Beiträge von MehlAnni

    Hallo,


    laut Chefarzt würde man jetzt erst anfangen. Vor 185 cm wird nichts therapiert.

    Generell war die Aussage, dass man Abstand nimmt von der Therapie.

    Es ist nicht so recht zu überblicken, was macht es wirklich mit dem Körper.


    Es gab Statistiken, dass die Gerinnung gestört werden könnte und des Weiteren prozentual mehr Frauen, die eine Hormontherapie erhielten, später häufiger vorstellig werden mussten in KiWu-Kliniken.


    Davon mal abgesehen würde man es bei ihr nicht machen, da sie, selbst wenn das jetzt startet, noch wachsen würde. Es würde nicht sofort aufhören.


    Zu Beginn war die Prognose 197 cm.

    Das wurde ja mit der jährlichen Kontrolle (in ihrem Fall) nach unten reguliert.


    Ihr Knochenalter liegt bei 15 Jahren und zu erwarten sind jetzt noch, stand gestern, 2 cm


    Für sie 2 cm zuviel.


    Sie erhält jetzt Hilfe "von Außen".


    Der Arzt hält es für eine gute Idee innerhalb des SPZ der Charité zu agieren und das sie dort mit einem Therapeuten spricht um einen Weg zu finden das zu akzeptieren.

    Große Eltern helfen ihr aktuell nicht.

    Ich bin 191cm und der Vater 221cm meine Töchter sind 206cm und 209cm groß geworden.

    Wahnsinn, wie gehen deine Kinder damit um wenn ich fragen darf?

    In einem anderen Post habe ich die aktuelle Situation meiner 13-jährigen Tochter beschrieben und sie ist mit 185cm momentan super unglücklich

    Hallo zusammen, und wie passend.


    Ich komme mit meiner Tochter gerade aus der Charité. Sie ist noch 13 und hat arge Probleme mit ihrer Größe.

    Kann sich nicht so recht damit "anfreunden".

    Wir sind sehr lang schon dort in Behandlung, da zu Beginn die Diagnose "Pubertas Praecox" (Tumor an der Hypophyse) im Raum stand.


    Sie wollte unbedingt diese Hormontherapie erklärt bekommen und auf gar keinen Fall mehr nur noch einen cm wachsen. Sie ist aktuell 185cm