Große Töchter

      Große Töchter

      Hallo,

      ich habe mich letzte Woche angemeldet. Mich beschäftigt das Thema Größe besonders seit meine Tochter geboren wurde. Sie ist im Januar 4 geworden. Sie ist zum dem Zeitpunkt 110 cm groß gewesen, vielleicht in der Zwischenzeit etwas gewachsen. Sie liegt also im oberen Bereich. Ich selbst bin 180 cm groß, mein Mann 1,95 cm groß und mein Schwager, also der Bruder meines Mannes ist knapp 210 cm groß. Also große Gene, großes Kind.... ganz normal! Aber insbesondere andere Eltern sprechen mich ständig darauf an wie groß meine Tochter ist. Irgendwie nervt mich das, ich glaube es wäre auch nicht so sehr Thema, wenn sie ein Junge wäre. Gerade heute war in der Kita ein Singkreis mit Eltern, meine Tochter, die eher zurückhaltend ist war heute so mutig bei dieser Veranstlatung un!d hat in einem Lied die Hauptrolle übernommmen. Ich war so stolz auf sie. Aber auf was wurde ich nachher wieder von einer anderen Mutter angesprochen....auf ihre Größe... wie alt ist sie jetzt? Ach grad erst vier? wo will die denn mal hin? Und ich stehe dann immer noch Rede und Antwort und dabei kann ich es echt nicht mehr hören. Immer diese entgeisterten Gesichter, wenn ich das Alter meiner Tochter nenne. Ich mache mir große Sorgen, dass sie dadurch Probleme hat und ständig überschätzt wird. Ich habe es selbst auch erlebt, zumindest als erwachsener Mensch wurde mir immer viel zugetraut, ach die schafft das schon! Während die Kleinen eher an die Hand genommen werden. Wobei ich sagen muss, dass ich den Eindruck habe, dass die Erzieherinnen sie altersgerecht behandeln und ich das da nicht feststellen kann. Ich würde mir bei dem Thema mehr Coolness wünschen, da mich solche Kommentare immer irgendwie runter ziehen und sehr sehr sehr nachdenklich machen. Ich will meine Tochter doch stärken und sie ist wirklich ein sehr fröhliches und ausgeglichenes Kind und das soll sie doch auch bleiben. Mein Mann sieht das alles viel gelassener, aber ich glaube, dass das auch normal ist, da große Männer nicht so negativ mit ihrer Größe konfontiert werden wie Frauen.
      Ich kann Dich gut verstehen. Du bist durch die Kommentare verunsichert und machst Dir Sorgen um das Wohl Deiner Kleinen.
      Mein Ziel ist es nicht, hier zu klugsch****en (habe keine eigenen Kinder), aber ich denke, ich kann mich hier gut einfühlen.
      Im Alter Deiner Tochter war ich einen ganzen Kopf grösser als die gleichaltrigen Kinder.
      Und In der 3. Klasse war ich bereits grösser als meine Mathe-Lehrerin.
      Was mir damals gefehlt hat, war der Rückhalt aus der eigenen Familie. Ich habe genau gespürt, dass speziell meine Mutter ein Problem mit meiner Grösse hatte. Sie war unzufrieden damit und hat sich irgendwie auch dafür geschämt. Als Kind verunsichert einen sowas viel mehr als Kommentare anderer Leute. Wenn die eigene Familie einem das Gefühl gibt, nicht in Ordnung zu sein, nagt das tief am Selbstwertgefühl.
      Die Grösse Deiner Tochter ist auffällig und daher eben auch ein Aufhänger in Gesprächen, weil es naheliegend ist. Ich würde das jedoch nicht allzu ernst nehmen.
      Du kannst Deine Sorgen wegen des Wachstums sicherlich auch mit Eurem Kinderarzt besprechen.
      Stärke Deiner Tochter den Rücken, indem DU Rückgrat beweisst und positiv über ihr Äusseres sprichst und sie in Schutz nimmst, falls es nötig ist. Als grosse Mami bist Du ihr aber auch selber ein Vorbild, denn sie wird genau beobachten, wie Du mit Deiner eigenen Grösse umgehst. Also versteck´ Deine Schönheit nicht! Zeig´her, wie hübsch grosse Frauen aussehen! =)
      Hallo Inke,

      ich kann euer Problem gut nachvollziehen. Unser Sohn ist mit seinen knapp 3 1/2 Jahren ca. 1,05 groß. Dazu kommt, dass er in seiner Entwicklung sehr weit ist. Wer ihn nicht kennt, hält ihn sicher für 4 und älter. Was die Erzieher angeht, haben wir weniger Sorge, dass seine Entwicklung für Probleme sorgt. Uns bereiten eher die anderen Eltern Kopfzerbrechen, die ihre Kinder an unserem messen und das sorgt dann teilweise für Frust.

      Im Kindergarten hatten wir auch immer wieder die Sorge, dass er überschätzt wird, v.a. am Anfang und man ihn z.B. allein auf die Treppe lässt. Das hat aber gut geklappt, die Erzieher haben sich gut darauf eingestellt.

