Mit welchem Alter habt ihr eure Größe akzeptiert?

  • Hallo, bin auch erst vor kurzem auf diese Seite gestoßen und war sehr überrascht, dass es so viele "Große" gibt.
    An manchen Tagen ist es mir wurscht, dass ich alle überrage, aber es gibt auch Tage, da bin ich depremiert. Manche Leute machen es einem wirklich schwer. Ich bin erst mit 14 nochmal 10 cm gewachsen. Es war schrecklich. Damit hatte ich ganz schön zu kauen. In meiner Verwandtschaft wurde ich immer begrüßt - ach bist du aber groß - ich bin immer im Boden versunken. Mein Selbstbewußtsein war jedes Mal hin. In der Berufsschule hatte ich einige Freunde, die es so lala akzeptiert hatte. Jetzt im Berufsleben, nach zich Jahren, lache ich oft darüber. Nur wenn ich Klamotten kaufen will und etwas bestimmtes suche kommen viele Zweifel. Naja ich kann es nicht ändern. Vielleicht sind die anderen nur neidisch. =)

  • war eigentlich immer der grösste in der schule. hatte aber nie probleme mit der grösse selbst. "nachteile" waren aber, dass das kleider finden nicht immer einfach war und ich meine knie schon 3x wegen "spätfolgen" von zu schnellem wachstum operiert werden musste.
    möchte ich grösser sein? nein. möchte ich kleiner sein? ein wenig vielleich, wegen den kleidern, ist aber schon OK so. ich bin so, wie ich bin. wenn ich irgendwo kleiner sein möchte, dann ein wenig um den bauch =)


    bezüglich Partnerschaft: logisch ist meine traumfrau auch gross, doch war ich auch schon mit einer 1.63 kleinen glücklich. stufen gibt's schliesslich überall

  • Hallo, Tanzgiraffe
    freut mich, dass du auch das Forum (so wie ich) gefunden hast.
    Ja mir geht es ähnlich. Ich bin nicht die häßlichste, die Blicke von Männen verschlingen mich oft. Aber leider steht immer die Größe dazwischen. Die Männer haben irgendwie Angst. ;wall Das geht schon seit Jahren. Ich habe dann den ersten besten genommen. Leider war das ein Reinfall. Den zweiten habe ich noch. Ich bin mir manchmal nicht mehr so sicher ob es der Richtige ist. Die Schulter zum Anlehnen fehlt. (er ist etwas kleiner). Aber vielleicht kommt doch noch mein Traumprinz. Ich habe aber ein tolles Kollektiv auf Arbeit, die akzeptieren mich so wie ich bin, dass macht Spaß und bringt Selbstbewußtsein.
    Also Kopf hoch. =)

  • Also obwohl ich auch sehr groß bin war das nie ein Problem bei Männern. Also ich hab noch nie gehört dass meine Größe ein Problem sei...

  • ich denke nicht das das Problem mit den Männern ausgerechnet eins von großen Frauen ist 8)


    Jede Frau hat irgendwie Probleme mit Männern - sei sie nun klein oder groß. Unser Anspruchsdenken ist vielleicht nur ein Anderes. Warum müssen es denn immer die körperlich größeren Männer sein? Und warum geht Frau nicht auch mal selbst auf einen zu der sie interessiert?


    Ich habe Beides erlebt - den deutlich kleineren Partner und den deutlich größeren Partner. Rein körperlich ist es zwar ganz nett, sich wirklich mal an eine Schulter anlehnen und beschützt fühlen zu können. Aber.... wenn der Mann rein charakterlich aber nicht zum anlehnen taugt, nützt das auch nichts.


    In jungen Jahren habe ich manchmal mit der Länge gehadert - das war auch noch zu Zeiten als man mir die Sachen nähen lassen musste und viel zu schüchtern war auf Leute zuzugehen. Aber das ist zum Glück schon sehr lange her.


    Ich empfehle wirklich jedem, mal auf eine der GL-Partys zu kommen - das relativiert vieles.

  • Ja wann und wo gibt es denn so eine Party. :D


    Ja das stimmt mit der Größe. Ich find das eigentlich auch eher nebensächlich. Mein Freund ist auch nur 2 cm größer als ich, stört mich aber nicht....

