Tallbook wird unterstützt von:


Welches Auto ist hoch und hat viel Beinfreiheit?

      Vor ca. 5 Wochen bin ich mal kurz bei einem Skodahändler vorbeigefahren und habe den kurz Probe gesessen.
      Leider war das wieder so eine Highendversion mit Schiebedach und Topausstattung (Mittellehne, elektr. Sitzverstellung usw...).
      Ist vom Platz her fast genauso wie der Octavia.
      Mir ist der Superb somit einfach zu eng. Kopf kommt schnell an die Decke, linker Ellenbogen haut an die B-Säule, rechter Ellenbogen haut die hochgeklappte Mittellehne, Beine und ausufernde Mittelkonsole sind sich im Weg.
      Fazit, bei unsere Größe nur was für Leute, die es schaffen stundenlang ohne große Bewegungen im Auto zu sitzen, ohne Probleme zu bekommen.

      MFG
      Top

      Pit1947 schrieb:


      Zum Auto:
      Ich fahre einen Ford Galaxy WA6 (Baujahr 2008) mit Automatik und einer…


      Ich fahr als Familienkutsche auch einen Galaxy (6-Gang), ohne Modifikation. Mit 203 cm und als Langbeiner funktioniert das gut.

      Das mit dem Kniewinkel kenn ich. Auf längeren Strecken stell ich den linken Fuß und mit Tempomat auch den rechten hinter die Pedale auf das Ende des Fußraums. Das ergibt einen sehr entspannten Kniewinkel. Geht auch in meinem beruflichen Auto (BMW Z4 E89).

      Wenn es nicht auf die hohe Sitzposition ankommt, käme vielleicht Mercedes CLK (C209/A209) in Frage. Den habe ich nie gefahren, aber beim Probesitzen war der Fußraum schier endlos, die Knie paßten unters Lenkrad. Dann kann da aber hinten niemand mehr sitzen. Ähnliches gilt für den Mini.
      BernhardB: Das mit dem Kniewinkel kenn ich. Auf längeren Strecken stell ich den linken Fuß und mit Tempomat auch den rechten hinter die Pedale auf das Ende des Fußraums. Das ergibt einen sehr entspannten Kniewinkel. Geht auch in meinem beruflichen Auto (BMW Z4 E89)...


      Das ist jetzt nicht wirklich dein Ernst, oder? 8|

      Wie schnell bist du denn am Bremspedal im Fall der Fälle?

      Ich hoffe nur, ich fahre dir in dem Moment nicht voraus.


      Edit

      Ein Beitrag von dir vom 3. November 2008:

      Ich habe jetzt nicht alle 600 Beiträge gelesen, vieleicht war der schon dran. Geschäftlich fahre ich ein Mercedes CLK Cabriolet (aus der ersten Baureihe und gebraucht zum Preis eines VW Polo gekauft). Das ist das einzige mir bekannte Auto bei dem ich meine Beine unter das Lenkrad bekomme (und es nicht zwischen den Knien habe); die Kopffreiheit ist sowieso grenzenlos...

      Und dazu dein aktueller Beitrag vom 20. Oktober 2015:

      Wenn es nicht auf die hohe Sitzposition ankommt, käme vielleicht Mercedes CLK (C209/A209) in Frage. Den habe ich nie gefahren, aber beim Probesitzen war der Fußraum schier endlos...

      Veräppeln können wir uns alleine.
      Bin ein lieber und großer

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „*JÜRGEN*“ ()

      Alter Verwalter, hier passt aber einer auf ;)

      Die Nummer mit dem CLK hab ich eh angezweifelt, ich glaub (bin vorsichtig) ich hab da aber noch nie drin gesessen.

