Beiträge von Martin

    Beim Smart (und natürlich vielen anderen) kommt es sehr auf die Proportionen des Körpers an.


    Zwei andere LANGE und Ich haben bei einer Messe mal einen Smart zur Probe gesessen. Wir drei sind alle 2,04 m plusminus 2 cm.


    Für den einen mit langen Beinen war es unmöglich unters Lenkrad und auf die Pedale zu kommen. Der andere mit langem Oberkörper hat sich fast das Genick gebrochen weil für ihn das Dach zu niedrig war.
    Ich (2,06), etwa gleichmäßig proprortioniet fant den Smart Klasse, nur die Sicht noch oben, wenn man z.B. an der Ampel steht, ist eingeschrängt, vom sitzen her aber keine Probleme.


    Deshalb wird jeder über jedes Auto auch eine andere Meinung haben.

    Hallo,


    leider hatte der Finanzbeamte recht, es gibt NICHTS.


    Der KLM hat schon in den 50-iger und 60-iger Jahren versucht einen Steuerfreibetrag für große Menschen zu erreichen. Einfach um die Mehrausgaben die durch die Größe bedingt sind etwas auszugleichen. Leider hatten wir damals keinen Erfolg, bei den heutigen leeren Staatskassen wäre ein erneuter Versuch wohl von vorneherein zum scheitern verurteilt.


    Eine genauere Chronik des damaligen Versuchs ist nachzulesen unter


    http://www.klm-stuttgart.de/steuer.htm

    Die folgenden Beiträge zum Thema Hormonbehandlung sind nicht direkt in dieses Forum geschrieben worden, sondern in die Mailingliste "lange-menschen@yahoogroups.com".
    Bei allen Einträgen wurde nur der Vorname und die in der Mailingliste verwendete E-Mail des/der Schreiber(in) verwendet.
    Textpassagen aus dem Beitrag  die nichts mit dem Thema Hormonbehandlung zu tun haben wurden hier weggelassen.
    Ich habe in der Mailingliste gefragt ob es erlaubt ist die Beiträge hier ins Forum zu übernehmen, es hat niemand widersprochen. Sollte doch jemand seinen Beitrag hier finden und etwas dagegen haben genügt eine Mail an "admin(at)langes-forum.de", ich werde den Beitrag dann löschen.
    Diese Beiträge würde ich aber gerne auch an Leute die nicht in der Mailingliste eingetragen sind zur Verfügung stellen.


    Interessierte an der Mailingliste können sich unter http://de.groups.yahoo.com/group/lange-menschen eintragen.

    [size=-3] Originaleintrag erstellt am 09. Mai 2000 22:05 Uhr[/size]


    Jojo leitete per E-Mail folgende Antwort von RECARO an den KLM Stuttgart weiter:


    Antwort von service@recaro.de auf die Frage nach möglicher "tieferlegung" eines Sitzes ergab:


    Die Sitzposition ist abhängig von dem jeweiligen Fahrzeug.
    Stand heute gibt es kein Auto, bei dem man durch einem Umbau auf einem RECARO - Sitz in der Sitzposition 7 - 10 cm tiefer
    kommt.
    Verschiedene Fahrzeughersteller kommen in Frage, bei deren Modelle man relativ tief sitzt:


    Ford Mondeo / VW - Passat B5 / BMW E39 ( Neufahrzeuge ohne Schiebedach )

    [size=-3] Originaleintrag erstellt am 09. Mai 2000 21:59 Uhr[/size]


    Hallo Frank,


    Schuh Kauffmann in Bopfingen (bei Aalen) führt Schuhe in Größen bis 54. Er hat eine große Auswahl, falls Bopfingen noch zu weit ist, die Schuhe können auch per Katalog bestellt werden.


    Infos unter >> www.schuh-kauffmann.de <<


    Viele Grüße,


    Martin (Webmaster KLM Stuttgart)

    [size=-3] Originaleintrag erstellt am 09. Mai 2000 22:02 Uhr[/size]



    Stutierende und Arbeitslose müssen nur den halben Mitgledsbeitrag bezahlen.
    Dies ist zumindest im Bezirk Stuttgart so, vermutlich aber auch in allen andern.

    [size=-3] Originaleintrag erstellt am 10. November 2001 um 18:06 Uhr    [/size]



    Hallo Nicole,
    ich glaube ich muß Eve Recht geben. Dein Junge ist eher "verzögert". In der Beschreibung zur Tabelle muß ein Fehler sein.
    Ich werde das mal noch genauer nachsehen, und die Beschreibung auf unserer Homepage evtl. korrigieren.
    Es ist ja eigentlich Logisch, dein Junge ist vom Knochenalter weiter voran als nach Lebensalter, er wird vermutlich früher aufhören zu wachsen als wenn beide Alter gleich wären. Du kannst also davon ausgehen das er 1,82 m - 1,90 m wird (1,43 m = 78,6%; 100% = 1,82).
    Trotzdem weiter kontrollieren, und sicherheitshalber nochmal den Arzt fragen ober er nun "verfrüht" oder "verzögert" ist.


    Gruß, Martin

    [size=-3] Originaleintrag erstellt am 09. Mai 2000 22:14 Uhr[/size]


    Es gibt eine Adressenliste von Eltern oder selbst Betroffenen die sich bereiterklärt haben mit anderen Eltern Erfahrungen auszutauschen und Hilfestellungen zum Thema Kinder, Hormonbehandlung usw. zu geben.
    Die Adressen können beim Webmaster unter "admin(at)langes-forum.de angefordert werden.