  • So richtige Probleme über längere Zeit mit dem Selbstwert hatte ich wegen der Größe nie. Dazu gab es immer zu viele positive Effekte der Größe oder Wichtigeres im Leben. Ärger über die eigene Größe trat dann manchmal auf, wenn das Verhalten des Umfeldes unangenehm war oder auch Männer, die ich nett fand, andere Frauen aufgrund ihrer Niedlichkeit bevorzugten, auch wenn sie weniger hübsch und nicht die allerhellsten waren. Oder wenn sich diese Männer von kleinen Frauen tyrannisieren ließen, nur weil diese ab und an auf Kleinputzel machten. Das fand ich schon ätzend. Aber - deren Problem. Ich hab dann irgendwann gelernt, dass sich eine weibliche Wirkung nicht an der Körpergröße, sondern an Auftreten und Verhalten (ok, auch am Aussehen) festmacht und dass man in der Fremdwahrnehmung über diese veränderbaren Faktoren viel machen kann.


    Ich trage klamottenmäßig, was mir gefällt und auch die passenden Schuhe dazu. Wenn die dann 7-10 cm Absatz haben: was solls, falle ich halt auf. Solche "ich trag nur Flachlatschen und mach den Rücken krumm"-Phasen hatte ich nicht wirklich.

  • Ja. Meine Wirkung ist mein Problem, seine Wirkung seins.


    Intelligenz, Bildung, Humor und männliches Verhalten machen einen Mann sexy, die Körpergröße alleine machts noch nicht, da kommt so viel dazu. Genauso wie klein und niedlich noch keine attraktive Frau ausmachen (ich sprech jetzt mal nicht von den Sachen, die nur auf das eine angelegt sind, da sind manche Männer aber eh wenig wählerisch). Von der "Erstwirkung" her haben kleine Männer und lange Frauen allerdings das gleiche Problem: da oft erst einmal in Stereotypien wahrgenommen wird, ist es die Zweitwirkung, die den Ausschlag gibt. Ist mir einmal aufgefallen, als ich die Wirkung eines 20 cm kleineren Mannes auf mich beobachtete. Der hat sich einfach "männlich verhalten", den habe ich von Anfang an als männliches Wesen wahrgenommen (und das, obwohl ich vorzugsweise von kürzeren Männern auf eine blöde Art "angemacht" wurde in der Vergangenheit, von längeren Männern habe ich das tatsächlich noch nie erlebt). Das ist doch meistens die "wie wirken wir als Paar auf DRITTE"-Kiste. Warum sich immer daran orientieren, was andere denken könnten? Mänchen blöderen Zeitgenossen kann man es eh nie recht machen, da ist immer was (das beschränkt sich ja nicht auf "zu groß", das geht weiter, die finden immer was, zur Not die "nicht richtigen Marken tragen", weia). Das ist allenfalls beim klassischen Paartanz problematisch, wenn beim "Führen" etwas Kraft und "Handling" erforderlich ist (um mich z. B. beim Wiener Walzer "in der Spur" zu halten, brauchts schon ein bisschen Kraft - oder Beherztheit :D ). Auf der Straße ists eh egal und beim Weggehen oder im Freundeskreis, ja nu, wer da in solchen Kategorien denkt, wie körperlich groß oder klein jemand ist und nicht, ob jemand nett, verläßlich und unterhaltsam ist, dem kann man auch nicht helfen. Das ist das Problem DIESER Person. ;)


    An die Mütter mit großen Töchtern von oben und die Jüngeren, die (noch) hadern:
    In den Gruppen Gleichaltriger wird oft die Gleichschaltung groß geschrieben. Das ist ja nicht nur die Länge; wenns die Länge nicht ist, dann ists der Busen oder oder oder (wieso wohl geht gerade bei jüngeren Mädchen der Schwachsinn mit den Schönheits-OPs um?). Drüber stehen, andere Quellen des Selbstwerts aktivieren. Nicht so viel über die Körpergröße nachdenken, nicht zur fixen Idee werden lassen, dass die Schwierigkeiten im Umgang mit manchen Zeitgenossen nur an der Größe liegen. Es gibt so viele andere Dinge, die das Nachdenken lohnen.