      By the way, grade mal wieder runde 1100 Kilometer mit meinem Auto hinter mich gebracht. Jetzt tut das rechte Knie weh, in dem ich mir vor einiger Zeit das Kreuzband abgerissen hab. Mercedes W 140 rules! OK, drei Tankwarte hab ich auch glücklich gemacht....
      Hallo,

      Ich fahre den Skoda Roomster mit Panoramadach und bin sehr zufrieden mit der Kopffreiheit. Nur das Fenster ist etwas niedrieg. Auch mein großer Sohn mit 212 cm fährt im Roomster gerne (allerdings quetscht der sich auch noch anspruchslos als Erstsemester in den 18 Jahre alte Polo meiner Mutter). Als Familienauto haben wir eine Citroen Jumpy Bus, was auch für alle Größen gut funktioniert (alle drei Sohne von 190 - 212, Tochter noch gerade keine 180).

      andregp schrieb:

      Hallo Leute, also ich bin auch nicht unbedingt klein. Ich habe einen relativ langen Oberkörper. Ich fahre einen XC 60 von Volvo und der hat super Platz. Ich denke, Personen auch weit über 200 cm passen da super rein.


      Der ADAC-Test sagt da was anderes aus:

      Volvo XC60
      Beinbereich für maximale Fahrergröße in Metern: 1,91


      Also nichts für Fahrer mit langen Beinen und kurzem Oberkörper. :rolleyes:
      Bin ein lieber und großer

      Lange-Koeln schrieb:

      Achtung, ab sofort ab sofort kriegt jeder, der hier nen Eindruck preisgibt, erklärt, dass der ADAC doch schlauer ist.

      Also ab sofort angeben:
      - Schuhgröße
      - Unterschenkellänge
      - Oberschenkellänge
      - Rückenlänge


      Und dabei nicht die altersbedingte, zunehmende Bewegungseinschränkung vergessen.
      Bin ein lieber und großer
      Und nicht nur die Altersbedingten. Bin grad mal wieder nach drei Stunden aus meinem hochgelobten Benz ausgestiegen und brauchte erst mal 5 Schritte, bis ich wieder sicher auf den Beinen war. Ich krieg da langsam echt Schwierigkeiten mit meinem rechten Knie, dass ich mir vor zwei Jahren bei nem Enduroabflug ruiniert habe (vorderes Kreuzband ab, hinteres angemackt, Innenband und Meniskus auch angemackt). Sch..egal, welches Auto, nach 2-3 Stunden wirds unangenehm im Bein und unbeweglich. Ist aber leider bei kleineren Autos auch nicht besser. Wird also auf die Wahl des Fahrzeuges wenig Einfluss haben.
      Auch ich suche für mich, 183, Schugr 43, und meinen 20-jährigen Sohn, 198, Schuhgr 53, einen guten Gebrauchten.
      Da ich halt nicht soooo viel wert auf teure oder neue Autos lege, liegt mein Budget bei etwa ~7.000€.
      Bin eh lieber mit Motorrad unterwegs.
      Auch das kommt neu.
      Ist aber schon ausgewählt:
      VaraderoXL DS2.

      Gebrauchtwagen

      Ich bin auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen und habe mich mal in verschiedene Fahrzeuge reingesetzt (oder gezwängt, wie man bei manchen sagen muss). Meine Kriterien: ich muss mindestens halbwegs hinters Lenkrad passen, nicht an die Decke stoßen und wenns irgend geht, soll hinter mir jemand sitzen können. So habe ich also verschiedene Fahrzeuge mit Baujahren zwischen 1995 und 2005 (leider ist das Budget sehr begrenzt) konsultiert:
      • Opel Astra ca. 1999: vergiss es.
      • Ford Focus Kombi ca. 2000: geht, das Lenkrad ist schön verstellbar.
      • Renault Scénic ca. 2002: geht, aber ich lese wenig Gutes zur Qualität dieser Fahrzeuge.
      Mein Fahrschulauto war damals ein Golf IV, da passte ich gerade so rein mit dem Sitz ganz nach hinten und unten; dahinter wurde es natürlich eng. Mein Vater hatte einen Opel Vectra Bj. 1994 order so, der war zumindest für Kurz- und Mittelstrecken auch OK. Dann war da noch ein VW Polo Bj. 1982, den meine Brüder sich gemeinsam angeschafft hatten – saß man einmal drin, konnte man damit auch fahren, aber rein- und rauskommen war Origami…
      Ich schaue mir demnächst mal einen Chevrolet Alero (Bj. 2000) an; den Fotos nach zu urteilen sollte da ordentlich Platz drin sein. Auch auf der Liste: Mitsubishi Carisma, Opel Vectra und Volvo S40. Oder sollte ich irgendeinen von vornherein streichen?

