die Entscheidung gegen eine Hormonbehandlung sein.

      Tschüss
      Tashina

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Tashina“ ()

      Liebe Tashina

      genau diese Idee hatte ich auch!

      Ich bin selbst 190 und stand mit 13 Jahren, der Prognose 1,90 (+-5 cm) und der Entscheidung ob ich eine Hormontherapie machen soll oder nicht da.
      Zum Glück hat sich mein Vater und meine Gesundheit gegen diese Therapie gestellt.
      Natürlich hatte ich in den Jahren darauf einige Probleme, aber welcher Jugendliche hat die nicht?!
      Mir war damals sehr unwohl bei dem Gedanken daran, so wie es wahrscheinlich einigen Müttern und Töchtern hier im Forum auch geht. Die gesundheitlichen und nicht zuletzt die optischen Konsequenzen sind aber nicht zu unterschätzen.
      Ich habe ein paar Frauen kennen gelernt, die ein ähnliches Schicksal hatten wie ich, diese Behandlung aber gemacht haben und ich bin sehr froh, mich dagegen entschieden zu haben.

      Inzwischen möchte ich keinen cm mehr missen. Ich habe gelernt mit meiner Länge gut umzugehen und sehe inzwischen eigentlich nur noch die Vorteile.

      Also liebe Eltern, wenn ihr Fragen habt oder interessiert seid an einem Treffen in Berlin mit euren Töchtern könnt ihr auch mir schreiben.

      wachtumsstopp

      Hallo Noriette,

      schön endlich viele Meinungen zum Thema Wachstumstopp zu bekommen. Obwohl ich nicht weiss, ob es mich weiterbringt. Wie schon sooft gesagt , muss man die Entscheidung irgendwie nach einem Gefühl treffen. Unsere Tochter ist 11,5 Jahre und 1,80m gross. Vor 1 1/2 Jahren war die Prognose 1,87m +-5cm, seit letzter Woche stehen 1,92 +- zur Debatte. . Ich bin 1,80m mein Mann 1,92m.Die erste
      Diagnose war für uns nicht so das Thema, aber jetzt finde ich es langsam schwierig.

      Daher meine Frage: Warum bist du froh dich dagegen entschieden zu haben?

      Und noch etwas:
      War bereits jemand in der Kinderklinik Osnabrück (Marienhospital) in Behandlung? Morgen nachmittag haben wir dort einen Termin um uns über Nebenwirkungen des Wachstumsstopps aufklären zu lassen.
      Laut dem Arzt dürfen wir mit unserer Entscheidung jedoch nicht mehr lange warten, da unsere Tochter bereits 1,80m gross ist.
      Hallo !

      Ich hatte vor 25 Jahren einen hormonellen Wachstumsstopp bekomen. Aus heutiger Sicht, wuerd ich es nicht nochmal machen. Heutzutage hat man mehr Erfahrung, auch mit den Nebenwirkungen, die definitiv nicht ausbleiben.
      Aber es sind halt immer viele Gruende dafuer oder dagegen. Ist es denn fuer Euch wirklich so schwer, wenn sie noch laenger wird ?
      Wie ist ihre eigene Meinung dazu ?

      Meine Kinder (8,10) sind auch laenger als andere, trotzalledem moechte ich das nicht mit ihnen machen. Sie wachsen mit ihrer Laenge auf und fuer sie ist es normal. Langsein hat auch viele Vorteile.
      Bei mir war der Wachstum ein Tumor in der Hypophyse, der mich die letzten Jahre immer noch beschaeftigt. Somit war die Hormontherapie damals falsch angesetzt. Man haette den Tumor entsorgen koennen. Aber das war damals noch nicht so weit verbreitet und bekannt.
    Counter