Gross und Dünn

      Gross und Dünn

      Hallo,

      es geht um meinen Sohn, 13,5 Jahre alt und 1,80m gross und leider nur 48 kg schwer.
      Die Grösse ist nicht wirklich das Problem, er möchte irgendwann mal Profivolleyballer werden da ist es ja eher von Vorteil etwas länger zu sein. Aber er schafft es nicht genug zu essen um auch zuzunehmen. Er ist sportlich sehr aktiv, heisst er "spielt" viel draussen (Fussball und so was), fährt jeden Tag mit dem Rad ( 8 km) und dazu kommt noch das Training (3-5 mal die Woche, dabei sind 2 Trainingseinheiten relativ anstrengend bzw ist dort ein grosser Teil Kraftausdauertraining mit für ihn leichten Gewichten) dazu kommt noch 1-2 mal im Monat ein Wochenende im Kader....
      Das ist jetzt ganz schön viel und er ist eh ein sehr sehr schmaler Typ, hat auch eine Trichterbrust. Jetzt fällt mir in letzter Zeit auf das er im Gesicht sehr eingefallen aussieht. Er ist nicht der Typ der gerne herzhaft isst. Nach dem Training beginnt er jetzt damit Proteinshakes zunehmen. Ist es evt für den Übergang sinnvoll ihm einfach Kohlehydratpulver zu geben? Bis er wieder ein wenig an Gewicht zugelegt hat? Hat jemand von euch Erfahrung damit?

      lg
      Hallo,

      ich kann deine Bedenken sehr gut verstehen möchte aber ein paar Anmerkungen machen. Dein Sohn macht relativ viel Sport, was grundsätzlich positiv ist. Dabei ist es ein Mix zwischen Ausdauer und Kraft. Da er schon ziemlich dünn ist, empfehle ich vor jeder Trainingseinheit Energie und Kohlenhydratreiche Kost. Ist er ein schlechter Esser, dann kaufe ihm Riegel von Powerbar oder gib ihm Eiweißriegel. Gerade Morgens und Mittags sollte er gut essen. Protein ist grundsätzlich gut aber es kommt auf den Inhalt und die Zusammensetzung an. Ich glaube, dass dein Sohn ein wenig die Aktivitäten in Richtung Ausdauer reduzieren sollte. Bananen sind auch ein guter Energiespender.
      Hallo,

      er sollte mehr essen ja, aber er schafft es einfach nicht die Menge zu essen die er braucht. Vor allem nicht an hochwertigen Nährstoffen. Gute Proteinshakes nimmt er ab und an und täglich isst er einen Power Riegel mit 500 kcal.
      Haben andere "Große" denn ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann ich ohne Bedenken auf Shakes zurückgreifen?

      Bloß nicht zuviel Sorgen machen!

      Ich habe früher Handball gespielt, in den Hochphasen in derJugend teilweise jeden Tag Training und beide Wochenendtage Spiel. In meiner Erinnerungskiste fand ich zu diesem Thema mein Sport-Gesundheitszeugnis, welches folgende Daten auswirft:

      11 Jahre, 10 Monate: 170 cm, 46 Kg
      13 Jahre, 8 Monate: 180 cm, 54 Kg
      15 Jahre, 9 Monate: 202 cm 76,5 Kg

      Du kannst dir sicherlich vorstellen, wie das körperlich ausgesehen hat, zwar ohne Trichterbrust, aber viel zu dünn. Meine Mutter erinnert sich immer noch mit Schrecken daran, was ich zu dieser Zeit gegessen habe (Teilweise abends nach dem Training zehn Scheiben Brot und morgens ging es dann mit mehreren Brötchen weiter), "hängengeblieben" ist nichts! Nach der Ausbildung ist aus dem Leistungssport dann ambinionierter Hobbysport geworden, dass Essen wurde deutlich weniger. Am Ende der "Sport-Laufbahn" ( 29 Jahre) war ich bei 102 Kg und einem erträglichen Erscheinungsbild. Jetzt habe ich trotz regelmäßiger Bewegung, etwas Sport und einer soliden Ernährungsweise durchaus Probleme unter 110Kg zu bleiben.
      Der naturbedingte Körperaufbau ist natürlich etwas höchst subjektives, trotzdem sollte man sich aus meiner Sicht nicht zu viele Sorgen bei einem so jungen Menschen machen, solange aus medizinischer Sicht (Und ja, das würde ich tatsächlich überprüfen. Eiweiß, Calcium, Phospor, Magnesium und einige Vitamine steigen überproportional zum Energiebedarf!) keine Mangelernährung vorliegt.