  • Hema du hast ja recht, aber ich könnt mir nie vorstellen mit einem kleineren Mann zusammen zu sein. Aber wer weiß, vielleicht ändere ich meine Meinung. Ich war auch mal mit einem 1.95 Mann aus, und komischerweise war mir das unangenehm, weil ich das nicht gewohnt bin so hinauf zu blicken. Also eine Spur größer find ich toll bei einem Mann aber wenn er viel größer als ich müsst ich mich daran gewöhnen erst mal. ;)

  • Zitat

    Original von Elbin83
    Hema du hast ja recht, aber ich könnt mir nie vorstellen mit einem kleineren Mann zusammen zu sein. Aber wer weiß, vielleicht ändere ich meine Meinung. Ich war auch mal mit einem 1.95 Mann aus, und komischerweise war mir das unangenehm, weil ich das nicht gewohnt bin so hinauf zu blicken. Also eine Spur größer find ich toll bei einem Mann aber wenn er viel größer als ich müsst ich mich daran gewöhnen erst mal. ;)


    Elbin, nur Mut, setz Dich, schau einem Mann in die Augen und nicht auf die Scheitelhöhe... Wichtiger ist doch, was er zwischen den Ohren hat und hinter dem Brustbein. ;)


    [Das gilt natürlich auch im umgekehrten Fall für Männer in der Einschätzung von Frauen. ]


    Ob ein Mann, der Herz und Hirn am rechten Fleck hat, nun 170 oder 210 ist, ist beim zweiten Blick, der ins Innenleben, der der wichtigere ist wie ich meine, nicht so zentral. Oder stell Dir mal vor, ein Rolli-Fahrer wäre vom Innenleben her "DER" Mensch für Dich. Mit dem könntest Du nie wie üblich tanzen und auch auf der Strasse wird es immer beim Größenunterschied bleiben, weil er halt sitzt. Man versagt sich so viele Chancen auf Glück, wenn man mit einer Blaupause (gut, die haben wir alle irgendwie) herumrennt, und die Passgenauigkeit nur an EINEM Merkmal festmacht. Das wird Menschen nicht gerecht. ;)


    Gewöhnen muss man sich bei einer neuen Partnerschaft an vieles und da ist es sowieso sinnvoll, gleich von Anfang an mit offenen Karten zu spielen und nicht nur "die Schoko-Seite" zu präsentieren, sondern sich weitgehend so zu geben, wie man ist und nicht, wie man nur gesehen werden möchte. Das verkrampft nur und sollte das eine längere Sache werden, kann man sich ja nicht immer verstellen. Lieber gleich dem anderen zeigen, wie man ist, das verkürzt evtl. den einen oder anderen Versuch, minimiert aber den Schmerz, ohne den es bei Trennungen meistens nicht abgeht. Nein, ich meine, auf der Suche nach "Mr. Perfect" kann man sein ganzes Leben wunderbar Single bleiben. Aber: will man das? Ist es nicht menschlicher, einen anderen zu versuchen zu lieben, auch wenn er kleine Schwächen hat (die ja oft erst liebenswert machen)? Will man selber nicht auch MIT seinen Schwächen akzeptiert werden, worin die nun auch immer bestehen?


    Mein ja nur. :)

  • hmm das könnte vielleicht auch daran liegen, dass ich meine Größer selber manchmal nicht ganz akzeptiere.. Aber das wird immer seltener zum Glück :P

  • so ein newbie wie ich freut sich erstmal unter *großen* zu sein :-D


    ich musste mich auch erst akzeptieren und manchmal hadere ich selbst jetzt noch damit 1,84m grß zu sein... aber naja so what mit 20 hab ich dann mal gedacht egal kannst eh nix ändern und man ist ja irgendwie auch fast stolz darauf gewesen oder manchmal halt immernoch...
    das thema was mich nervt ist wie schon oft geschrieben das leidige ding mit der Männerwelt ich glaub in kiel laufen nur zwergis rum *g* Mein ex war auch 5-6 cm kleiner mich solls nicht stören aber die jungs die nervts anscheinend gewaltig *grübel* :D

  • Aso ich von meiner Seite, kann behaupten das ich nie so wirklich mit meiner Größe (w, 186cm) Propleme hatte! Im Gegenteil, ich fand es immer "cool" anders zu sein! Das einzige was mir wirklich Propleme macht ist die Männerwelt... Warum müßen meine Partner immer einen Kopf kleiner sein???? *will doch auch mal beschützt werden ... schnief* :D


    Naja und das leidige Thema Klamotten und vor allem Schuhe ... Finde mal in meiner Größe (46) vernünftige Schuhe die nicht nach Mann aussehen under Turnschuhe sind und dazu noch bezahlbar!!!! *Der Gewinner bekommt ne Tüte Gummibärchen*


