Bandscheibenvorfall LWS - Training

  • Hallo Zusammen,
    ich habe eine Frage:
    Ich habe einen Bandscheibenvorfall im LWS (L4/L5) und damit verbunden starke Schmerzen im unterem Rücken. Die Schmerzen strahlen nicht in die Beine aus, sondern sind nur lokal im Bereich der Lendenwirbelsäule.
    Ich habe im Internet gelesen, dass besonders im Bereich der LWS ein Training positive Effekte auf die Wirbelkörper und Bandscheiben hat.
    Hier der Link
    Rückenschmerzen der LWS
    Kennt jemand besonders hilfreiche Übungen mit denen man Muskulatur gezielt die Muskulatur aufbauen kann?
    Und wie sieht es aus mit Ausdauersport? Ich wollte wieder mit dem Laufen anfangen, habe jedoch einen Verspannungsschmerz der LWS- Muskulatur.
    Danke für eure Hilfe.
    Grüße

  • Zitat

    Original von Pete
    Ich habe einen Bandscheibenvorfall im LWS (L4/L5) und damit verbunden starke Schmerzen im unterem Rücken. Die Schmerzen strahlen nicht in die Beine aus, sondern sind nur lokal im Bereich der Lendenwirbelsäule.
    Ich habe im Internet gelesen, dass besonders im Bereich der LWS ein Training positive Effekte auf die Wirbelkörper und Bandscheiben hat.


    Hi Pete,


    zunächst erstmal "Herzlich willkommen" hier im Forum...


    Ich muss jetzt erstmal blöd fragen: Woher weißt Du denn, dass der genaue Befund bei Dir "Bandscheibenvorfall" lautet? Ich gehe mal davon aus, dass dies von einem authorisierten Facharzt festgestellt wurde. Typischerweise erstellt ein solcher Facharzt nicht bloß den Befund, sondern ordnet eine geeignete Therapie an...möglicherweise unter Einbeziehung eines Physiotherapeuten. Innerhalb der Therapie (die genau auf Dich zugeschnitten wird) berät man Dich auch für das weitere Leben nach Beendigung der Therapie...


    Die von Dir angefragten Übungen sollten Bestandteil der Empfehlungen der medizinischen Fachleute sein, die an Deiner Therapie mitgewirkt haben.


    Tipps aus einem Forum können durhaus sehr nützlich sein...wenn man Prevention betreiben möchte! In Deinem konkreten Fall wäre der Facharzt zu fragen!

  • Hi,
    danke für die antwort...
    Ja, es wurde ein MRT Bild gemacht, und Physio empfohlen, aber wirklich gut fühlte ich mich nicht behandelt ;-)
    Daher versuch ich selbst wichtige Informationen zu finden.
    Grüße

  • ...zwischen Deinen Zeilen schimmert ein leichter Hauch von Verzweiflung durch.
    Das Problem ist in Deinem Fall medizinisch recht eindeutig diagnostiziert (Bandscheibenvorfall). Wie auf Deiner verlinkten Seite zu lesen ist, muss die Ursache für Rückenschmerzen nicht immer ein Bandscheibenvorfall sein.
    Ein gezieltes Training zur Stärkung der Rückenmuskulator macht häufig Sinn und führt nach einigen Wochen (oder Monaten) zum Abklingen der Beschwerden.


    Zitat

    Original von Pete
    Ich habe im Internet gelesen, dass besonders im Bereich der LWS ein Training positive Effekte auf die Wirbelkörper und Bandscheiben hat.


    Der Haken ist:
    Man kann aber auch die Situation deutlich verschlimmern!!! Die sportlichen Übungen müssen zwingend korrekt ausgeführt werden! Wie soll das sichergestellt werden?
    Ich habe mein ganzes Leben lang regelmäßig Sport getrieben, in der Jugend sogar Leistungssport. Wenn ich einen Bandscheibenvorfall hätte, würde ich trotz jahrzehntelanger Erfahrungen in Trainingsmethodik einen Physiotherapeuten oder Sportmediziner konsultieren. Die Gefahr, durch ungeeignete Beanspruchungen des Körpers den Defekt an der LWS zu verschlimmern, wäre mir zu groß.
    Wenn Du mit Deinem bisherigen Arzt/Therapeuten unzufrieden bist, suche Dir lieber einen anderen.
    Aber basierend auf Tipps (auch wenn diese grundsätzlich richtig sind) aus einem Forum im Alleingang eine Therapie (Rückentraining) zu starten, ist gefährlich. Du benötigst fachkundige Betreuung beim Training!
    Gute Besserung!!

  • Hallo Pete,
    hier schreibt die Verlobte von Trewista.
    Habe deinen Eintrag gerade gelesen. Ich finde es super das du so viel Eigeninitiatvie zeigst, ABER mache nichts alleine!!!! Lass dich gut beraten und wenn du das Gefühl hast, die Therapeuten sind (für dich) nicht gut, dann wechsel. Ein gut ausgebildeter Physio kann dir genaue Ratschläge und Übungen geben und erklärt dir alles in Ruhe.


    Mein Rat zum Laufen: BLOß (NOCH) NICHT!!!! Geh schwimmen oder fahre auf einem Heimtrainer Rad oder geh einfach ruhig spazieren oder als Steigerung geh Walken.
    Beim Laufen werden deine Bandscheiben zu sehr beansprucht!