      Proteinshakes, so es sich denn tatsächlich um hochwertiges Material handelt, können sicherlich hilfreich sein, wobei er ja rein muskulär nicht besonders viel braucht. Mehr als 100g sind hier sicherlich Unsinn und einen guten Teil davon wird, bzw. sollte, er ja u.U. bereits übers Essen konsumieren. Desweiteren scheint ja nicht die Muskulatur das Problem sondern der "körperliche Gesamtaufbau", wenn du von einem eingefallenen Gesicht sprichst (Ich sah damals übrigens auch krank aus, gerade nach hochintensiven Einheiten.). Die Hochphase kommt im Normalfall zwischen 15 und 18, dort wird er, gilt es zu errechnen, eventuell einen Bedarf von 4000 - 5000 kcal aufweisen.
      Vielleicht kann man ihm vermittelt, dass zu einem Körper, mit dem er ja Leistungssport treiben möchte, eben auch eine professionelle Ernährung gehört. Das Thema sollte ihm vorallem mit der Argumentationskrücke Leistungssteigerung schmackhaft gemacht werden. Gutes Training macht auch nur mit guter Ernährung Sinn. Folgende Tipps gab es sowohl von DDR- als auch BRD-Trainern (Wenn die Systeme sich einig waren, kann es wohl nicht ganz falsch sein! 8-) )

      - Hoher Kohlenhydratanteil (Kartoffeln, Getreideprodukte, Obst und Gemüse, Glykogenreserve muss aufgebaut werden)
      - Balaststoffe und Flüssigkeitszufuhr zwingend einer strengen Kontrolle unterziehen, vor allem das Trinken kann ein Knackpunkt sein (Gerade bei Belastung - Thema Sauerstoffaufnahme und Blutverdickung)
      - Wo kommen die Fette her? Tierische (Ich bin inzwischen Vegetarier, ohne wäre es in der Jugend aber wohl schwer geworden.) und pflanzliche Fette bringen Erfolg, Wurst- und Milchprodukte sind nur bedingt zu empfehlen

      Wettkampfgewicht sollte übrigens vor dem Wettkampf, in diesem Fall vor Saisonanpfiff errreicht werden, unter der Saison ist das weder zielführend noch korrekt machbar. Ich würde die Sommerpause und Vorbereitungsphasen nutzen und neben dem Trainingsplan (Unbedingt auf ein Blatt bringen, damit er auch sieht, wieviel er dem Körper über die Woche abverlangt!) einen Ernährungsplan aufzustellen und zwar als gleichwertige Notwendigkeit. Dieser sollte neben wichtigen Komponenten auch seine Vorlieben enthalten, damit er am Ball, bzw. am Teller :] , bleibt! Süss oder herzhaft? Egal, lässt sich beides gut einpacken. Wenn er diesen miterarbeitet und sich Wissen aneignet, wird er mit Freude bei der Sache bleiben.
      Zum Arzt würde ich auch gehen und das mal durchchecken lassen (Wird das über den Leistungsstützpunkt nicht mehr abgedeckt?!).

      Bis dann und viel Erfolg!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MisterTheo“ ()

      Das Aufbauen von Muskulatur fällt kleineren leuten nicht leichter, bei ihnen sieht die selbe Muskulatur nur verhältnismäßig schneller - besser aus.

      Ich selbst hatte nie Probleme an Gewicht zuzulegen (da ich früher übergewichtig war, dank Schilddrüsenunterfunktion.)

      Allerdings seit ich Kraftsport betreibe merke ich das mir das zunehmen durch den erhöhten Energie bedarf etwas schwerer fällt. Dennoch hab ich in den letzten 8 Monaten 10kg zugelegt und sehe deutlich gesünder aus.

      Die Eiweißshakes sind kein schlechter Anfang würde ich sagen. Zur Orientierung: Um an Muskeln zuzulegen wird empfohlen ca 1,6-2g Eiweiß pro Kg Körpergewicht zuzuführen. Was bei deinem sohn um die 100g sind. Entspricht etwa zwei shakes mit Whey oder Casein Protein gemischt mit Milch. Oder eben 500g Fleisch usw. Shakes würde ich, falls noch nicht getan, wie gesagt mit Milch mischen. Schmeckt besse,r zudem ist Milch, falls keine Laktoseintolleranz vorliegt, einfach super was die Inhaltsstoffe angeht.

      Von Kohlehydratshakes oder sogenannten "Mass-Gainern" würde ich abraten, falls es nicht zwingend nötig ist zuzunehmen, da diese zum großteil aus Zucker bestehen, was im endeffekt wohl mehr Fett als Energie mit sich bringt. Bzw wenn er Mass-Gainer konsumieren sollte dann am besten nach dem Training. Da im Training Cortisol aufgrund von stress ausgeschüttet wird, welches in einem katabolen (-Muskelabbauenden) Stoffwechselvorgang resultiert. Der Mass-Gainer nach dem Training lässt das Insulin steigen und beendet diesen Prozess sozusagen.

