Handschuhe fürs Radfahren im Winter

  • Hallo, ich suche derzeit nach Handschuhen, die ich zum Radfahren verwenden kann. Und das bei Temperaturen bis deutlich unter 0.


    Mein Problem dabei ist, dass ich lange schlanke Hände habe. Vom Umfang her bräuchte ich Größe 8-9, von der Länge wohl eher 12-13 oder so. Eigentlich ist mir die Weite ja gar nicht so wichtig, die Länge dafür um so mehr. Beim Radeln werden schließlich beim zugreifen die Finger ganz nach vorn in den Handschuh geschoben, und da möchte ich nicht anstoßen.


    Ich will jetzt nicht sagen, dass mir der Preis völlig egal ist, aber für einen guten passenden Handschuh bin ich durchaus bereit, Geld auszugeben. Kann mir jemand eine Bezugsquelle oder mögliche Modelle nennen?


    Vielen Dank schon mal im voraus!


    thor.sten

  • Echt? Da bin ich platt. Auf meinen Handschuhen steht Roeckl Athletiq Größe 10. Finger sind gerade mal so. Als ich nach dem Abitur (vor einigen Jahrzehnten) als Job vor dem Studium für die damalige "Deutsche Bundespost" Packete verlud, regte sich die Dame an der Ausgabe für Arbeitskleidung immer über meinen immensen Verbrauch an Handschuhen auf - ich durchbohrte jeglichen Handschuh nach kürzester Zeit mit dem Mittelfinger...


    Mein (Internet-)Händler um die Ecke ist sehr nett, kommt aber auch nur bis hierhin. Für Dich sehe ich da schwarz. Aber danke für den Trost.

  • ...hier im Forum gibt es erstaunlich viele ambitionierte Freizeit-Radsportler. :)
    Einige sind (im Unterschied zu mir) auch keine Schönwetter-Radler! Entsprechend groß ist der Erfahrungsschatz an geeigneter Kleidung. Mich hält übrigens lediglich Nässe vom Radeln (Rennrad-Fahren) ab...und momentan eine zu heilende Thrombose. Tiefe Temperaturen (deutlich unter 0°C) sind also auch für mich kein Problem.
    Roeckl gehört zu den Top-Empfehlungen. Du bekommst einzelne Winter-Modelle auch in Größe 12.
    Wobei ich ergänzend erwähnen möchte, dass die Konfektionsgrößen (wie bei vielen anderen Bekleidungsartikeln) uneinheitlich spezifiziert sind. Ich selbst benutze Winterhandschuhe von Pearl Izumi in Größe XXL. Die passen genau so gut, wie Roeckl-Modelle in 11 (oder noch größer).
    Du wirst also auf jeden Fall etwas passendes finden...

  • Übrigens habe ich noch von Craft größere Handschuhe finden können. Aber z.B. HiBike hat schon Gr. 11 nur gegen Wartezeit. Immerhin bieten die ordentliche Größentabellen per Hersteller an.


    max.cady :
    Das bringt mich zur Frage: welcher Fahrradhändler hat eigentlich lange Klamotten (a) per Internet (b) zum Anprobieren im Laden?


    Dein Tip ist rose versand, OK. Manchmal hatte ich früher was bei bobshop.de gefunden, verblüffenderweise aber viel mehr bei Karstadt in Ffm/Zeil. Aber ich bin halt nicht ganz so lang.


    Die Leute von HiBike im Frankfurter Millionärsvorort Kronberg machen älteren Leuten wie mir immer noch große Freude, hatten wir doch über Jahrzehnte im Rhein-Main Gebiet eine absolute Dominanz der äußerst seltsamen Firma Brügelmann. Brügelmann hat das Internetzeitalter verschlafen und mußte den Markt verlassen. Aber auf Übergrößen ist HiBike nicht direkt spezialisiert. Für mich reicht's aber gerade noch.

  • Zitat

    Original von jpf
    max.cady :
    Das bringt mich zur Frage: welcher Fahrradhändler hat eigentlich lange Klamotten (a) per Internet (b) zum Anprobieren im Laden?


    Für das Anprobieren im Laden kann ich nur die Bike-Town von Rosé in Bocholt empfehlen. Einfach deswegen, weil es eine unschlagbare Vielzahl an Herstellern (bei Bekleidung) und vor allem auch Konfektionsgrößen gibt. Bei Einkäufen via Online-Shop spart man sich natürlich eine mitunter lange Anfahrt, muss aber ggf. mit der Zahlung in Vorleistung gehen und hinterher zur Post rennen, um nicht passendes zurück zu schicken.


