Trekkingrad

      Trekkingrad

      Hi,

      überlege mir ein Trekkingrad zu kaufen. Soll nur zum fahren am WE oder mal zur Arbeit gedacht sein. Laut Rahmengrößenberechner brauche ich einen 68er.
      65er bekommt man ja noch "relartiv" gut. War gestern bei BOC hier bei uns und saß auf einem drauf. Im Internet kann man aber auch 70er bekommen. Nur die kann man nicht Probesitzen. Da stört mich etwas.

      Wie sind eure Erfahrungen??

      Danke Greetz
      Hi,

      komme leider nicht auf das Produkt. Das Thema ist auch schon ein wenig alter. Aber das es ja bald Frühling wird, beschäftige ich mich wieder damit.

      Gibt es noch gute online Händler die Ihr empfehlen könnt???

      Besten Dank.
      Hi,

      Online-Händler weiß ich nicht, aber ich fand letztens das Kalkhoff Voyager de Luxe beim Probefahren sehr bequem. Gibt es bis 70 er Rahmenhöhe.
      Ich war bei Fahrrad XXL in Esslingen, die haben Filialen in ganz Deutschland. Vielleicht auch in deiner Nähe.
      Auch aus Steinen die in den Weg gelegt werden
      kann man Schönes bauen (Goethe)
      Bei Rädern immer vorher Probe fahren!!!

      Gibt da einen netten kleinen Radladen in 48493 Wettringen, welcher sich auf Fahrräder für übergroße Leute spezialisiert hat.
      Der hat zwar nur am Freitag und Samstag geöffnet, hat aber bestimmt mehr für uns Riesen geeignete Räder zum Probefahren vorrätig, als Du in 5 normalen Megashops auf einmal finden würdest.

      Habe mir vor 6 Jahren da ein Utopia London mit einem übergroßen Rahmen gekauft, das ich mir aufgrund des etwas altertümlichen Designs und des recht hohen Preises bestimmt nie geholt hätte.
      Der Stahlrahmen federt vieles ab, so das ich auf eine bei unserem Gewicht eher problematische Sattelfederung verzichten kann. Bin schon über 2000km damit gefahren und noch keine Probleme gehabt.

      Da so ein Rad bei guter Pflege locker 20 Jahre und länger hält, wäre das mal den Aufwand wert.

      MFG
      Torsten
      Also wenn ich nicht genau weiss, was ich will, würde ich in ein Fachgeschäft gehen und mir ein genau passendes Rad aussuchen. Top hat mir gestern schon mal erklärt, was bei Rädern da für Unterschiede (und Probleme für uns Große) gibt. Aber das ein Rad genau zum Fahrer (Rücken etc) passen muss, weiss sogar ich. Also: Ab ins Fachgeschäft statt Online-Kauf. Wanderschuhe muss ich schließlich auch vorher probieren (und da kenn ich mich aus) und da ist das Prinzip quasi gleich!
      Langer Lulatsch aus dem Harz...
      Ein Händler hat mit letztens auch erklärt, dass das Rad direkt zum Fahrer passen muss, also so mit Haltung etc. So wie ich das verstanden habe, sucht sich weniger der Fahrer das Rad aus, sondern quasi das Rad den Fahrer. Bei meinem nächsten (Mountain)Bike werd ich jedenfalls direkt zum Händler gehen statt wieder eines von der Stange zu kaufen.
      Langer Lulatsch aus dem Harz...

      Top schrieb:

      Bei Rädern immer vorher Probe fahren!!!

      Gibt da einen netten kleinen Radladen in 48493 Wettringen, welcher sich auf Fahrräder für übergroße Leute spezialisiert hat.
      Der hat zwar nur am Freitag und Samstag geöffnet, hat aber bestimmt mehr für uns…


      Utopia ist ja wirklich super. Ich fand den Preis dann allerdings auch utopisch. Lakonischer Kommentar des Händlers: als 3-4xl-Mensch zahlst du eben auch entsprechende 3xl Preise.

      Patria mit Maßanfertigung nach individueller Vermessung war dann glatt 1000 Euronen günstiger.
      Gruß Frank
      Naja, ich hatte damals doppelt Glück.
      Erst über den kleinen Laden zu stolpern und dann habe ich ein das Utopia als Vorführmodell zu einem deutlich reduzierten Preis kaufen können.