      Natürlich wundern sich auch viele über die Größe von unserem Sohn und sprechen das an. Aber spätestens, wenn ich daneben stehe (mit über 2 m), ist klar, wo die Größe herkommt. Ich denke, was die Kommentare zur Größe angeht, kann man nur überlegen, ob man pampig reagiert, freundlich reagiert oder sich einen "Spruch" als Konter zulegt. Werde ich meinem Sohn auch empfehlen, da er mit Sicherheit auch immer einer der Größten in einer Gruppe sein wird.
      Der Kommentar von Lange-Koeln ist super!

      Unsere Tochter war mit 4 Jahren auch 1,11 m. Zum Glück wurden bzw. werden wir eher selten zu Maßen und Alter unserer Tochter befragt.

      Ich kann die Aussage von Raya unterschreiben. Wir (mein Mann ist 1,99 m) nehmen es als selbstverständlich, etwas länger als die meisten Leute zu sein und unsere Tochter (jetzt 11/2 Jahre, 165 cm) auch.
      Bisher hat sie sich noch nie negativ geäußert, aber die Pubertät hat erst begonnen.

      Meine Eltern haben mich auch immer unterstützt, obwohl sie selber "normale" Größen haben. Gerade in Zeiten der Pubertät ist es so wichtig.
      Oder auch beim verhassten Geräteturnen (nicht umsonst sind Turner Zwerge), halt im normalen Alltag eines Teenagers.

      Auf jeden Fall sind wir mit unseren Längen zufrieden und ich hoffe, dass meine Tochter die 1,80 m- Marke knacken wird. Bisher sieht es anhand der Wachstumskurve so aus. Vermessen lassen wir sie aber nicht.
      Hallo Inke,
      ich weiß genau wovon Du redest. Meine Tochter war auch schon immer sehr viel länger als alle anderen. In der 5. Klasse größer als ALLE in ihrer Schule, inklusive die Lehrer. Inzwischen ist sie 13 und 1,90m. Das nur als mögliche Vorschau. Versuche, Dich nicht verrückt zu machen. Sie ist halt ein großes Mädchen, was soll man machen? Glaub mir, ich hab's alles bis zum Irrsinn recherchiert. Und am Ende doch beschlossen, ich mach nix mit Hormonen oder irgendwas, sie ist gesund, sie ist groß, sollen die Doofen doch reden. Was mir auffällt ist, daß diese jetzige Generation auf alle Fälle groß wird. Ich war damals mit meinen 1,80m schon relativ ungewöhnlich - heutzutage geh ich mehr oder weniger in der Menge unter, vor allem unter jungen Menschen. Und bis Deine eigene Tochter die Teenie-Jahre erreicht ist 1,90m dann vielleicht ganz normal. Lebe es ihr vor, eine selbstbewußte große Frau zu sein.
      Hallo, mein erster Beitrag hier ;)

      "Erster" ist ein gutes Stichwort. Meine Tochter (2 1/2) hatte heute ihren ersten Tag im Kindergarten. Deswegen beginne ich auch so langsam, mir Gedanken darüber zu machen. Da ich hierbei erst im Anfangsstadium bin, weiß ich nicht, in welche Richtung das Pendel ausschlagen wird. Aber mit der Chemie-Keule werde ich garantiert nicht kommen.

      Ich denke erst mal werde ich abwarten, wie es sich entwickeln wird. Stand jetzt ist sie schon einen Ticken größer als die anderen. Ihr "Vorteil" ist, dass ihre Mutter "nur" ca. 1,70 ist, sie also nicht zwei sehr große Elternteile hat, sondern nur mich.
      Was mir eher Sorgen bereitet, sind bevorstehende Vergleiche mit ihrer älteren Halbschwester, die einen relativ kleingewachsenen Vater hat. Die beiden liegen fast 6 Jahre auseinander. Aber ich sehe es kommen, dass meine Tochter ihre Schwester einholt, bevor sie 10 ist. Da werden bestimmt einige blöde Sprüche kommen.
      Hallo ,

      ich kann Raya nur beipflichten! Sehr gut ausgedrückt!
      Ich war IMMER die Größte in der Klasse und so. Dass ich größer bzw. anders bin als der Durchschnitt ist mir aber trotzdem erst sehr spät bewußt geworden, ich glaube so mit 12/13j. und da war ich schon ca. 185 cm. Heute weiß ich warum! Für meine Eltern war ich normal. Die Größe einfach nie Thema in der Familie. Wir waren einfach alle groß und das mit einer totalen Selbstverständlichkeit. Ich konnte mit diesem eingeprägten Selbstverständnis dann auch sehr gut mit meiner Größe umgehen. Heute sind schon viele junge Leute groß, aber als ich jung war, da war ich einfach nur lang. :)
      Am besten ist, dass du über die Bemerkungen lachst und dir gute und vor allem herzliche Kontras überlegst ... du bist ja auch groß! Einer meiner Standardsätze, wenn sie mich wegen der' Größe meiner Tochter ansprachen, war: ja! Ich hab' auch keine Ahnung von wem sie das wohl vererbt bekommen hat!!!! Und ich habe herzlich dazu gelacht ... :-))) und gut wars! Ich bin mit meinen 190 cm immer gerade spaziert und mit stolz. Mit 4/5 j. wollte meine Tochter auch immer so groß werden wie ich ... Sie ist jetzt mit Ihren 13j 1,76cm. Sie wird also auch groß.
      Nimm du deinen Druck raus und alles entspannt sich ganz natürlich.
    Counter