    Bei HiBike bin ich natürlich auch Kunde...und sehr zufrieden! Dann kommen noch geschätzte 8 bis 10 weitere Online-Shops für Radsport-Bedarf dazu. Jeder davon ist irgendwie spezialisiert auf irgendeine Rubrik. Das Konzept von Brügelmann ist bedauerlicherweise nicht aufgegangen. Es gibt aber hunderte ambitionierte Radsportler, die dem ursprünglichen Online-Shop von Brügelmann hinterhertrauern. Im Unterschied zu den anderen hatte Brügemann Artikel im Bestand, welche seit Jahren aus dem Programm der Hersteller genommen wurden. Das hatte sich freilich auch in den Preisen niedergeschlagen... Heute nun heißt es dort auch: Wer sich langfristig an eine lieb gewonnene Technologie binden möchte, muss sich frühzeitig mit Ersatzteilen eindecken! Das ist sehr bedauerlich!!


    Wenn man hier im Forum mittels Such-Funktion nach Radsport Bekleidung für Lange sucht, findet viele nützliche Empfehlungen...vor allem auch von Radsportlern, die nochmal 5cm länger sind als ich...

  • Das ist ja lustig, gerade heute habe auch ich Handschuhe gesucht, da meine alten Reusch -30° nach 8 Jahren den Geist aufgegeben haben. ich habe die Handschuhe für Radsport, Wintersport und Roller fahren verwendet und war erstaunt wie lange sie gehalten haben. Vor 2 Jahren habe ich mir Motorradhandschuhe direkt bei Louis gekauft, bei denen ich feststellen musste dass die Finger trotz Gr.11 zu kurz sind und so zu Durchblutungsstörungen führen, was dann wieder zu kalten Händen führt.
    Nun hab ich mal bei Ebay gesucht, da geben die eine Größe von 10 mit XXXL an. Ich glaube die Spinnen.
    Wenn ich heute keine Probleme mehr mit Hosen, Schuhe, Motorradbekleidung oder Hemden habe. Mit den Handschuhen und meinen langen Fingern (13cm Mittelfinger, Spitze bis Gelenk) ist das immer wieder ein Problem passende warme und qualitative Handschuhe zu finden.
    Gibt es eine Größentabelle für Handschuhe?
    welche Abmasse hat den Gr. 11?
    Ich trage jeden Handschuh, Hauptsache er hält bei Fahrad oder Motorrad im Winter warm und ist stabiel.

  • Zitat

    Original von Schwoab
    Gibt es eine Größentabelle für Handschuhe?
    welche Abmasse hat den Gr. 11?
    Ich trage jeden Handschuh, Hauptsache er hält bei Fahrad oder Motorrad im Winter warm und ist stabiel.


    Ich gehe mal stark davon aus, dass überhaupt keine Norm für Handschuh-Größen gibt. Bis vor wenigen Jahren hatte ich ein Paar passende Handschuhe in Größe 8..!!!
    Wenn Du mal auf den Miesner-Banner oben hier im Forum drückst, findest Du über "Bekleidung in Überlängen" ==> "Herren" die Rubrik "Handschuhe".
    Die Modelle gehen bis 4XL. Keins davon dürfte meiner oberflächlichen Einschätzung nach für's Radeln bzw. Motoradfahren geeignet sein.
    Gemessen wird typischerweise lediglich der Umfang am Handgelenk...!! Das war's!
    In der Quintessenz bleibt leider nichts weiter übrig, als vermeintlich geeignete Modelle anzuprobieren.
    Aus meiner Sicht eignet sich dafür ein Geschäft mit möglichst umfangreichen Angebot und ein freier Tag zum "Hardcore-Testen". Vielleicht hilft ja der ein oder andere Tipp hier. Allerdings weichen auch die Wahrnehmungen etwas voneinander ab...und die Anatomie natürlich auch.
    Aus meiner Sicht unterscheiden sich auch Motorrad-Handschuhe von Radsport-Handschuhen, aber das möchte ich jetzt nicht bewerten...

  • Danke für die vielen Tipps schon mal. Ich hatte ja auch schon im Forum gesucht, aber nicht immer wird man dabei auch fündig. Oft genug konnte ich genannte Modelle online nirgends in der Größe finden.
    Sieht so aus, als wenn ich bei Rose mal wieder ein paar Modelle zur Probe bestellen muss. Vorbeifahren kommt leider nicht in Frage, dazu ist es mir zu weit weg.


    max : Die Handschuhe bei Hirmer sind wohl eher Freizeithandschuhe zum spazieren gehen, sportliche Eigenschaften würde ich denen auch eher keine zutrauen.