    Ich wünsche dir gute Besserung,
    Gruß, Sarah (Physiotherapeutin ;) )

  • Mein Bruder hatte auch mal einen auch was mit LWS oder so war ziemlich weit unten, er war 3 Monate Platt und auch danach hatte er noch schmerzen es gab da aber so übungen die er immer gemacht hat im liegen um den Rücken ganz langsam zu stärken, sowas kann aber auch was Psychisches sein was es verstärkt.


    Wünsche dir auch gute Besserung :)

  • Wo in D wohnst Du denn? Findet sich vielleicht jemand der einen guten Physio kennt.
    Koennt Dir einen super FA für Anatomie empfehlen, aber der ist in Graz... vielleicht ein wenig weit weg.

  • Hallo,


    ich habe auch schon zwei Bandscheibenvorfälle hinter mir. Bin dann zum Glück durch einen Tipp von einem guten Freund in der Avicenna Klinik in Berlin gelandet. Jetzt geht es mir wieder gut.


    Ich kann Dir Krankengymnastik und Radeln empfehlen. So habe ich mich jedenfalls wieder nach vorne gekämpft.


    Das hat zwar einige Wochen gedauert, aber jetzt bin ich wieder richtig fit und kann alles machen, was ich vorher auch getan habe.


    Bei mir war damals die Matratze der Verursacher und nicht meine schwere Arbeit. Darauf muss man erst mal kommen.

  • Aktuell bin ich seit 2,5 Monaten mit schweren, mitllerweile zurückgehenden Nervenschmerzen mit ausstrahlung ins li. Bein gehandikapt der Physio hat zwar etwas geholfen aber erstmal wurde es nach jeder Behandlung Schlimmer und ohne starke Schmerzmittel war es nicht nicht auszuhalten.
    Jetzt bekomme ich Akkupunktur merke aber nach 3 behandlungen noch keine nachhaltige verbesserung was sich hoffentlich noch ändert.


    Mußte einer von euch seinen Job/Beruf deshalb wechseln und hat Tipps zu Ansprechpartnern usw. ???

  • Habe das Selbe.
    Musste eine Reha machen. 3 Wochen lang. Im Prinzip wurde einem vieles aufgezeigt aber nichts konsequent intesiviert.


    Außer das tägliche Training im Kraftraum. Das ist auch einzige, das hilft.


    Nach der Reha habe ich bis heute weitertrainiert. Setzte ich mal eine Woche aus, habe ich Schmerzen.
    Direkt nach dem Training ist dann sofort wieder Ruhe.


    Was ich mache:
    - 10 Minuten Crosstrainer (Wundergerät. Trainiert alles. Das alleine würde reichen)
    - Beine einklemmen und Oberkörper hochziehen (Beste Übung. Geht direkt auf die Stelle)
    - Seilzug
    - Seilzug mit Stange (Rücken und Richtung Oberkörper)


    Ich würde dir raten, dir jemanden zu suchen, der dir die Übungen richtig zeigt und dann selbstständig weitermachen.
    Wirkt wirklich wahre Wunder

  • Jetzt hab ich wieder Physio diesmal Gymnastik hinterher tut es wieder mehr weh als vorher.:rolleyes:
    Für Zuhause soll ich das Kreuz in die Matratze drücken und beim Zähneputzen 1cm in die Knie gehen.


    Ergebniss


    Jetzt fühlt sich die Wade wieder öfter klatsch Nass an obwohl sie furtz Trocken ist. ;wall


    Wenn ich unterwegs bin ist mitllerweile das im Auto sitzen das einzige wo sich das Beruhigt, daheim nur das Bett.

  • Hallo,


    habe gerade diesen thread entdeckt.


    Weiß nun leider nicht, ob Pete zwischenzeitlich gut versorgt ist.


    Meine persönliche Bandscheiben-Erfahrung, die ich selbst erleben durfte, hat mir aufgezeigt, dass
    so lange keine Lähmung bzw. Taubheit (eingeklemmter Nerv) vorhanden ist, eine Operation in jedem Falle nicht notwendig ist und man konservativ noch sehr viel machen kann.


    Ist jedoch eine Lähmung da, muss so schnell wie möglich operiert werden, da man sonst Gefahr läuft, dass diese Lähmung bleibt oder noch viel schlimmer wird. Genau so schwierig ist es, wenn man Blase und Darm nicht mehr kontrollieren kann.Da besteht die Gefahr inkontinent zu werden.
    Da muss dann auch operiert werden.


    Sofern dies alles nicht zutrifft, sollte man versuchen mit konservativen Übungen dagegen anzugehen.


    Ich weiß leider was es heißt, wenn man Momente erfahren durfte, wo nicht sicher ist, ob man evtl. im
    Rollstuhl landet und/oder inkontinent noch dazu wird.


    Leider bin ich schon zweimal in dieser Situation gewesen und bin dankbar, dass ich davon verschont geblieben bin. Bauch- und Rückenmuskulaturübungen sind das A und O, die ich jedem Bandscheiben-Patienten empfehlen kann (Pete habe ich gerade per PN mitgeteilt, dass er sich gerne an mich wenden darf).


    Ich wünsche Euch einen schönen und v. a. Dingen schmerzfreien Tag


    Viele Grüße

  • Hallo,
    also ich habe mit Yoga meine Schmerzen in den Griff bekommen. Zuerst musste ich immer IBO 900 scvhlucken, aber als ich nach einem Jahr mit Tanzen und Yoga anfing, ging es mir schlagartig besser.
    jetzt habe ich beides in mein Leben intergiert und fühle mich so wohl woie lange nicht mehr.
    Ich hatte einen Vorfall in der HWS und eine Vorwölbung in der LWS.