      Top schrieb:

      Moin,

      hat schon Jemand den neuen Opel Astra ausprobiert?
      Scheint innen sehr viel größer geworden zu sein und ist gerade für Leute mit langen Beinen interessant.

      Leider gibt es Ihn momentan nur als 5 Türer.

      MFG
      Top


      Ich hatte, vor allem aufgrund verschiedener Tests, von "seriösen" Autozeitschriften, den Astra K mal genauer unter die Lupe genommen. Leider war Ich beim 5-Türer sehr schnell ernüchtert. Für mich (2,09m 1,18 Beinlänge) war dieses Auto nicht zu gebrauchen. Zwar komme Ich nicht mit dem Kopf ans Dach, dafür sitze Ich soweit hinten, dass einem jegliche Übersicht fehlt und von der Beinfreiheit mag Ich gar nicht reden. Leider werden die Mittelkonsolen immer breiter, so dass wenig Platz für die Beine bleibt.

      Schade, bin mit meinem Meriva A sehr zufrieden, hätte gerne erneut einen Opel genommen, wenn Ich meinen in Rente shicke. Aber die aktuelle Modellpalette ist, für mich, absolut nicht zu gebrauchen.

      @dumetrulo

      Den S40 würde Ich ausschließen, das Fahrzeug ist sehr eng gebaut, Ich konnte dort absolut nicht sitzen. Mitsubishi Carisma ist ähnlich (da gleiche Produktion), aber habe noch nicht drin gesessen. Wichtig bei beiden: Keinen 1.8GDI, der verursacht mehr Probleme, als dass er läuft.
      Wer Fehler findet darf diese behalten.

      *JÜRGEN* schrieb:

      BernhardB: Das mit dem Kniewinkel kenn ich. Auf längeren Strecken stell ich den linken Fuß und mit Tempomat auch den rechten hinter die Pedale auf das Ende des Fußraums. Das ergibt einen sehr entspannten Kniewinkel. Geht auch in meinem beruflichen…
      Das ist jetzt nicht wirklich dein Ernst, oder?

      Wie schnell bist du denn am Bremspedal im Fall der Fälle?

      Ich hoffe nur, ich fahre dir in dem Moment nicht voraus.


      Genauso schnell wie mit dem Fuß woanders. Da gibt es überhaupt keinen Unterschied.


      *JÜRGEN* schrieb:

      Ein Beitrag von dir vom 3. November 2008:

      Ich habe jetzt nicht alle 600 Beiträge gelesen, vieleicht war der schon dran. Geschäftlich fahre ich ein Mercedes CLK Cabriolet (aus
      der ersten Baureihe und gebraucht zum Preis eines VW Polo gekauft). Das
      ist das einzige mir bekannte Auto bei dem ich meine Beine unter das
      Lenkrad bekomme (und es nicht zwischen den Knien habe); die Kopffreiheit
      ist sowieso grenzenlos...

      Und dazu dein aktueller Beitrag vom 20. Oktober 2015:

      Wenn es nicht auf die hohe Sitzposition ankommt, käme vielleicht Mercedes CLK (C209/A209) in Frage. Den habe ich nie gefahren, aber beim Probesitzen war der Fußraum schier endlos...

      Veräppeln können wir uns alleine.


      Wer ist denn "wir"? Für wen schreibst du noch?

      Das Auto das ich lange gefahren habe, war ein CLK A208 von 1999. Nur probegesessen habe ich im A209, dem inzwischen auch nicht mehr angebotenen Nachfolger, der noch mehr Beinfreiheit hat, den ich aber nie gefahren habe.

      Man muß davon keine Ahnung haben, aber in dem Fall kann man einfach auch mal... seinen Frust woanders loswerden

      Ich bin ja selten hier, aber offenbar noch zu häufig, wenn man gleich angepöbelt wird. Was für ein häßlicher Ton in diesem Forum. Wer nicht zu den Regulars gehört, über den fällt der Mob her.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BernhardB“ ()

      Lange-Koeln schrieb:

      Z 4 kann man mit der Größe fahren??? Ich sass mal als Beifahrer in nem Z 3, wobei sitzen kann man zu dem Zustand kaum sagen...


      Ja, das geht, bin schon 80.000 km damit gefahren inzwischen.