    Richtig wasserdicht müssen Handschuhe für mich nicht zwingend sein, denn auch ich verzichte bei Regen meist lieber aufs radeln, zumindest im Winder. Brrr, eine sehr unangenehme Kombination, Regen und eiskalt.


    Blöd dass es da keinen vernünftigen Spezialversender gibt. Mir spukt immer wieder im Kopf rum, dass man das fast mal selbst in die Hand nehmen sollte, so wenig Kundschaft ist das doch gar nicht die da Probleme hat. Bisher fehlt aber noch das nötige Kleingeld und vor allem ist der Leidensdruck noch nicht hoch genug :)

  • max.cady


    (a) Ja - ich habe sogar genau von diesem Problem geträumt, Brügelmann hatte Alt-Teile im Katalog. Es war oft kein Problem irgendein seltsames Teil nachzukaufen. Aber das Ladengeschäft war stets der Hammer - die erwähnte Dame in der Arbeitskleidungsausgabe der Post war geradezu liebenswürdig verglichen mit dem Brügelmann Personal. Zu Studentenzeiten war Brügelmanns Laden direkt an der Uni, hat aber meine Kumpel und mich fast zum Wahnsinn getrieben.


    (b) 8-10 Shops? Sitzt Du den ganzen Tag lang auf dem Fahrrad? Oder baust Du Teile an und wieder ab ohne zu fahren? Als Plaudertasche plaudere ich natürlich gerne mit HiBike Kunden im Ladengeschäft. Mehr Leute als man denken würde kaufen vergoldete Kettenblätter oder Laufräder.


    Schwoab


    Du willst einen Radsportversand für Übergrößen aufmachen? Sehr löblich, aber ich fürchte das bindet viel Kapital.


    thor.sten


    Ohne Witz: Bei so langen Fingern schon mal über Strickhandschuhe nachgedacht? Vielleicht strickt ja eine Deiner Lieben gerne. Handschuhmacher als Handwerker dürfte es heute wohl kaum noch geben.

  • Zitat

    Original von jpf
    max.cady


    (b) 8-10 Shops? Sitzt Du den ganzen Tag lang auf dem Fahrrad? Oder baust Du Teile an und wieder ab ohne zu fahren? Als Plaudertasche plaudere ich natürlich gerne mit HiBike Kunden im Ladengeschäft. Mehr Leute als man denken würde kaufen vergoldete Kettenblätter oder Laufräder.


    Wie gesagt, HiBike ist mir sehr sympathisch und das Angebot ist äußerst umfangreich.
    Beim Thema Radfahren neige ich möglicherweise zur Perfektion bzw. zum Vorreiter des Experimentierens für bestmögliche Optimierungen auf die Bedürfnisse langer Radler. Im Rahmen dieser Pionierarbeit wird man allerdings nicht von jedem Shop bedient. Und dann gibt es neben dem Rennrad-Fahren noch das Projekt "Renntandem", welchem ich mit meiner Freundin nachgehe. Tandems sind bezüglich Wartung, Upgrades und Ersatzteilversorgung um einiges exotischer als herkömmliche Single-Bikes.
    Ein Biespiel für den Support des individuellen Rad-Aufbaus ist customcranks
    Man braucht also nicht viel Phanthasie, um sich die Notwendigkeit von 8 bis 10 (vielleicht auch noch mehr) spezifischen Radsport-Shops vorzustellen...

  • max.cady
    Ich verzweifle an der Physik des Rennradtandems, sehe aber jede Menge Probleme. Kein Wunder dass Du so viele Shops als Lieferanten brauchst. Sehen wir bald Bilder von der Jungefernfahrt in Deiner Galerie? Es ist sicher einen eigenen Thread wert. Ich drücke Dir die Daumen.

  • Zitat

    Original von jpf
    max.cady
    Ich verzweifle an der Physik des Rennradtandems, sehe aber jede Menge Probleme. Kein Wunder dass Du so viele Shops als Lieferanten brauchst. Sehen wir bald Bilder von der Jungefernfahrt in Deiner Galerie? Es ist sicher einen eigenen Thread wert. Ich drücke Dir die Daumen.