      Aber wenigstens brauche ich jetzt nach einer längeren Radtour keinen Chiropraktiker, der mich wieder gerade biegt und die Knie tun mir auch nicht mehr weh ^^.

      MFG
      Torsten
      sehr interessant, was ihr da so schreibt,

      mein Mann (2,04m) sucht auch gerade, weil sein altes Mountainbike furchtbar ist von der Körperhaltung...ganz zu schweigen vom Sattel :D

      Wir waren bei Stadler mal Probefahren und da saß er auch auf einem von der Fahrradmanufaktur..dem XXL und dem XXXL... bei letzterem lag "es" auf der Stange auf und er kam kaum auf den Sattel... hätte nie gedacht, dass es etwas gibt, was ihm zu groß ist :D

      Wir schauen aber noch weiter und vergleichen... blöd sieht es auch immer mit nem 68er Rahmen und 27Zoll-Rädern aus... da müssen schon 29er drauf sein... sonst hat das was von ner Giraffe aufm Einrad :-D:-D
      Update...

      Er hat sich jetzt eines gekauft... Eigenmarke von Stadler (Bikemanufaktur, dort werden auch die Rahmen für kalkhoff etc. hergestellt)...

      Es hat einen 70er Rahmen... Sieht schon mächtig aus... anfangs dachten wir, es ist zu groß, aber er hatte dann ein 64er Probegefahren und da hat er aufgrund des kürzeren Abstandes von Lenker und Sattel die Schulterblätter hinten zusammengedrückt... beim 70er war das nicht so...da ist auch der Lenker höhenverstellbar, was beim 64er nicht der Fall war...

      Jetzt müssen wir nur schauen. wie wir es nach Hause bekommen... ins Auto passt es nicht und Fahrradträger hat er auch noch keine... mal schauen, was uns da einfällt... zur Not muss er eben vom Nova Eventis in den Leipziger Norden selbst fahren ;)
      Fahrradträger könnte schwierig werden....

      Die meisten sind nur bis 15 oder 17 KG/pro Rad zugelassen und die Radhalterungen sind evtl. nicht weit genug nach Außen verstellbar, um das Rad mit den Rädern sicher drauf abstellen zu können.

      das Utopie wiegt eher 19 KG und ist breiter als der Golf 5 inkl. Außenspiegel.

      Plane daher beim nächsten Auto unbedingt eine Anhängerkupplung mit ein.

      MFG
      Top
      Hi,

      nochmal ein Update von mir.

      Waren am WE beim örtlichen BOC. Unser Sohn (4 Jahre) soll ein Fahrrad bekommen. Da habe ich gleich nochmal für mich geschaut. Das 65er aus dem Vorjahr gab es schon gar nicht mehr. Der Verkäufer sagte das ich mich an einen Rahmenbauer wenden muss da ich mindestens einen 80er Rahmen benötige. Fand ich schon ein wenig komisch. Aüßerdem werden die großen Größen immer weniger weil nur noch nach Stange produziert wird.

      Bei fahrradmanufaktur.de gibt es ja zumindest das XXL Trekkinrad bis 70cm. Laut Händlersuche gibt es da einen bei uns in der City. Muss ich mal abchecken.

      T-XXL unbedingt empfehlenswert

      Ich kann jedem Großen nur raten das Teil mal Probe zu fahren. Ich besitze es in RH 70 und es rollt sich mit dem Fahrrad wirklich gut. Bin knapp zehn Jahre mit dem MTB (Custom) unterwegs gewesen und habe dann altersgerecht auf Trekking umgestellt. Die Fahrten durch die Stadt, Erledigungen und Arbeitsweg meistert es mit Bravour, auch "normale" Touren sind damit problemlos möglich. Wer Trans Alp oder Berlin-Peking als Hobby entdeckt, wird sicherlich anderweitiges Material nutzen.

