• Krimis sind schon eine klasse Sache. Ich kann da besonders die Bücher von Patricia Cornwell empfehlen auch Minette Walters schreibt ziemlich klasse. Was bei mir immer geht ist alles von John Grisham, auch seine "nicht Krimis"

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen dass ich keinen an der Waffel habe. Die zehnte Stimme summt. 8o

  • Also, die Krimis von Patricia Cornwell, Minette Walters und auch Kathy Reichs hab ich inzwischen hinter mir gelassen. Ich hab fast alle Bücher dieser Damen gelesen, kann mich da aber Christians Meinung anschließen, dass die Charaktere sich nicht weiter entwickelt haben bzw die Stories immer dümmer geworden sind.

  • Mhhh...


    Ich versuche mich gerade durch die große Bücherkiste durchzulesen, die mir mein Vater zu Weihnachten mitgebracht hat. Alles, was meine Mutter so zusammengekauft hat - Bücher die sie empfohlen bekommen hat, die es aber noch nicht in der Bücherhalle gab... Größtenteils Krimis, Thriller, Romane...


    Langer Rede kurzer Sinn, bin über Tess Gerritsen "Der Meister" gestolpert. Sehr flüssig geschrieben und wirklich spannend. Meine Meinung.
    Vielleicht nichts für empfindliche Gemüter mit gutem Vorstellungsvermögen - ich persönlich habe nur letzteres.




    === Von Snowie eingefügt ===

    Zur Bestellung bei Amazon
    Der Meister


    Die Schule macht die Entfremdung zur Vorbereitung auf das Leben, und so spaltet sie Erziehung von Wirklichkeit ab und Arbeit von Kreativität. Indem die Schule die Notwendigkeit lehrt, belehrt zu werden, bereitet sie auf die entfremdete Institutionalisierung des Lebens vor.


    Ivan Illich (1926-2002)

  • Ich lese im Moment gern die "nordischen" Krimiautoren. Dazu gehören neben dem besonders bekannten Henning Mankell (die Wallander Reihe) und dem auch bekannten Hakan Nesser für mich ganz besonders Ake Edwardson und Arnaldur Indridason. Sehr spannend und fesselnd.

  • Zitat

    Original von biggi-40
    Ich lese im Moment gern die "nordischen" Krimiautoren. Dazu gehören neben dem besonders bekannten Henning Mankell (die Wallander Reihe) und dem auch bekannten Hakan Nesser für mich ganz besonders Ake Edwardson und Arnaldur Indridason. Sehr spannend und fesselnd.


    Ohja ich liebe Arnaldur Indridason. Habe schon Menschensöhne gelesen und bin mit Engelsstimme fast fertig. Normalerweise lese ich nicht allzu viele Krimis, aber die von Arnaldur Indridason fesseln mich einfach. Nicht zuletzt weil Kommissar Erlendur so sympathisch ist. :D

  • Ich verschlinge gerade alles von Ruth Rendell, sie gilt in England als eine der wichtigsten
    Vertreterinnen des psychologischen Krimis, bei dem nicht mehr wie in den klassischen Krimis
    die Suche nach dem Täter im Vordergrund steht, sondern der sich mit den Umständen und
    Beweggründen von Verbrechen auseinandersetzt.


    Den Titel 'Queen of Crime' trägt sie zu Recht!

  • Zitat

    Original von Catherina25
    Lautlos von Frank Schätzing ist auch absolut zu empfehlen


    Cathy nadine


    ...von dem les`ich gerade "Tod und Teufel", ein Krimi der im mittelalterlichen Köln spielt, bisher sehr gut...



    @ Karen


    Von der Rendell hab' ich schon gehört, kannst du für 1-2 Bücher besondere Empfehlungen aussprechen???


    Die Schule macht die Entfremdung zur Vorbereitung auf das Leben, und so spaltet sie Erziehung von Wirklichkeit ab und Arbeit von Kreativität. Indem die Schule die Notwendigkeit lehrt, belehrt zu werden, bereitet sie auf die entfremdete Institutionalisierung des Lebens vor.


    Ivan Illich (1926-2002)

  • Jeffrey Deaver - Der faule Henker.


    Hab ich zwar schon vor einiger Zeit gelesen ist aber wirklich genial.


    Auch Das Teufelsspiel von ihm ist wirklich gut.
    Wer das Buch noch nicht gelesen hat, hat evtl. die Verfilmung mit Denzel Washington gesehen - der Knochenjäger.
    Wirklich gut.

  • Zitat

    Original von snowhopper


    ...von dem les`ich gerade "Tod und Teufel", ein Krimi der im mittelalterlichen Köln spielt, bisher sehr gut...


    Ist auch gut geblieben. Etwas Geschichte und Spannung erzählerisch gut verpackt. Ein kurzweiliger aber nicht anspruchsloser Krimi.



    === Von Snowie eingefügt ===

    Zur Bestellung bei Amazon
    Tod und Teufel


    Die Schule macht die Entfremdung zur Vorbereitung auf das Leben, und so spaltet sie Erziehung von Wirklichkeit ab und Arbeit von Kreativität. Indem die Schule die Notwendigkeit lehrt, belehrt zu werden, bereitet sie auf die entfremdete Institutionalisierung des Lebens vor.


    Ivan Illich (1926-2002)

  • Zitat

    Original von KingLui
    auch sehr gut ist die trilogie von simon beckett.... ;-)


    Hat mir auch sehr gut gefallen ... und inzwischen sind es sogar schon vier Bände ;)

  • Ich habe inzwischen auch den vierten Band der Quadrologie (mal sehen ob es noch mehr werden...) gelesen. Nachdem ich von den ersten drei Büchern total begeistert war, hat mich Nr. 4 leider ziemlich enttäuscht. Ok, schlecht war das Buch nicht, aber halt sehr vorhersehbar, noch viel mehr als das ja schon beim dritten Band der Fall war. Naja. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass noch ein fünfter Band folgt, da man bei Nr. 4 deutlich gemerkt hat, dass beim Autor die Luft raus ist. Zumindest hatte ich diesen Eindruck.


    Ein anderes Buch von Beckett fand ich gar nicht mal so schlecht, und zwar war das "Obsession". "Flammenbrut" hatte ich nur mal angelesen, aber dann aus Zeitmangel wieder weggelegt, das und die anderen auf Deutsch veröffentlichten stehen also noch aus bei mir.


    Ähm ja, ich mag den Beckett. Merkt man, ne? 8-)



    Zitat

    Original von TorbenS
    ...witzig, habe von dem Autor auch schon einige Bücher gelesen, der ist wirklich gut.


    Huhu Torben,


    welche hast du denn bisher gelesen? =)