    Hhmmm...also die Jungfernfahrt war Pfingsten 2008 in Hamburg. :) :D
    Da hatten wir das Tandem abgeholt (den Shop gibt es leider seit Anfang 2010 nicht mehr).
    Die letzten Bilder in meiner Galerie sind nunmehr auch wohl bald 2 Jahre alt. Das Tandem ist aber bei den letzten Bildern dabei...

  • jpf : Das mit den Strickhandschuhen ordne ich jetzt mal in die Kategorie Scherz ein. Klar, das sind die einzigen die richtig passen, weil sich die Finger problemlos in der Länge dehnen. Aber zum radeln sind die mal denkbar ungeeignet, da ist winddicht die allerwichtigste Eigenschaft, und damit könnte sich die Wolle etwas schwer tun...

  • Zitat

    Original von thor.sten
    jpf : Das mit den Strickhandschuhen ordne ich jetzt mal in die Kategorie Scherz ein. [...] Aber zum radeln sind die mal denkbar ungeeignet [...]


    Ganz und gar kein Scherz - wenn Du wirklich mehr als Größe 12 brauchst. Zudem kann ich mir nicht vorstellen dass Du bei -8° Rennen fährst - da macht dann wohl eher die Lunge nicht mehr mit. Das mit dem winddicht verstehe ich nicht ganz:

    (1) wenn es sehr kalt ist - z.B. -5° - ist es praktisch immer trocken und meist scheint sogar die Sonne. Normal friert man da doch eher weniger.
    (2) Strick hat gar nicht so große Probleme mit leichtem Wind. Durch die Maschen bilden sich Wirbel, die Isolationswirkung bleibt großteils erhalten.


    Also: wenn Oma gerne strickt mach ihr eine Freude und probier mal! Warum wollen heute soviel Leute Plastiksachen tragen? Auch ohne Wundertextilien sind die Menschen schon auf fast allen Bergen und Ebenen herumlaufen ohne einzugehen (oft jedenfalls). Wenn der gerade Weg nicht zum Ziel geht tut's vielleicht ein kleiner Umweg.


    Meine ersten Fahrradsachen waren tatsächlich noch aus Wolle. Das Mittel gegen Kälte war: Zeitung unter's Trikot schieben. Gut, gut ... muss man sich heute nicht mehr antun. Aber das mit den Strickhandschuhen ist wirklich ernst gemeint.


  • ...jetzt steigern wir aber gerade enorm den Unterhaltungswert!! 8-)


    Hin und wieder neigen (Freizeit-)Radsportler zu einer Art Seemannsgarn in ihren Erzählungen über erbrachte Heldentaten. Daher versuche ich mit folgenden Erfahrungen halbwegs realistisch zu bleiben... :D
    Also die tiefste Außentemperatur bei meinen Ausfahrten mit dem Rennrad dürfte in den 90-ern aufgetreten sein...vielleicht etwas kälter als die erwähnten -5°C (tagsüber dürfte das hier in Deutschland unterhalb von 500 Höhenmetern auch schon das Härteste der letzten Jahrzehnte gewesen sein)
    Aber ich kann Dir sagen...Diese - sagen wir mal -10°C - sind schon verdammt bissig!! Selbst, wenn man lediglich eine Stunde unterwegs ist und nicht schneller als 25km/h, beißt das an Händen, Füßen und vor allem auch am Gesicht, wenn man nicht entsprechend gegensteuert!
    Strickhandschuhe sind dann ein absoluter Witz!!
    Der zu berücksichtigende Wind ist nicht etwa die Windstärke der betreffenden Region, sondern vielmehr der Fahrtwind, welcher schon ab 20 km/h deutlich spürbar ist.
    Sämtliche gegen Wind optimierte Outdoor-Kleidung verfügt über eine Windbarriere. So etwas kann kein Kleidungsstück aus Strickware gewährleisten!!
    Eine physikalische Betrachtung, dass sich analog zum Prinzip der HighTech-Schwimmanzüge (die inzwischen wieder verboten wurden) Wirbel durch den Luftzug bilden, in deren Folge sich die Luft genau dort erwärmt und somit dann auch den Träger der Strick-Kleidung, ist schon ausgesprochen amüsant... :rolleyes:

  • max.cady
    Ja OK. Aber wenn es doch nur Handschuhe kurzen Fingern zu kaufen gibt? Und nicht jeder kriegt schnell kalte Finger (oder Füße). Man kann doch auch normale, kurze Radhandschuhe und Strickhandschuhe kombieren. Manchmal kommt man auch um Ecke ans Ziel. Und Oma hätte auch ihren Spaß dabei.