    [size=-3] Originaleintrag erstellt am 08. November 2001 um 17:23 Uhr [/size]




    [size=-1]Tafel zur Vorhersage der Erwachsenengröße
    aus Körpergröße und Skelettalter. Die
    Zahlen geben an, wieviel Prozent der
    zu erwartenden endgültigen Körpergröße
    bei einem gegebenen Skelettalter erreicht
    sind. (Nach BAYLEY und PINNEAU, 1952)
    [/size]


    Als "normal" gilt ein Kind, dessen Skelettalter nicht mehr als 1 Jahr von seinem Lebensalter abweicht; ein Kind dessen Skelettalter dem Lebensalter gegenüber um mehr als 1 Jahr voraus ist, wird als "acceleriert", ein Kind, dessen Skelettalter um mehr als 1 Jahr hinter dem Lebensalter zurückgeblieben ist, als "retardiert" bezeichnet.


    Beispiele:
    Ein 12jähriger Junge sei 150 cm groß und habe ein Skelettalter von 14 Jahren; er hat 90,5% seiner Endgröße erreicht, d.h.: 1,66 m.


    Ein anderer 12jähriger Junge, ebenfalls 150 cm groß, habe aber ein Skelettalter von nur 10 Jahren; er hat erst 81,2% seiner Endgröße (1,85 m) erreicht.


    Ein dritter Knabe von 12 J., 150 cm groß, habe ein chronologisches Skelettalter von 12 J.; er hat 83,4% seiner Endgröße (180 cm) erreicht.


    Am größten von den drei gleich großen und gleichaltrigen Jungen wird also der werden, dessen Skelettalter noch am wenigsten fortgeschritten ist.



    Im Klartext:
    Dein Junge ist 8 Jahre sein Knochenalter ist 9 Jahre das Skelletalter ist also um etwas mehr als 1 Jahr voraus er ist also etwas "verfrüht" (acceleriert).
    Bei einem Skelettalter von 9 Jahren hat er also 72% seiner Endgröße erreicht. Wenn 1,43 m = 72% sind dann sind 100% = 198 cm.
    Da er ja nur knapp um über ein Jahr verfrüht ist würde ich auch die Größe für "Normal" berechnen, da sind 1,43 m = 75,2% ergibt 100% = 1,90 m.
    Ich bin kein Mediziner und hoffe ich erzähle hier nichts falsches, aber im Bereich 190-198 cm dürfte die Endgröße etwa liegen, meines Erachtens kein Problem. Diese Meßungen sollten aber später nochmals wiederholt werden. Im Zweifelsfalle lieber den Arzt der die Ergebnisse mitgeteilt hat, nochmals genau fragen.


    Viele Grüße,


    Martin (Webmaster KLM Stuttgart)


    PS: Mehr zum Thema Wachstum und Großwuchs unter
    http://www.grosswuchs.de

    [size=-3] Originaleintrag erstellt am  15. Juli 2001 um 23:44 Uhr    [/size]


    Hallo Nicole,


    Auf unserer Internetseite
    http://www.klm-stuttgart.de/wachstum.htm
    findest unter anderen Informationen auch zwei sogennante Perzentilen-Tabellen jeweils eine für Jungen und Mädchen.
    Laut dieser Tabelle sind 1.40 m bei 7 1/2 Jahren schon sehr groß.
    Eine genauere Prognose über die vermutliche Endgröße, läßt sich wohl nur durch Feststellung des Knochenalters durch Röntgen der Wachstumsfugen, einigermaßen genau feststellen.
    Weitere Informationen dazu ebenfalls auf der oben genanten Internetseite.

    Originaleintrag erstellt am 15 März 1999 um 21:59 Uhr


    Schon seit Jahren kommt im KLM immer wieder die Diskussion auf wir sollten unsere Mindestgrößen jeweils um 5 cm anheben, also für Frauen auf 185 cm und für Männer auf 195 cm setzen.

    Die jetzigen Grenzen bestehen schon seit der Gründung des KLM vor bald 50 Jahren. Damals waren die Größen 180 bzw. 190 cm durchaus noch sehr ungewöhnlich. Die Menschen wurden in dieser Zeit aber in Durchschnitt immer größer so daß diese Größen heute nicht mehr allzusehr auffallen, außerdem hat sich das Warenangebot für nicht ganz so große Menschen in dieser Zeit, denke ich, sehr verbessert.
    Das Argument es gäbe dann weniger Leute die das Kriterium für eine Mitgliedschaft erfüllen würden, und dadurch ein Mitgliederschwund eintreten würde, möchte ich nicht gelten lassen. Der KLM ist nun mal gegründet worden um Menschen die durch ihre Größe aus dem Rahmen fallen eine Interessengemeinschaft zu bieten. Nur um eine möglichst große Mitgliederschaft zu erreichen könnte man schließlich die Grenzen heruntersetzten, dies wäre aber wohl nicht der Sinn der Sache, und würde den Zweck des Vereins verwässern.
    Sicher haben auch unsere Freunde des "Klub der Großen" in den neuen Bundesländern, bei ihrer Gründung in den 80iger Jahren ähnliche Überlegungen angestellt und haben schon damals die Mindestgröße um diese 5 cm höher angesetzt als der KLM. Natürlich sollte diese neue Untergrenze nur für Neumitglieder gelten. Bereits bestehende Mitgliedschaften von Menschen innerhalb dieser 5 cm würden natürlich nicht angetastet.