      Ansonsten ein Paar Ernährungstipps:

      Immer ein paar Nüsse in der Tasche haben. Wenn er kein großer esser ist, so wird er doch hin und wieder gerne mal Snacken. Cashew, Mandeln, Erdnüsse usw. (Ordentlich Omega 6 Fettsäuren und eine hohe Nährwertdichte)

      Generell eher auf Lebensmittel mit einer hohen Kaloriendichte zurückgreifen. Also statt Puten-, Lieber Rinder- oder Schweinefleisch.

      Ansonsten generell ausgewogen Ernähren.

      Was ich z.B. auch als noch mache wenn ich mal mit den Mahlzeiten nicht hinterhergekommen bin: Alles in den Mixer (Obst, Nüsse, Eiweißpulver, Erdnussbutter und was einem sonst noch so schmeckt) und trinken. Geht unter Umständen leichter runter als eine ganze Mahlzeit.

      hoffe ich konnte helfen und wurde nicht zu detailreich
      Hallo Joceline0815,

      war auch Leistungssportler und war in der Jugend auch sehr smal und konnte essen was ich wollte ohne zuzunehmen ...und das hängt sicherlich auch mit dem schnellen Wachstum in dem Alter zusammen.

      ich denke, alles Wichtige ist bereits gesagt... Du kannst im aktuellen Alter sicherlich noch etwas darauf achten, dass die Ernährung ausgewogen ist ...dann gibt es eigentlich nichts worüber du dir Sorgen machen musst - zu viel, zu wenig - der Körper nimmt sich dann schon was er braucht ...das einzige was man meiden sollte, ist zu viel Zucker/Süßes spez. nach dem Sport.

      Tills "Alles-in-den-Mixer-Tip" find ich gut ...habe ich auch gern gemacht und bringt etwas Spaß und Abwechslung in den täglichen Kampf ums Sattwerden : )
      Außerdem beschreibt Till - aus meiner Sportlererfahrung - ein paar gute Möglichkeiten zur Nahrungsergänzung bei hoher sportlichen Beanspruchung, also Leistungssport.

      Ansonsten bin ich ein großer Fan von ausgewogenen kreativen Müsli-Mixes ...mit Nüssen, Kernen/Samen, Trockenobst, verschiedenen Haferflocken, Vollkornflakes kann man sich auch sehr gezielt ernähren und morgens schon einen guten Grundstein legen.

      Richtig zunehmen kann und wird er dann aber wahrscheinlich erst, wenn er richtig gezieltes Krafttraining machen kann ...bei einem schmalen Körperbau sollte er damit nicht vor 16 beginnen und immer unter Planung und Kontrolle von Trainern arbeiten. Gute Trainer und Physiotherapeuten wissen dann sicherlich auch der Trichterbrust gezielt etwas entgegenzuwirken.

      alles Gute

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „nornor“ ()

      Hi,

      mir ging es ähnlich. Habe mit zehn angefangen Leistungssport zu treiben. Auch 3-4 Mal die Woche (Basketball). War auch immer sehr dünn und konnte auch essen wie ich wollte. Richtig zugenommen habe ich nicht. Habe dann mit 17 angefangen etwas Kraftsport zu machen.

      Ich denke das ist alles noch im Rahmen. Wenn er in einem guten Verein und einer Auswahlmannschaft spielt, sollten da ja kompetente Leute sein die das beurteilen können. Heut zu Tage ist das ja auch in den Jugendbereichen schon sehr viel professioneller als noch vor 25 Jahren.

      Greetz
      Ice
      Oh je, schon satte 1,80 und noch keine 14 Jahre. Ich würde trotzdem einfach mal abwarten, dein Junge steckt mitten in seiner Entwicklung, da kann noch einiges passieren. Die Trichterbrust musste ich jetzt ehrlich gesagt erst mal googeln, seid ihr deswegen schon beim Arzt gewesen? Überhaupt würde ich da eher einen medizinischen Rat einholen, als in einem Forum zu fragen. Ein Arzt ist doch in dem Fall viel besser geeignet. @marisso Sorry, aber das kleineren Leuten der Muskelaufbau leichter fällt, ist absoluter Blödsinn. Ich pumpe selber und kenne genug Jungs, von klein bis groß. Wie schnell oder optimal der Muskelaufbau geht, hat nichts, aber rein gar nicht mit der Größe einer Person zu tun!
      Langer Lulatsch aus dem Harz...
    Counter