  • jpf:
    ...könnte klappen. Bei - sagen wir mal +7°C - fahre ich mit meinen Kurzfinger-Radhandschuhen und fühl mich gut dabei. Die Langfingerhandschuhe sind eigentlich "oversized" für den Temperaturbereich 0°C bis +7°C..da schwitzen mir die Hände regelrecht.
    Bei der Kombination aus Strickhandschuhen und Kurzfingerradhandschuhen wüßte ich jetzt nicht, welchen ich zuerst anziehe und den anderen dann darüber...
    Die Kurzfingerhandschuhe sitzen meistens ausgesprochen eng, so dass Strickhandschuhe darunter unbequem werden könnten. Andersherum könnte notwendiger Grip verlorengehen (abhängig vom Lenker), weil Strickwaren auf harten Materialien keine Haftung haben.
    Ist aber alles nur Spekulation...man muss es halt probieren!
    Manchmal muss man auch schnell mal raus aus den Handschuhen...und dann 2 Paar ausziehen müssen...??
    Ich glaube, ich bleib lieber bei den bewährten Langfingerhandschuhen für Radsportler...

  • Ich will ja auch nicht sagen, dass man für jede Gelegenheit die passende HighTech Wunderwaffe braucht. Aber ich habe bei Temperaturen unter oder um 0 Grad kalte Finger. Nach einer Stunde bei 20 bis 25 km/h und deutlich schnelleren Spitzen den Berg runter wirds definitiv zu kalt. Für 5-10 Grad hab ich ganz dünne Langfingerhandschuhe, die den Wind abhalten, das ist OK. Ich fahre eben gerne im Winter wenigstens noch einmal pro Woche die 20km zur Arbeit mit dem Rad, und da ist es schön wenn man nicht erst ne halbe Stunde nach Ankunft noch auftauen muss.


    Vielleicht brauch ich ein Fahrrad, bei dem man auch mehr mit den Armen arbeiten muss. Dann würden die Hände auch mehr genutzt und damit besser durchblutet. Ein Fahrrad mit Hand- und Fußantrieb, das wär's :-)

  • Zitat

    Original von thor.sten
    Ich fahre eben gerne im Winter wenigstens noch einmal pro Woche die 20km zur Arbeit mit dem Rad, und da ist es schön wenn man nicht erst ne halbe Stunde nach Ankunft noch auftauen muss.


    ...guter Aspekt! Ich hatte das bislang ausschließlich aus der Sicht eines Schönwetter-Freizeit-Radsportlers betrachtet. Deutlich anspruchsvoller wird es, wenn wir die Bedürfnisse eines Berufspendlers (Fahrrad) oder gar eines Fahrrad-Kurriers betrachten. Diese Zielgruppen fahren nahezu täglich und bei allen Wetterbedingungen! Dagegen bin ich ein absolutes Weichei!!
    Mein größter Respekt gilt noch einem (leider mir unbekannten) Fahrrad-Kurrier aus Berlin, der mir vor einigen Jahren begegnet ist. Damals hatte ich noch in Früh- und Spätschicht gearbeitet. Ich werde nie die 3 bis 4 Momente vergessen, als ich in der kalten Jahreszeit zum Antritt meiner Frühschicht gegen 5:20 Uhr aus der Haustür trat und für die ca. 150m bis zum Auto den Kragen hochkrempelte und den Schirm gegen den Eisregen bei ca. 0°C aufspannte...und ich dann diesen verrückten Kerl auf einem Rennrad (SingleSpeed!) an mir vorbeifahren sah!! Auf dem Rücken hatte er diesen schwarz/roten Messenger-Rucksack und vorne und hinten doppelte Beleuchtung. Mir ist bis heute unklar, welches Unternehmen vor 6:00 Uhr einen Bike-Messenger beauftragt...??!!! Und wie lange der Bursche pro Tag gearbeitet hat, ist auch nicht nachvollziehbar...der Typ muss jedenfalls selbst mit technisch fortschrittlichsten Textilien spätestens nach 2 Stunden bis auf die Haut durchgenässt gewesen sein. Was das für Klamotten waren, konnte ich auch nicht erkennen. Jedenfalls habe ich diesen "Helden" öfters morgens an mir vorbeifahren sehen.
    Ich bin mir aber absolut sicher: Strick-Klamotten hat der auf keinen Fall getragen!