      Ein kleiner Einwurf zur Stadler-Eigenmarke bike manufaktur: Losgelöst von dem peinlichen Winkelzug der Namensähnlichkeit zur vsf Fahrradmanufaktur werden dort Fahrräder verkauft, deren Alu-Rahmen zumindest zu meiner Recherche-Zeit aus Taiwan kamen, aber mit der schicken Lackierung und vom Design natürlich nett aussehen. Die verbauten Komponenten sind teilweise unsinnig gemischt, teilweise wenig hochwertig (Federgabel; PS: Bei dem angenommen Fahrergewicht immer sehr mutig). VSF F. baut von der Qualität auf einem anderen Level. In Deutschland gebaute Fahrräder mit Stahlrahmen (10 Jahre G.) sind dann doch ne andere Hausnummer, hat dann natürlich auch einen anderen Preis.
      Die XXL-Modelle der Derby-Cycle Gruppe (Kalkhoff, Univega, Rixe, Raleigh) haben zwar auch alle die entsprechende Größe, aber auch hier teilweise mutige Systemzusammenstellungen (Auch hier darf eine Federgabel nicht fehlen!) Für Gewohnheitsfahrer okay, fährt man allerdings ein paar tausend Kilometer im Jahr und will z.B. mal Berlin-Kopenhagen o.ä. abreißen, wäre mir das nichts.

      Hier mal ein guter Test zum Thema, zwar 1,5 Jahre alt aber einige der im Thread genannten Marken/ Fahrräder werden hier abgehandelt:
      Das Fahrradmagazin Trekkingbike - Fahrräder jenseits von XL

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „MisterTheo“ ()

      Fahrrad finde ich ja toll. Ich würde das schon wegen der Umwelt [Verlinkung vom Admin entfernt] lieber nutzen als das Auto.
      Bloß habe ich da auch immer so meine Probleme. Ich stoße mir da schon überall die Knie blau. Irgendwie habe ich noch nicht das richtige Rad für mich gefunden leider. Habe mir schon einige Modelle angesehen. War noch nichts dabei. Daher wäre ich schon dankbar, wenn mir hier der richtige Hinweis begegnet.
      Wäre mir aber schon wichtig, denn ich achte auch sonst sehr darauf so wenig wie möglich die Umwelt zu schädigen. Das ist mir sehr wichtig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martin“ ()

      Nur mal so....

      Ist dann ein Rixe Toulouse in RH 70 geworden.

      Rixe/Raleigh/Kalkhoff/Univega haben mehrere Gemeisamkeiten:

      1. Aus dem Hause Derby
      2. Bis RH 70
      3. Nicht optimal für "Lange"

      Leider sind die verbauten Komponenten eher schwer, klobig und nicht auf 204cm Menschen optimiert, was den Fahrspaß reduziert. Entsprechend haben wir den Rahmen "nackig" gemacht und leichte coole Teile angebaut. Damit wurde aus dem Trümmer schonmal ein elegantes Teil. Mit den 20cm Tretkurbelarmen fährt mein Kleiner nun wie eine besengte Sau. Was wohl diese Kinderkurbeln mit 175mm da dran sollten bleibt mir verschlossen. Die schwere unnütze und häßliche Federgabel haben wir gegen eine schöne starre ersetzt.

      Vorher hatte der Kleine ein "Behindertenrad" mit den zwei Zusatzstreben von Patria in RH 74. Damit fuhr er zwar, aber ungern. Erst mit dem "coolen" Rixe ist der aufgewacht und fuhr sofort damit ein paar hundert km zum Campen an das Wasser - und plant weitere Ausflüge :)

      Die Sitzposition ist dank "gigantischem" Steuerrohr sehr angenehm und es werden keine Vorbauerhöhungen notwendig - allerdigns sieht es schon sonderbar aus, steht da 165cm kurzer Mensch daneben mit Armen hoch an den Lenker.....

      Sehr "interessant" finde ich: dirtysixer.com :):):)

      Grüße vom T-XXL

      Auch wenn ich mich wiederhole :] , zum Thema Trekkingrad von der Stange bleibt für mich abseits der Custom-Lösungen das T-XXL eine absolute Überraschung. Von Herrentag bis Pfingsten hat es mich mit dem Fahrrad nach Dänemark und Schweden verschlagen. Bis auf die Griffe, die ich nach den ersten 50 Kilometern ausgetauscht habe, da sie echt nicht zu gebrauchen waren, fahre ich nach einigen 1000 Kilometern noch alle Teile ohne Wartung (Einmal Kette gereinigt und geölt) im Original und trotz satter Zuladung rollt das Ding auch im Urlaub wie am ersten Tag.
      Es bleibt dabei, wer von den großen Leuten ein Rad sucht, sollte sich von der eigenwilligen Optik nicht abhalten lassen und unbedingt eine Probefahrt machen.
      Bilder
      • 2017-06-09_12.41.01.jpg

        310,69 kB, 719×743, 39 mal angesehen
    Counter