      Der Z3 war wirklich deutlich zu klein. Der erste Z4 auch. Die aktuelle Baureihe des Z4 (E89, seit 2009) ist 15 cm länger als die alte (Motorhaube bis zum Horizont), und ein beträchtlicher Teil davon scheint für den Fußraum genutzt zu werden. Der Platz ist nicht gigantisch, aber mit menier Größe als Langbeiner langstreckentauglich. Zwischen dem E89 und dem Z3 liegen Welten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BernhardB“ ()

      Ich habe probegesessen...

      Um den Thread mal wiederzubeleben schreib ich euch die Ergebnisse meines Probesitzens bei diversen Autohäusern. Also die 2,08 m muss man nicht ganz ernst nehmen, das hat bis jetzt noch keiner wirklich gemessen, das schwankt zwischen 2,11 und 2,05 je nach dem wer wie misst.

      Ich war auf der Suche nach Hochdachkombis, ursprünglich jedenfalls.
      Getestet habe ich Dacia Dokker, Logan (neues Modell) -> für mich zu eng Mittelkonsole im Weg.
      Renault Kangoo -> genauso
      Citroen Berlingo -> dasselbe
      Fiat Doblo, Opel Combo -> Dito
      Caddy -> selbes Ergebniss, nicht ganz so eng

      Um es kurz zu machen die Markenhäuser die ich besucht habe um aktuelle Autos probe zu sitzen waren Opel, Toyota, Fiat, Dacia, Renault, Kia, Hyundai, SSangYong, Subaru, Jeep, VW und Citroen.

      Die Modelle die halbwegs passten (hauptsächlich aufgrund fehlender Raumschiffcockpitartiger Mittelkonsolen) waren folgende:
      - der aktuelle Subaru Forester ( leider zu teuer)
      - Fiat 500l
      - Citroen C4 Picasso

      Ich finde das ist eine sehr schmale Ausbeute, als ich vor zehn Jahren Gebrauchtwagen gesucht habe, war es wesentlich einfacher Autos zu finden die ich wenigstens halbwegs fahren kann. Aktuell fahre ich einen 98er Suzuki Baleno den ich halbwegs anständig fahren kann, der Vorgänger war ein 98er Suzuki Swift der auch gut zu fahren war.

      Ich lege weniger Wert auf Kopffreiheit, wahrscheinlich weil ich eher lange Beine als einen langen Oberkörper habe.

      P.S.: Hat jemand den Dokker oder Caddy und kann ungefähr sagen was eine Sitzschienenverlängerung mit Abnahme kostet?
      Habe selber gerade nach Sitzschienenverlängerungen gesucht.

      Bei der Firma BAS-Sitze werden Sitzschienenverlängerungen für die Caddy Modelle ab 2003 und ab 2015 für jeweils 599 Euro angeboten.
      Es darf aber keine Trennwand zur Fahrerkabine geben.
      Dazu kommt dann noch Einbau und TÜV Abnahme. Schätze mal das werden dann zusammen um die 1200 Euro werden.

      Spare Momentan auf eine gebrauchte Mercedes C Klasse. Die ist gerade noch hoch genug und hat recht viel Platz für die Beine.
      Evtl. passe ich auch in ein Hyundai I30 Coupe rein (mit Sitzschienenverlängerung).
      Aber das Coupe ist anscheinend eher selten und es gibt noch keine Verlängerungen für das aktuelle Modell.

      MFG
      Top
      Also ich habe jetzt eine Rückmeldung vom Autohaus zum Caddy: Es ist scheinbar möglich den Fahrersitz zu versetzen ohne Schienen einzubauen. Die Kosten bei einem Umrüster in der Nähe würden sich auf 400 - 500 € belaufen inklusive Abnahme beim TÜV. Schaumermal...
      DAS passende Auto wird es für uns Lange wohl nie geben. :/

      Der eine braucht viel Kopffreiheit, der andere halt viel Platz in Richtung Pedalerie.

      Aktuell habe ich einen Firmenwagen mit Automatik beantragt, da ich nach vielen Jahren Außendienst massive Probleme mit meiner Achillesferse am linken Fuß bekommen habe.

      Idealerweise sollte das weiterhin der Opel Zafira Tourer sein, den ich zur Zeit fahre.
      Bin ein lieber und großer
    Counter