    ;m4-

  • also bei schuhen hab ich gar nicht so das probl. mich ärgert halt nur immer das ich auch gern mal pumps tragen würd und die meist so sch... hoch sind das es dämlich ausschauen würde :( aber meine gr. 41 /42 geht dabei eigentlich ganz gut...
    bei klamotten nervt eher das sie am oberkörper meißt zu kurz sind hosen passen meißt super... bei oberteilen kommt erschwerend hinzu das mein vorbau auch ziemlich üppig ist und dementsprechend platz einnimtt in so nem shirt :tongue:

  • Guten Tag alles zusammen


    Hab mich heute hier bei euch angemeldet und es freud mich das ich (als Frau) nicht die einzigste bin die so groß ist. Ich bin 38 Jahre und 1,80 cm groß :-)
    Unsere ganze Familie (ausgenommen die Eltern) sind Riesen ;-)
    Zum Thema ab wann ich es akzeptiert habe mit der größe da war ich gerade 13 Jahre alt, was ich nicht akzeptiert habe waren meine Klassenkameraden die einen immer wieder als langer Lulascht, Gerippe, Skelett und und und benannt haben.
    War schon ärgerlich, aber ich mußte da durch.

  • Hi,


    bin auch noch frisch hier (seit gestern). Ich hatte eigentlich nie Probleme, meine Größe zu akzeptieren. Ich war schon bei der Geburt sehr groß, und das ist bis heute (bin jetzt kurz vor der 24) auch so geblieben. Ich war in Kindergarten, Schulen etc. eigentlich immer der Größte oder einer der Größten. Ich lebe also mit dieser Situation seit dem ersten Tag :)


    So richtig viele kleine hab ich auch nicht in meinem Umfeld. Ein Kumpel von mir ist so ca. 1,65 m, aber ansonsten sind so gut wie alle aus meinen männlichen Freundeskreis 1,80 m oder größer.


    Also, sind wir froh, dass wir was besonderes sind :)

  • Eigentlich hatte ich nie Probleme damit,meine Größe zu akzeptieren. Unpraktisch sind nur die Kleiderfrage und die begrenzte Auswahl an Männern. Und vielleicht Rückenprobleme, wenn diesen nicht durch Sport vorbeugt. Lustig ist es aber, dass die meisten Menschen einen aufgrund der Größe für "echt superschlank" halten ;)
    Naja, und irgendwann gewöhnt man sich auch daran, ständig irgendwo gegen zu laufen :]
    ich komme mit meiner Größe soweit also ganz gut klar, ist eben irgendwie was besonderes!

  • ich war mir schon in der volksschule darüber im klaren, konnte es aber nicht akzeptieren und deswegen hab ich jetzt nen krummen Rücken.


    ja ich könnte was dagegen tun, aber daher ich Köchin bin und den ganzen Tag schwer tragen muss, hab ich nach der Arbeit keine Lust zu Sport oder eben Übungen.
    vielleicht wenn mich wer motiviert, tut aber keiner weil alle die ich kenne, kleiner sind als ich.


    Akzeptiert hab ich das ganze erst in der Pupertät, weil es ja eigentlich fast immer von Vorteil war größer als die andren zu sein. Und jetzt find ich das ganze ziemlich lustig weil wenn ich fort gehe oder so, seh ich keine Frauen über 1.80m. Ab und zu ein paar Männer. Das wars auch schon wieder...



    Lg resii

  • hm... am anfang wars schon sehr komisch, ich war früher immer normal groß(bzw so groß wie die leute in meinem umfeld^^) und mit 13-14 ca hab ich dann nen 12cm schuss gemacht un war dann 195 groß... war komisch größer zu sein als alle andern, aber mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt und interessieren tuts ehrlich gesagt auch keinen mehr =) nur wenn ich durch die stadt laufe merk ich als das leute tuscheln,aber dann lach ich immer drüber und denk mir das die neidisch sind :P meine freundin hat auch kein problem damit das ich 198 groß bin (sie ist 166) sie meint da kann sie ohne probleme hohe schuhe anziehen ^^ in er schule hab ich bis jetzt noch nie probleme gehabt weils immer einen gab der fast so groß war wie ich, allerdings sah er länger aus und kam den meisten leuten dann auch größer vor...
    lg tilly